Hitzewelle, 24.07.-09.08.2018, Mitteleuropa, Südwesteuropa; Wettergefahren - Frühwarnung
Wettergefahren-Frühwarnung - Übersicht

Donnerstag, 09. August 2018, 12:00 MESZ





500 hPa Geopot., 09.08., 18 UTC
Quelle: Wetter3
850 hPa äquipot. Temp., 10.08., 00 UTC
Quelle: Wetter3
Bodendruckanalyse, 09.08., 00 UTC
Quelle: FU Berlin
Satellitenbild, 09.08., 10 UTC
Quelle: Sat24

Heftige Gewitter und Sturm - Warnung
Extreme Hitze - Hinweis
West-/Mitteleuropa

Ausgegeben am: Donnerstag, 09.08.2018, 12:00 MESZ

Sturm und schwere Gewitter verdrängen die größte Hitze - 09.08.2018

Vorderseitig des heranziehenden markanten Atlantiktrogs verstärkt sich die Zufuhr heißer und feuchter Luft in der unteren Troposphäre nochmals. Daher sind bei längerem Sonnenschein vom Oberrhein bis nach Brandenburg erneut Höchstwerte bis 36 °C zu erwarten. Am langgezogenen Frontensystem von Tief "Nadine II" über Nordskandinavien ist heute über Frankreich das kleine aber intensive Randtief "Oriana" entstanden. Die zweieinhalb Wochen lang ununterbrochene Serie von Hitzetagen im Süden Deutschlands wird damit morgen beendet. Dennoch werden weiterhin verbreitet Sommertage verzeichnet und außerhalb von Gewitterkomplexen fällt weiterhin viel zu wenig Regen.

"Oriana" findet beste Entwicklungsbedingungen vor - mit der Höhe zunehmende positive Vorticity- und Schichtdickenadvektion, Divergenz in der Höhenströmung und Umsetzung latenter Energie. Für eine markante Gewitterlage stehen große Temperaturunterschiede auf engem Raum, ausreichend CAPE und starke vertikale Windscherung bereit.
Über Belgien zieht aktuell eine erste Gewitterlinie, die sich nordostwärts verlagert. Dasselbe gilt für Ostfrankreich. Zwischen dem Massif Central und den Westalpen entwickelt sich derzeit ebenfalls ein massiver Gewitterkomplex (MCS).

Die Modelle zeigen mehrere Anzeichen für ein verbreitetes Sturmereignis. Voll belaubte Bäume und umherfliegende Gegenstände können zu einer großen Gefahr werden. Der Durchzug der Gewitterlinien kann mit Überflutungen, größerem Hagel, im Extremfall mit Orkanböen sowie vereinzelten Tornados einhergehen. Ähnliches gilt für vorlaufende isolierte Superzellen. Zusätzlich muss in der Nacht auf Freitag südlich des Tiefkerns im Nordseeumfeld großflächiger mit schweren Sturmböen, wahrscheinlich sogar Orkanböen gerechnet werden.

[FB]


Mittwoch, 08. August 2018, 11:05 MESZ





500 hPa Geopot.,08.08., 18 UTC
Quelle: Wetterzentrale
850 hPa Geopot. und Temp., 08.08., 18 UTC
Quelle: Wetterzentrale
850 hPa äquipot.Temp., 08.08., 18 UTC
Quelle: Wetterzentrale
Bodendruckanalyse,08.08.,00 UTC
Quelle: FU Berlin

Hitze - Hinweis
Mittel-/Südwesteuropa

Ausgegeben am: Mittwoch, 08.08.2018, 11:05 MESZ

Extreme Hitze in Südwesteuropa bis 47 °C - auch in Mitteleuropa erneut Tageshöchsttemperaturen von 35 bis 39 °C - 01.-09.08.2018

Hoch "Johannes" verlagert sich weiter nach Osten und beeinflusst bis Freitag das Wetter im Osten. Im Westen macht sich ein Atlantiktief südöstlich von Island langsam bemerkbar. Dieses Tief sorgt für eine Luftmassenänderung, sodass die Luft im Westen kühler und feuchter wird. Die Temperaturen steigen im Osten ein weiteres Mal auf über 35°C. Verbreitet können Tageshöchsttemperaturen von 38°C auftreten. Es besteht weiterhin extreme Wärmebelastung und Gefahr von Waldbränden.
Im Westen wird es im Tagesverlauf freundlicher und sonniger, die Temperaturen steigen erstmals in der kühleren Luft nicht über 30°C. Es können trotzdem Schauer und Gewitter entstehen, teils mit Starkregen und Hagel.

Der Donnerstag entwickelt sich zu einem Unwettertag. Ab dem Nachmittag zieht eine Kaltfront von West nach Ost quer durch Deutschland. In dieser Front entstehen kräftige Gewitter mit Starkregen und Hagel. Besonders besteht die Gefahr vor Sturm- und Orkanböen. Ab dem Donnerstagabend droht ein Sturmfeld über der Niederlande und der Nordsee, sodass Sturmböen bis zu Orkanböen von 120 km/h möglich sind. Wie stark die Sturmböen tatsächlich wehen, bleibt abzuwarten. Am Freitag ist dann die Hitze aus ganz Deutschland verdrängt und es gibt kaum noch Temperaturen über 30°C.


