Wettergefahren-Frühwarnung | Heftige Gewitter mit Starkregen und Sturmböen - Deutschland - 05.07.2018
Wettergefahren-Frühwarnung - Übersicht

Weitere Informationen: Wetterrekorde, Sturmstärken, Klimakarten usw.

Mittwoch, 11. Juli 2018, 12:00 MESZ



Heftige Gewitter mit Starkregen
Deutschland

05.07.2018


Blitzaktivität am 05.07.2018
Datenquelle: Blitzortung

Nachdem Ende Juni die Gewitteraktivität in Mitteleuropa nachgelassen hat, kam Anfang Juli ein neuer Schwall feuchter und labiler Luft nach Deutschland und sorgte besonders am 05.08.18 in Deutschland, Österreich, Schweiz und Frankreich für Gewitter, Starkregen und Sturmböen. In einigen Ortschaften gab es Überflutungen und Schäden durch Hagel an Dächern und Autos.


Wetterlage und Entwicklung

Vorderseitig eines herannahenden Höhentroges aus Westen sowie dem korrespondierenden Bodentief "Elisonia" war subtropische und feuchte Warmluft wetterbestimmend. Präfrontal zeigte sich rasch aufgelockerte Bewölkung und kräftige Sonneneinstrahlung. Die Höhenwinde konnten bis in die tiefen Lagen in Form von Sturmböen durchgreifen. So konnten sich Einzelzellen und Multizellen ausbilden. Die feuchte und warme Luft setzt sich im Tagesverlauf immer weiter in Richtung Norden durch, sodass dort im weiteren Tagesverlauf ebenfalls Konvektion einsetzte.

Im Laufe des Mittags bildeten sich in Süddeutschland örtlich kräftige Gewitter aus, welche sich in den folgenden Stunden nach Nordosten in Richtung Franken (Bayern) verlagerten. In Nürnberg wurde in Verbindung mit einer Gewitterzelle eine Windböe von 70,9 km/h registriert. Auch in den restlichen Regionen in Süddeutschland wurden einzelne Spitzenböen über 50 km/h gemessen.

Schäden

Durch den kräftigen Niederschlag, der in kurzer Zeit gefallen ist, gab es an diesem Tag einige Überschwemmungen. So etwa wurde in Weimar (Thüringen) eine Bahnunterführung überflutet und auch sonst liefen einige Keller mit Wasser voll. In Saalfeld - Wöhlsdorf (Thüringen) ist aufgrund der trockenen Phase in den letzten Wochen und den jetzt plötzlich starken Niederschlägen Schlamm von einem Hang abgerutscht. Zahlreiche Rettungskräfte waren im Dauereinsatz. Zum Glück wurde jedoch niemand verletzt. Durch die starken Regenfälle ist die Waldbrandgefahr in diesen Teilen stark zurückgegangen



500 hPa Geopotential und Bodendruck, CAPE und Lifted Index, 850 hPa pseudopot. Temperatur, KO-Index und 500 hPa Vertikalbewegung | Quelle: Wetter3
05.07.2018, 00 UTC 05.07.2018, 06 UTC 05.07.2018, 12 UTC 05.07.2018 18 UTC


Radarbilder | Quelle: DWD
05.07.2018, 10 UTC 05.07.2018, 12 UTC 05.07.2018, 14 UTC 05.07.2018 16 UTC


Satellitenbilder | Quelle: Woksat
05.07.2018, 09 UTC 05.07.2018, 12 UTC 05.07.2018, 15 UTC 05.07.2018 18 UTC


24h-Niederschlagsmenge vom 05.07.18
Datenquelle: DWD
Ort Bundesland Niederschlagsmenge
Feuchtwangen-Heilbronn
Neuburg/Donau (Flugplatz)
Eichstätt-Landershofen
Gelbelsee
Weimar-Schöndorf
Waldems-Reinborn
Harburg
Bad Königshofen
Freudenberg/Main-Boxtal
Olbersleben
BY
BY
BY
BY
TH
HE
BY
BY
BW
TH
70,1 mm
60,1 mm
54,2 mm
54,1 mm
40,7 mm
36,8 mm
36,4 mm
32,3 mm
31,8 mm
30,5 mm


Text: CL
11. Juli 2018