Heftige Gewitter/Hitze, 15.06.2017, West-/Mitteleuropa; Wettergefahren - Frühwarnung
Wettergefahren-Frühwarnung - Übersicht

Donnerstag, 15. Juni 2017, 13:00 MESZ





850 hPa-Geopot.&Tmp., 15.06., 18 UTC
Quelle: Wetter3
850 hPa-pseudop.Temp., 15.06., 18 UTC
Quelle: Wetter3
CAPE, 15.06., 18 UTC
Quelle: Wetter3
300-hPa Vorticityadvektion 15.06., 18 UTC
Quelle: Wetter3

Heftige Gewitter - Warnung
West-/Mitteleuropa

Ausgegeben am: Donnerstag, 15.06.2017, 13:00 MESZ

Gefahr von kräftigen Gewittern mit Hagel, Starkregen und Sturmböen im Osten von Frankreich, den Benelux-Staaten, Deutschland und im Alpenraum - 15.06.2017

Ein kräftiger Höhentrog nimmt heute Kurs auf Mitteleuropa und drängt den derzeit noch wetterbestimmenden Höhenrücken nach Osten ab. Aufgrund der trogvorderseitigen, mitteltroposphärischen Hebungsantriebe durch mit der Höhe zunehmender positiver Vorticityadvektion (PVA) und Warmluftadvektion (WLA) sowie der Divergenz im Ausströmbereich des Jetstreams sinkt der Bodendruck über Frankreich.
Das "Ludger" genannte Bodentief lenkt feuchtwarme Luftmassen aus Frankreich und über Benelux nach Deutschland, Hoch "Barbara" zieht nach Osteuropa ab. In der Nacht auf Freitag kündigt sich die Kaltfront von Atlantiktief "Monti" an.

In der feuchtwarmen und labil geschichteten Luftmasse (CAPE verbreitet zwischen 1000 und 2500 J/kg) entwickeln sich ab den Mittagstunden über Ostfrankreich und Belgien einzelne kräftige Gewitter, die sich zusammenschließen und nach Deutschland weiterziehen. Diese können mit Starkregen, großem Hagel und Sturmböen einhergehen. Auch über der Mitte Deutschlands kann sich eine Gewitterlinie bilden. Mit schweren Gewittern ist im Tagesverlauf auch im gesamten Alpenraum zu rechnen.


Mittwoch, 14. Juni 2017, 13:00 MESZ





500-hPa Geopot.&SLP, 15.06., 18 UTC
Quelle: Wetter3
850-hPa pseudop.Temp., 15.06., 18 UTC
Quelle: Wetter3
Cape, 15.06., 18 UTC
Quelle: Wettergefahren-Frühwarnung
300-hPa Vorticityadvektion 15.06., 18 UTC
Quelle: Wetter3

Heftige Gewitter - Warnung
West-/Mitteleuropa

Ausgegeben am: Mittwoch, 14.06.2017, 13:00 MESZ

Gefahr von kräftigen Gewittern mit Hagel, Starkregen und Sturmböen im Osten von Frankreich, den Benelux-Staaten, Deutschland und im Alpenraum - 15.06.2017

Über Mittel- und Westeuropa befindet sich aktuell ein ausgeprägter Höhenrücken, der im Norden bis an das Nordkap im Norden von Norwegen reicht. Eine stationäre Front, die von der Mitte Frankreichs über den Alpenraum bis zum östlichen Balkan reicht, trennt derzeit sehr feuchte und warme Luftmassen im Süden von trockeneren im Norden. Vom Ostatlantik nähert sich in den kommenden 24 Stunden ein kräftiger Höhentrog, an dessen Vorderseite großräumige Hebung infolge von mit der Höhe zunehmender positiver Vorticityadvektion auftritt. Gleichzeitig wird der heute über Mitteleuropa liegende Rücken weiter nach Osten abgedrängt, das zugehörige Bodenhoch "Barbara" verlagert sich von Deutschland nach Tschechien. Aufgrund der mitteltroposphärischen Hebung und der Divergenz im Ausströmbereich des Jetstreams an der Vorderseite des Höhentrogs sinkt am 15.06. über West- und Mitteleuropa der Bodendruck. Mit der bodennah auf südliche Richtungen drehenden Strömung gelangen die feuchtwarmen Luftmassen aus dem Süden Europas weiter nach Norden bis in den Norden Frankreichs, die Benelux-Staaten und in die Nordhälfte Deutschlands.

In der feuchtwarmen und labil geschichteten Luftmasse (CAPE verbreitet zwischen 1000 und 2500 J/kg) sind aufgrund des großräumigen synoptischen Hebungsantriebs an der Vorderseite des Höhentrogs über dem Osten Frankreichs, den Benelux Ländern und Deutschland ab den Mittagstunden des 15.06. kräftige Gewitter möglich, die mit Starkregen, großem Hagel und Sturmböen einhergehen können. Die Gewitter werden sich wahrscheinlich zunächst über dem Osten Frankreichs und den Benelux Staaten bilden und anschließend weiter nach Osten ziehen und die Westhälfte von Deutschland erreichen. Am Abend und in der Nacht kommen die Gewitter unter leichter Abschwächung auch in die Osthälfte des Landes voran. Über dem gesamten Alpenraum ist ebenfalls mit der Bildung von schweren Gewittern im Tagesverlauf zu rechnen.


eingerichtet am: 14. Juni 2017, 13:00 MESZ
JW