Dienstag, 07. August 2018, 12:00 MESZ





500 hPa Geopot.,07.08.,15 UTC
Quelle: Wetterzentrale
850 hPa Geopot. und Temp., 07.08.,15 UTC
Quelle: Wetterzentrale
Satellitenbild, 07.08., 08:45 UTC
Quelle: Sat24
Bodendruckanalyse,08.08.,00 UTC
Quelle: FU Berlin

Hitze - Hinweis
Mittel-/Südwesteuropa

Ausgegeben am: Dienstag, 07.08.2018, 12:00 MESZ

Extreme Hitze in Südwesteuropa bis 47 °C - auch in Mitteleuropa erneut Tageshöchsttemperaturen von 35 bis 39 °C - 01.-09.08.2018

Derzeit wird an der Westflanke des Hochs "Johannes", das sich langsam Richtung Osten verlagert, zunehmend heiße subtropische Warmluft aus Südwesteuropa nach Mitteleuropa gelenkt. Heute und morgen verschärft sich die Hitzewelle nochmal. Regional sind Höchsttemperaturen bis an die 40°C Marke möglich. Durch die Trockenheit besteht in ganz Mitteleuropa eine hohe Waldbrandgefahr, vor allem im Nordosten Deutschlands wurde vom Deutschen Wetterdienst (DWD) die höchste Warnstufe ausgegeben.

Im weiteren Verlauf der Woche wird die Luft immer feuchter und die Gefahr von kräftigen Unwettern mit Starkregen nimmt deutlich zu. Vor allem mit dem Durchzug einer Kaltfront im Verlauf der Nacht von Donnerstag auf Freitag können die Gewitter regional stärker ausfallen. Nach dem Durchzug der Front sickert landesweit kühlere Luft ein, sodass nur noch vereinzelt mit Temperaturen jenseits der 30°C Marke gerechnet werden muss. Wie stark und wo genau die Unwetter auftreten, bleibt abzuwarten.


Montag, 06. August 2018, 12:15 MESZ





500 hPa Geopot.,06.08.,15 UTC
Quelle: Wetterzentrale
850 hPa Geopot. und Temp., 06.08.,15 UTC
Quelle: Wetterzentrale
Satellitenbild, 06.08., 06 UTC
Quelle: woksat
Bodendruck,06.08.,00 UTC
Quelle: FU Berlin

Hitze - Hinweis
Mittel-/Südwesteuropa

Ausgegeben am: Montag, 06.08.2018, 12:15 MESZ

Extreme Hitze in Südwesteuropa bis 47 °C - auch in Mitteleuropa erneut Tageshöchsttemperaturen von 35 bis 39 °C - 01.-09.08.2018

Hoch "Johannes" festigt sich über Mitteleuropa und lässt die Temperaturen kommende Woche wieder kräftig ansteigen. Dabei gelangt warme trockene Luft von Südwesteuropa nach Deutschland. Im Süden und Südwesten wird es am heißesten, während es im Norden durch kühlere Seeluft abkühlt. Die Höchsttemperaturen werden am Dienstag und Mittwoch mit Temperaturen von 35 bis 38°C erwartet. Durch die Trockenheit kann es lokal noch heißer werden. Auch im Osten steigen die Temperaturen in dieser Woche noch einmal kräftig an und bis einschließlich Donnerstag sind Temperaturen über 35°C wahrscheinlich. Im Norden bleibt es etwas kühler.

Im Westen wird die Luft ab Mittwoch immer schwüler und die Gefahr von Hitzegewittern mit Unwetterpotential steigt deutlich an. Donnerstag erreicht den Westen eine schwache Kaltfront, die die Temperaturen deutlich sinken lässt. Über der Mitte Deutschlands und im Osten entstehen in der noch heißen Luft kräftige Gewitter mit Starkregen. Danach bleibt es verbreitet kühler mit Werten unter 30°C.


Sonntag, 05. August 2018, 13:10 MESZ





500 hPa Geopot.,05.08.,15 UTC
Quelle: Wetterzentrale
850 hPa Geopot. und Temp., 05.08.,15 UTC
Quelle: Wetterzentrale
Satellitenbild, 05.08., 09 UTC
Quelle: Dundee
CAPE und Lifted Index,05.08.,18 UTC
Quelle: Wetterzentrale

Hitze - Hinweis
Mittel-/Südwesteuropa

Ausgegeben am: Sonntag, 05.08.2018, 13:10 MESZ

Extreme Hitze in Südwesteuropa bis 47 °C - auch in Mitteleuropa erneut Tageshöchsttemperaturen von 35 bis 39 °C - 01.-09.08.2018

Heute verlagert sich Hoch "Johannes" allmählich nach Mitteleuropa. Dabei sorgt heute die etwas kühlere Meeresluft in Norddeutschland für etwas Abkühlung. Weiter in Richtung Süden schwächt sich die Hitze nur etwas ab, sodass dort wieder Temperaturen über 32 °C erreicht werden. Unter dem Hochdruckeinfluss wird die Bildung von hochreichenden Gewitterwolken gehemmt. Leidglich an den Alpen kann es vereinzelt noch zu Konvektion kommen.

Die neue Woche wird dann weiterhin von Hoch "Johannes" bestimmt. Auf der Westflanke des Hochdruckgebietes wird zunehmend heiße Luft subtropischen Ursprungs nach Südwesteuropa gelenkt. Dadurch verschärft sich die Hitzewelle nochmal und regional können in Deutschland Höchsttemperaturen von bis zu 40 °C erreicht werden. Der deutsche Hitzerekord liegt derzeit bei 40,3 °C (Kitzingen/Bayern). Ob dieser Rekord gebrochen wird, bleibt abzuwarten, ist jedoch eher nach den neusten Modellen unwahrscheinlich.

Ab Donnerstag folgt dann eine länger anhaltende Abkühlung an. Eine Kaltfront sieht quer über Mitteleuropa hinweg und sorgt für kräftige Regenfälle und Gewitter. Nach dem Durchzug der Front fließt deutlich kühlere Luft ein.

[CL]


Samstag, 04. August 2018, 20:00 MESZ





500 hPa Geopot.,04.08.,15 UTC
Quelle: Wetterzentrale
850 hPa Geopot. und Temp., 04.08.,15 UTC
Quelle: Wetterzentrale
850 hPa-Temp.-Abweichung, 04.08., 00 UTC
Quelle: Wettergefahren-Frühwarnung
CAPE und Lifted Index,04.08.,15 UTC
Quelle: Wetterzentrale

Hitze - Hinweis
Mittel-/Südwesteuropa

Ausgegeben am: Samstag, 04.08.2018, 20:00 MESZ

Extreme Hitze in Südwesteuropa bis 47 °C - auch in Mitteleuropa erneut Tageshöchsttemperaturen von 35 bis 39 °C - 01.-09.08.2018

In Südwesteuropa fallen Hitzerekorde am laufenden Band. Die portugiesische Hauptstadt Lissabon erreichte heute mit ablandigem Wind einen Allzeitrekord von 44,0 °C und pulverisierte damit den bisher heißesten Tag mit 41,5 °C am 01.08.2003.

In Perpignan sanken die Temperaturen nicht unter 30,3 °C ab.

Rund um Frankfurt lagen die Temperaturen heute erneut bei bis zu 36,8 °C. Während sich in Küstennähe und später in der Nordhälfte Deutschlands etwas kühlere Luft bemerkbar macht, bleibt es in der Südhälfte fast unverändert heiß mit Temperaturen bis knapp 35 °C. Zwischen Dienstag und Donnerstag gelangt die aktuell heißeste verfügbare Luftmasse in weite Teile Deutschlands, wodurch die Temperaturen überall nochmals ansteigen und an den heißesten Orten Höchstwerte von 37 bis knapp 40 °C in den Bereich des Möglichen rücken. Im Lauf des Donnerstags setzt sich im ganzen Land kühlere Atlantikluft durch, welche die Höchstwerte allgemein unter 30 °C sinken lässt - mancherorts zum ersten Mal seit zweieinhalb Wochen. Die Dauer der Hitzewelle überschreitet an manchen Orten die bestehenden Rekorde von 1976 und 2003.

[FB]


Freitag, 03. August 2018, 12:00 MESZ





500 hPa Geopot.,04.08.,15 UTC
Quelle: Wetterzentrale
850 hPa Geopot. und Temp., 04.08.,15 UTC
Quelle: Wetterzentrale
850 hPa-Temp.-Abweichung, 04.08., 00 UTC
Quelle: Wettergefahren-Frühwarnung
CAPE und Lifted Index,04.08.,15 UTC
Quelle: Wetterzentrale

Hitze - Hinweis
Mittel-/Südwesteuropa

Ausgegeben am: Freitag, 03.08.2018, 12:00 MESZ

In Mittel- und Südwesteuropa in den nächsten Tagen Hitze bei Tageshöchsttemperaturen von 35-39°C - 24.07.-04.08.2018

Heute gelangt Mitteleuropa zunehmend unter Einfluss von Hochdruckgebiet "Johannes", welches sich aktuell mit Zentrum westlich von Irland befindet. Bei einer zyklonalen Höhenströmung stellt sich in Mitteleuropa fast überall ein trockenes und heißes Sommerwetter ein. Lediglich über dem südöstlichen und südlichen Bergland macht sich noch die abziehende Front von Tief "Lydia" mit Kern über dem Finnischen Meeresbusen bemerkbar. In diesem Bereich muss gegen Nachmittag mit vereinzelten Hitzegewittern gerechnet werden.

Auch am Wochenende bleibt die Wetterlage stabil und Mitteleuropa befindet sich weiterhin unter Hochdruckeinfluss. Nur an der Nordsee greift voraussichtlich am Samstagmittag eine Kaltfront von Tief "Mirja" mit Kern über Ostschweden auf Deutschland über, sodass unter leichter Labilisierung die Schauer- und Gewitterneigung leicht auflebt.

Tageshöchsttemperaturen Deutschland:

Die Höchsttemperaturen von gestern Quelle: Meteociel

Lingen: 34,7 °C
Giessen 34,4 °C
Frankfurt/m-Flughafen: 34,2 °C
Köln/Bonn: 33,9 °C
Offenbach Wetterpark: 33,9 °C
Neuosteim: 33,9 °C
Münster/Osnabrück: 33,7 °C
Werl: 33,7 °C


Die Temperaturen in 850 hPa Höhe (ca. 1,5 km) steigen im Vergleich zu gestern noch in Deutschland weiter an. Heute Nachmittag erreichen sie Werte um 19 °C im Süden und 15 °C im Norden. Die Temperaturen am Boden steigen heute wieder auf Werte um 33 °C im Südwesten und Westen. In Bayern und an den Küsten ist es etwas kühler bei Temperaturen um die 30 - Grad Marke. Am Oberrheingraben können die Temperaturen auch über 36 °C ansteigen.

Tageshöchsttemperaturen Spanien und Portugal:

Höchsttemperaturen von gestern in Spanien (Quelle: Meteociel)
San Pablo de los Montes: 43,0 °C
Mérida: 42,9 °C
Cordoba / Aeropuerto: 42,7 °C
Badajoz /Talavera La Real: 42,7 °C
Sevilla / San Pablo: 42,5 °C


Höchsttemperaturen von gestern in Portugal (Quelle: Meteociel)
Beja: 43,2 °C
Evora /C. Coord: 42,5 °C
Castelo Branco: 42,2 °C
Beja /B. Aerea: 41,5 °C
Lisboa /Gago Coutinho: 40,6 °C


In Spanien und Portugal steigen die Temperaturen auch heute wieder unter Einfluss von heißer Luft aus dem Bereich der Sahara auf Temperaturen an die 40 °C Marke. Nur in Nordostspanien bleibt es bei Temperaturen zwischen 30 und 37 °C etwas kühler. In Portugal können vereinzelt auch Temperaturen weiter über 40 °C auftreten. Regional können Höchstwerte von fast 50 °C am späten Nachmittag erreicht werden.

[CL]


Donnerstag, 02. August 2018, 08:00 MESZ





Satellitenbild , 02.08., 05:45 UTC
Quelle: woksat
500 hPa Geopot.,03.08.,12 UTC
Quelle: Wetterzentrale
850 hPa Geopot. und Temp., 03.08.,12 UTC
Quelle: Wetterzentrale
850 hPa-Temp.-Abweichung, 03.08., 18 UTC
Quelle: Wettergefahren-Frühwarnung

Hitze - Hinweis
Mittel-/Südwesteuropa

Ausgegeben am: Donnerstag, 02.08.2018, 08:00 MESZ

In Mittel- und Südwesteuropa in den nächsten Tagen Hitze bei Tageshöchsttemperaturen von 35-39°C - 24.07.-04.08.2018

Heute liegt Deutschland im Einflussbereich von Tief "Lydia" mit Kern über Niedersachsen. Vorderseitig strömen im Bereich einer Konvergenzzone feuchte und labil geschichtete Luftmassen zusammen, wodurch sich am dem Mittag lokal kräftige Gewitter bilden können. Die verfügbare potentielle Energie (CAPE) erreicht Werte zwischen 1000- 1200 J/kg. Auf der Rückseite fließen stabilere geschichtete Luftmassen ein. Unter leichtem Hochdruckeinfluss überwiegt in diesem Gebiet der ruhigere Wettercharakter. Landesweit muss daher heute und in den nächsten Tagen mit Temperaturen über der 30 Grad Marke gerechnet werden. Im Süden und Westen Deutschlands sind auch über 35 °C möglich. An den Küsten bleibt es etwas kühler.

Tageshöchsttemperaturen Deutschland:
Heute werden in 850 hPa (ca. 1,5 km Höhe) Temperaturen bis 17 °C im Süden und 13 °C im Norden erreicht. Die Maximaltemperaturen am Boden treten in Südwestdeutschland auf. Dort kann es bis zu 37 °C heiß werden. Durch die am Nachmittag auftretenden Gewittern kann es lokal etwas abkühlen. Die Hitzewelle hält weiterhin an, sodass auch in den nächsten Tagen mit Temperaturen über 30 °C gerechnet werden muss.

Tageshöchsttemperaturen Spanien und Portugal:
In Spanien, vor allem in Westspanien und in Portugal wird es im Vergleich zu Deutschland nochmal heißer. Heiße Luft aus dem Bereich der Sahara kommt auf die Iberische Insel. In 850 hPa werden dort Temperaturen um 30 °C erreicht! Am Boden können daher Werte zwischen 40 - 45 °C erreicht werden. Regional kann die Temperatur auch an die 50 °C Marke steigen.


Mittwoch, 01. August 2018, 12:20 MESZ





Satellitenbild , 01.08., 06 UTC
Quelle: woksat
500 hPa Geopot., 02.08.,12 UTC
Quelle: Wetterzentrale
850 hPa Geopot. und Temp., 02.08.,12 UTC
Quelle: Wetterzentrale
850 hPa-Temp.-Abweichung, 01.08., 00 UTC
Quelle: Wettergefahren-Frühwarnung

Hitze - Hinweis
Mittel-/Südwesteuropa

Ausgegeben am: Mittwoch, 01.08.2018, 12:20 MESZ

In Mittel- und Südwesteuropa in den nächsten Tagen Hitze bei Tageshöchsttemperaturen von 35-39°C - 24.07.-04.08.2018

Ein Höhentrog sorgt heute für unbeständigeres Wetter mit zunehmender Gewitterneigung. Das Einfließen von tiefem Luftdruck sorgt am Vormittag im Nordosten und Osten für Gewitter mit Starkregen. Ab dem Nachmittag bilden sich vermehrt Gewitter im Süden und Südwesten. Es besteht lokale Unwettergefahr in Verbindung mit Starkregen und Sturzfluten. Möglich sind 25 mm in kurzer Zeit und Hagel mit mehreren Durchmesser Größe. Im Westen und Nordwesten hingegen besteht keine Unwettergefahr. Dort bleibt es trocken und etwas kühler.
Ab Donnerstag setzt sich Hochdruckeinfluss durch und es wird in ganz Deutschland sonnig und heiß. Dann klettern die Temperaturen deutschlandweit wieder über die 30°C-Marke, im Süden werden es 35°C oder mehr. Am Kühlsten wird es morgen im äußersten Norden an der See mit unter 30°C. Der Trend setzt sich bis zum Wochenende fort. Dann werden vorallem im Süden Temperaturen von 35°C oder mehr erwartet, lokal bis zu 40°C. Im Norden werden Höchstwerte von 35°C erreicht.

Tageshöchsttemperaturen Deutschland:
Heute werden Höchsttemperaturen von 33 und 37°C erreicht. Die Maximaltemperaturen treten im Osten und im Osten Bayerns auf. Durch die Gewitter mit Starkregen kann es lokal rasch abkühlen und die Temperaturen etwas senken. Abgesehen davon setzt sich im Westen und Nordwesten kühlere Luft durch, die bis Morgen im äußersten Norden bestehen bleibt. So ist es heute im Westen am kühlsten mit Werten um die 30°C. Ab Donnerstag steigen die Temperaturen markant an. Bis zum Wochenende sind im Süden und im Osten Temperaturen nahe der 40°C vorhergesagt.

Tageshöchsttemperaturen Spanien und Portugal:
Noch heißer wird es in Spanien und Portugal. Ab Donnerstag kommt heiße Luft aus der Sahara auf die Iberische Insel. Die Temperaturen in 850 hPa erreichen dort Werte von 30°C, sodass verbreitet Temperaturen von 40 und 47°C möglich sind.


Dienstag, 31. Juli 2018, 12:20 MESZ





Satellitenbild , 31.07., 06 UTC
Quelle: woksat
500 hPa Geopot., 01.08.,12 UTC
Quelle: Wetterzentrale
850 hPa Geopot. und Temp., 01.08.,12 UTC
Quelle: Wetterzentrale
Bodendruckanalyse, 31.07., 00 UTC
Quelle: FU Berlin

Hitze - Hinweis
Mittel-/Südwesteuropa

Ausgegeben am: Dienstag, 31.07.2018, 12:20 MESZ

In Mittel- und Südwesteuropa in den nächsten Tagen Hitze bei Tageshöchsttemperaturen von 35-39°C - 24.07.-04.08.2018

Weiterhin sind Tief "Juli" südlich von Island und Hoch "Ingolf" über Osteuropa wetterbestimmend. Bis zum kommenden Wochenende wird sich die Großwetterlage nicht entscheidend verändern. Das Teifdrucksystem "Juli" führt subtropische Luft aus Südwesten heran, sodass die Temperaturen deutschlandweit die 30°C überschreiten.
Nur ein Höhentrog mit dem Namen "Koletta" bringt Morgen dem Westen etwas Abkühlung und labileres Wetter. Der Höhentrog zieht von Nordfrankreich über die Beneluxländer und den Westen und Nordwesten Deutschlands bis nach Dänemark, wo bereits Heute über Belgien und der Niederlande die ersten Schauer entstehen, die bis in den Westen ziehen können. Ab Donnerstag wird es im ganzen Land wieder heiß und trocken. Zum Wochenende zeichnet sich ein sehr ausgeprägtes Hoch ab, welches sich von Spanien bis weit in den Norden erstreckt. Dadurch werden am Wochenende, insbesondere in Spanien und Portugal, heiße Luftmassen aus Nordafrika herangeführt,sodass Temperaturen in 850 hPa von 30°C erwartet werden.

Tageshöchsttemperaturen Deutschland:
Am Dienstag und Mittwoch muss in Mitteleuropa verbreitet mit Maximaltemperaturen zwischen 35 und 39°C gerechnet werden. Die Höchstwerte werden am Oberrhein und und in Sachsenanhalt erwartet, nur im Westen und Nordwesten bleibt es durch den Höhentrog etwas kühler bei Werten um die 30°C. Dort können Schauer und Gewitter mit Unwetterpotential entstehen. Ab Donnerstag wird es im kompletten Süden und im Osten am heißesten. Dort muss bis zum Wochenende mit Temperaturen nahe der 40°C gerechnet werden.

Tageshöchsttemperaturen Spanien und Portugal:
Noch heißer wird es in Spanien und Portugal. Ab Mittwoch sind verbreitet Temperaturen von 40°C möglich, die Richtung Wochenende weiter ansteigen. Die Tageshöchstwerte liegen dann bei 45°C oder mehr. Wie heiß es wirklich wird ist noch mit einigen Unsicherheiten bestückt und muss weiter verfolgt werden.


Montag, 30. Juli 2018, 19:15 MESZ





Bodendruckanalyse , 31.07., 00 UTC
Quelle: DWD/FU Berlin
500 hPa Geopot., 31.07.,15 UTC
Quelle: Wetterzentrale
850 hPa Geopot. und Temp., 31.07.,15 UTC
Quelle: Wetterzentrale
850hPa-Temp.-Abw., 01.08.,06 UTC
Quelle: Wettergefahren-Frühwarnung

Hitze - Hinweis
Mittel-/Südwesteuropa

Ausgegeben am: Montag, 30.07.2018, 19:15 MESZ

In Mittel- und Südwesteuropa in den nächsten Tagen Hitze bei Tageshöchsttemperaturen von 35-39°C - 24.07.-04.08.2018

Nur zwei riesige Druckgebilde bestimmen heute und in den kommenden Tagen das Wettergeschehen in fast ganz Europa: Zum einen das Hochdruckgebiet "Ingolf" über Nordosteuropa und zum anderen der Tiefdruckkomplex "Juli", dessen Zentrum am Dienstag südlich von Island liegt. Auf der Südostseite des Tiefs verstärkte sich heute der Zustrom noch wärmerer Luft aus Südwesten nach Mitteleuropa, am Dienstag und Mittwoch liegen in fast ganz Mittel- und Nordeuropa die Temperaturen im 850 hPa-Niveau über 15°C, in Deutschland gebietsweise sogar über 20°C.
Ein Höhentrog schwenkt am Mittwoch von Nordfrankreich kommend über den Westen und Nordwesten Deutschlands Richtung Dänemark; er sorgt kurzzeitig für unbeständigeres Wetter mit Gewittern und lenkt etwas weniger heiße Luft heran, vor allem in den Westen und Nordwesten Deutschlands. Zum Wochenende wölbt sich ein Höhenrücken von Nordafrika und Spanien her nordwärts auf; er lässt am Boden den Luftdruck kräftig steigen, so dass an die Stelle des Tiefs "Juli" ein umfangreiches Hochdruckgebiet tritt, das schließlich den Ostatlantik von den Britischen Inseln bis nach Grönland überdeckt.
Mit diesem Prozess gelangt extrem heiße Luft auf die Iberische Halbinsel, die Temperaturen in 850 hPa erreichen dort Werte zwischen 25 und 30°C, die bis Mitte kommender Woche Bestand haben. Gleichzeitig setzt sich auf der Ostflanke des neu entstehenden Hochs mit einer nördlichen Strömung ab Sonntag zunächst im nördlichen Mitteleuropa, später voraussichtlich auch in ganz Mitteleuropa deutlich kältere Luft durch.

Tageshöchsttemperaturen Deutschland:
Am Dienstag muss in Mitteleuropa verbreitet mit Tageshöchstwerten der Temperatur zwischen 35 und 39°C gerechnet werden. Die höchsten Temperaturen treten dabei in Deutschland im Südwesten Richtung Rhein und Main auf, sowie im Osten zwischen Elbe und Weser. Am Mittwoch und Donnerstag verlagert sich der Hitzepol nach Sachsen und Brandenburg sowie in den Norden und Osten Bayerns. Am Freitag sind dann Temperaturen jenseits der 35°-Marke insbesondere im Südwesten sowie in Niederbayern zu erwarten.

Tageshöchsttemperaturen Spanien und Portugal:
Noch mindestens 5 Grad wärmer wird es im Laufe der Woche im Südwesten Europas. Ab Mittwoch liegen die Tagesmaxima im Südwesten Spaniens und im Süden Portugals schon mancherorts bei 40°C oder knapp darüber, noch heißer geht es am Donnerstag und Freitag zu, wenn im ganzen Westen und Süden Spaniens sowie in fast ganz Portugal die Tageshöchstwerte der Temperatur zwischen 40 und 46°C liegen.

[BM]


Freitag, 27. Juli 2018, 13:15 MESZ





Satellitenbild , 27.07., 09 UTC
Quelle: woksat
500 hPa Geopot., 27.07., 15 UTC
Quelle: Wetterzentrale
850 hPa Geopot. und Temp., 27.07., 15 UTC
Quelle: Wetterzentrale
Bodendruck, 27.07., 00 UTC
Quelle: FU Berlin

Hitze - Hinweis
Mittel-/Westeuropa

Ausgegeben am: Freitag, 27.07.2018, 13:15 MESZ

In Mittel- und Westeuropa besteht in den nächsten Tagen die Gefahr vor starker Wärmebelastung bei Temperaturen von 35 - 40 °C - 24.-28.07.2018

Das Hoch "Ingolf" über dem Norden Skandinaviens bestimmt weiterhin das Wetter in Mitteleuropa. Das Höhentief über Österreich und Slowenien hat sich weiter abgeschwächt, sodass nur im äußersten Osten Schauer auftreten, die durch die Konvektion im Erzgebirge entstehen.

Morgen gerät der Westen unter Einfluss von einem Tiefausläufer auf dem Atlantik. Das führt feuchte und kühlere Luft heran, sodass im Westen die Temperaturen nicht über die 30 Grad-Marke hinauskommen. Auch erhöht sich deutlich die Gewitterneigung und es muss mit teils häftigen Gewittern gerechnet werden. Im Laufe des Tages verschiebt sich die Gewitterfront weiter in die Mitte Deutschlands und erreicht am Abend Sachsen. Dort wo sich Wolken und Gewitter bilden sinken die Temperaturen und es wird nicht mehr so heiß. Im Süden bleibt es jedoch weiterhin trocken und heiß, es können jedoch einzelne Gewitter entstehen.

Hitze

Gestern wurden an einigen Stationen des Deutschen Wetter Dienstes (DWD) neue Rekorde für die Höchsttemperatur aufgestellt. Eine detaillierte Liste mit allen Rekorden des gestrigen Tages finden Sie ab ca. 13 Uhr hier: Rekorde
Heute wird der letzte extrem heiße Tag bevor es morgen für weite Teile etwas abkühlt. Die Temperaturen können heute ein weiteres Mal über 35 °C steigen. Am heißesten wird es im Westen Deutschlands, Belgien, Niederlande und Nordostfrankreich, wo die 40 °C-Marke erreicht werden kann. Bereits Gestern waren es 38 °C in Duisburg-Baerl. Im Rest von Deutschland steigen die Temperaturen über 30 °C und Schauer entwickeln sich nur im Erzgebirge.


Donnerstag, 26. Juli 2018, 11:10 MESZ





Bodendruckprognose , 27.07., 12 UTC
Quelle: FU Berlin
500 hPa Geopot., 26.07., 15 UTC
Quelle: Wetterzentrale
850 hPa Geopot. und Temp., 27.07., 15 UTC
Quelle: Wetterzentrale
850 hPa Temp.- Abweichung, 27.07., 00 UTC
Quelle: Wettergefahren-Frühwarnung

Hitze - Hinweis
Mittel-/Westeuropa

Ausgegeben am: Donnerstag, 26.07.2018, 11:10 MESZ

In Mittel- und Westeuropa besteht in den nächsten Tagen die Gefahr vor starker Wärmebelastung bei Temperaturen von 35 - 40 °C - 24.-28.07.2018

Heute stabilisiert ein Hoch über Skandinavien die heißen Luftmassen in Mitteleuropa. Der Südosten Deutschlands und der Alpenraum liegt im Einflussbereich eines Höhentiefs über Österreich und Slowenien. In dieser Region wird labil geschichtete feuchtwarme Luft herangeführt. Daher kann es besonders am Alpenraum im Tagesverlauf zu Konvektion kommen.

Morgen verlagert sich das Hoch über die Ostsee, sodass die jetzt noch vorherrschende trockene und heiße Luft allmählich durch etwas feuchtere Luft von Osten her ersetzt wird. Dabei kann es immer wieder zu Konvektion kommen, jedoch werden die Unwetter nicht von starker Intensität sein.

Hitze

Gestern wurden an einigen Stationen des Deutschen Wetter Dienstes (DWD) neue Rekorde für die Höchsttemperatur aufgestellt. Eine detaillierte Liste mit allen Rekorden des gestrigen Tages finden Sie ab ca. 13 Uhr hier: Rekorde
Heute wird vorerst der Höhepunkt der Hitzewelle erreicht. Die Temperaturen steigen im Vergleich zu gestern nochmal etwas an, sodass vor allem in Westdeutschland, Beneluxländern sowie in Nordostfrankreich Temperaturen zwischen 35 - 37 °C erreicht werden können. Regional kann auch fast die 40 °C Marke erreicht werden. Auch in den weiteren Landesteilen wird die 30 °C Marke meistens überschritten, nur im Alpenraum und an den Küsten bleibt es etwas kühler. Jedoch muss, wie oben bereits erwähnt, in den Gebirgen mit Gewittern und kräftigen Schauern gerechnet werden.


Mittwoch, 25. Juli 2018, 12:30 MESZ





Bodendruckprognose , 25.07., 12 UTC
Quelle: FU Berlin
500 hPa Geopot., 26.07., 15 UTC
Quelle: Wetterzentrale
850 hPa Geopot. und Temp., 26.07., 15 UTC
Quelle: Wetterzentrale
850 hPa Temp.- Abweichung, 26.07., 00 UTC
Quelle: Wettergefahren-Frühwarnung

Hitze - Hinweis
Mittel-/Westeuropa

Ausgegeben am: Mittwoch, 25.07.2018, 12:30 MESZ

In Mittel- und Westeuropa besteht in den nächsten Tagen die Gefahr vor starker Wärmebelastung bei Temperaturen von 35 - 40 °C - 24.-28.07.2018

Weiterhin befindet sich Mitteleuropa unter stabilem Hochdruckeinfluss. In einer gradientschwachen Ostströmung ist wie auch schon gestern eine warme und trockene Luftmasse in Deutschland wetterbestimmend. Durch die ganztägige Einstrahlung werden heute in Mitteleuropa verbreitet Höchstwerte über 30 °C erreicht. Nur an der See und im Bergland ist es etwas kühler. Flankiert wird das Hochdruckgebiet "Helmut" von einem bis in die Höhenschichten reichenden Tief mit Kern über dem Ostatlantik und einem flachen aber wetterbestimmenden Höhentief über Südosteuropa. Aus dem Höhentief über Südosteuropa kapselt sich auf der Rückseite ein Randtrog ab, der von der Ostsee bis nach Tschechien wandert. Dieser Randtrog sorgte vor allem Bergland und im äußersten Osten für Schauer und Gewitter. Jedoch werden die Unwetter nicht kräftig sein.

Hitze

Gestern sorgten Höchsttemperaturen über 30 °C für eine starke Wärmebelastung für den Körper. Auch in der Nacht wurden noch mancherorts Tiefsttemperaturen von über 20 °C gemessen. Solche warmen Nächte werden tropische Nächte genannt.


Höchsttemperaturen in Deutschland, 24.07., 6 - 18 UTC (Quelle: Meteociel)
Lingen: 35,9 °C
Wunstorf: 34,8 °C
Meppen: 34,3 °C
Koblenz Falckenstein: 34,2 °C
Münster/Osnabrück: 34,1 °C


Tiefsttemperaturen, 24.07., 18 UTC bis 25.07., 06 UTC (Quelle: Meteociel)
Weinbiet: 23,3 °C
Kleiner Feldberg/Taunus: 22,1 °C
Leuchtturm Kiel: 22,0 °C
Bad Marienberg: 21,7 °C
Cuxhafen: 21,6 °C



Auch heute werden wieder verbreitet Werte zwischen 33-36 °C erwartet. Mancherorts, vor allem im Westen Deutschlands können die Temperaturen sogar Werte bis 38 °C erreichen. Bis zum Wochenende muss demnach mit Hitze und mit einer extremen Wärmebelastung gerechnet werden.


Dienstag, 24. Juli 2018, 11:10 MESZ





Bodendruckprognose , 24.07., 12 UTC
Quelle: FU Berlin
500 hPa Geopot., 25.07., 12 UTC
Quelle: Wetter3
2m Temp. Abweichung, 26.07., 00 UTC
Quelle: Wettergefahren-Frühwarnung
850 hPa Temp.- Abweichung, 25.07., 00 UTC
Quelle: Wettergefahren-Frühwarnung

Hitze - Hinweis
Mittel-/Westeuropa

Ausgegeben am: Dienstag, 24.07.2018, 11:10 MESZ

In Mittel- und Westeuropa besteht in den nächsten Tagen die Gefahr vor starker Wärmebelastung bei Temperaturen von 35 - 40 °C - 24.-28.07.2018

Ein eigenständiges Hochdruckgebiet, das den Namen "Helmut" bekommen hat, hat sich heute aus einem Rücken herausgebildet. Sein Zentrum wird heute Abend über Norddeutschland liegen. In Mittel- und Westeuropa dominiert antizyklonaler Einfluss und Absinken. Durch die einsetzende Strömung aus Süd bzw. Südwest, gelangt in den kommenden Tagen sehr heiße Luft nach West- und Mitteleuropa. Schon heute Nachmittag beträgt die 850 hPa Temperatur (ca. 1,5 km Höhe) vor allem in Westdeutschland bis zu 16 °C, mancherorts liegt die Temperatur noch höher. Dadurch liegen die Temperaturen in 2 m Höhe in diesem Bereich heute bei bis zu 35 °C. Durch die recht trockene Luft besteht momentan nur eine sehr geringe Gefahr vor Gewittern. Nur in der Alpenregion kann es gegen Abend kurz gewittern. Voraussichtlich gelangt zum Wochenende hin wieder etwas feuchtere Luft nach Mitteleuropa. Wie hoch das Unwetterpotential am Wochenende sein wird, bleibt zunächst abzuwarten. Die heute beginnende Hitzewelle wird in den nächsten Tagen anhalten und sorgt in den oben genannten Regionen für eine starke Wärmebelastung.

Hitze

Ungewöhnliche warme Temperaturen herrschen ab heute bis zum Wochenende über weiten Teilen von Mittel - und Westeuropas. Daher muss in Deutschland, Frankreich, Beneluxländern, Spanien, Österreich, Schweiz und Norditalien verbreitet mit Temperaturen von 30 - 35 °C gerechnet werden. Gebietsweise sind auch Temperaturen von 35 - 40 °C möglich. Der Höhepunkt der Hitzewelle wird am Donnerstag bis Freitag voraussichtlich erreicht. Es besteht eine extreme Wärmebelastung über einen Zeitraum bis mindestens zum Wochenende in den oben genannten Ländern.


eingerichtet am: 24. Juli 2018, 11:10 MESZ
CL