Starkregen; Heftige Gewitter & Hagel; Sturmböen, 28.-30.04.2017, USA-Süden, Mittlerer Westen; Wettergefahren - Frühwarnung
Wettergefahren-Frühwarnung - Übersicht

Sonntag, 30. April 2017, 08:55 MESZ





Satellitenbild USA, 30.04., 05:37 UTC
Quelle: GOES NASA
Radarbild USA 29.04., 06:25 UTC
Quelle: NCAR
500hPa-Geopot. & SLP, 30.04., 00 UTC
Quelle: Wetter3
24-h Niederschlagsmengen bis 01.05., 00 UTC
Quelle: Wettergefahren-Frühwarnung

Starkregen, heftige Gewitter - Warnung
Süden und Mittlerer Westen der USA

Ausgegeben am: Sonntag, 30.04.2017, 08:55 MESZ

Gefahr von Starkregen in Oklahoma, Missouri, Arkansas, Illinois, Indiana, Ohio, Louisiana, Mississippi und Texas 28.04.-30.04.2017
Gefahr von heftigen Gewittern mit Hagel und Sturmböen in weiten Teilen im Süden und mittleren Westen der USA 28.04.-30.04.2017

Der Höhentrog über dem Süden der USA kommt heute vom Westen von Texas bis nach Louisiana voran. Damit verbunden wird sich auch die bisher fast stationär über dem mittleren Westen liegende Kaltfront nach Osten verlagern.

In den vergangenen 36 Stunden sind in Oklahoma, Arkansas, Missouri und Indiana teilweise zwischen 150 mm und 200 mm Niederschlag gefallen. Darüber hinaus haben sich im Warmsektor an der Vorderseite des Bodentiefs heftige Gewitter gebildet, die mit Hagel, Sturmböen und einzelnen Tornados einhergingen. Ein Mesoskaliges Konvektives System (MCS) befindet sich aktuell über Missouri, Arkansas und Illinois. Weiter südlich haben sich im Westen von Louisiana teilweise kräftige Gewitter gebildet. In den erwähnten Bundesstaaten können dadurch zu den bereits gefallenen Regenmengen nochmals 50 - 100 mm an Niederschlag dazukommemn. Es besteht die Gefahr von Überschwemmungen und Sturzfluten.

Am Sonntag verlagern sich die Regenfälle mit der Kaltfront langsam weiter nach Osten. Von den bereits stark betroffenen Bundesstaaten muss dann vor allem in Illinois mit weiteren heftigen Regenfällen gerechnet werden.


Samstag, 29. April 2017, 07:35 MESZ





Satellitenbild USA, 29.04., 04:37 UTC
Quelle: GOES NASA
Radarbild USA 29.04., 04:55 UTC
Quelle: NCAR
500hPa-Geopot. & SLP, 30.04., 00 UTC
Quelle: Wetter3
CAPE & LI, 30.04., 00 UTC
Quelle: Wetter3

Starkregen, heftige Gewitter - Warnung
Süden und Mittlerer Westen der USA

Ausgegeben am: Samstag, 29.04.2017, 07:35 MESZ

Gefahr von Starkregen in Oklahoma, Missouri, Arkansas, Illinois, Indiana, Ohio, Louisiana, Mississippi und Texas 28.04.-30.04.2017
Gefahr von heftigen Gewittern mit Hagel und Sturmböen in weiten Teilen im Süden und mittleren Westen der USA 28.04.-30.04.2017

Eine quasi-stationäre Kaltfront befindet sich heute über der Mitte und dem Süden der USA und reicht vom Bundesstaat New Mexiko über Kansas bis zu den Großen Seen. In der Höhe liegt ein kräftiger Langwellentrog über der Westhälfte des Landes. Der Trog kommt heute langsam nach Osten voran und liegt am späten Nachmittag (Ortszeit) über dem Westen von Oklahoma und Texas. Vorderseitg des Troges wird auf der Bodenwetterkarte eine Tiefdruckrinne analysiert, die von Texas bis nach Missouri reicht und in deren Warmsektor sehr feuchtwarme Luftmassen vom Golf von Mexiko bis Weit nach Norden transportiert werden. Die Luft ist im gesamten Wamrsektor östlich und südostlich der langgestreckten Kaltfront sehr labil geschichtet (CAPE zwischen 2000 - 3000 J/kg).

Auf einer Linie von Oklahoma, über Missouri und Arkansas bis nach Indiana und Ohio haben sich am Freitag Nachmittag (Ortszeit) kräftige Gewitter gebildet. Auf dem Satellitenbild ist die Gewitterlinie gut ersichtlich. In der Nacht zum Samstag wird sich an der Lage der konvektiven Zellen nur recht wenig ändern. In den genannten Bundesstaaten sind daher bis Morgen Mittag teilweise sehr große Regenmengen von 70 mm bis 120 mm in 24 Stunden möglich. Es besteht die Gefahr von Sturzfluten und großräumigen Überschwemmungen. In den Bundesstaaten Oklahoma, Missouri und Arkansas muss dabei mit den größten Niederschlagsmengen gerechnet werden. Hier werden die kräftigen Niederschläge auch von Samstag Nachmittag bis Sonntag Vormmitag bestehen bleiben. Teilweise sind Regenmengen zwischen 150 mm und 200 mm zu erwarten.

Am Samstag Nachmittag können im Warmsektor wieder neue Gewitter entstehen, die dann vor allem mit Hagel und Sturmböen einhergehen können. Von den heftigen Gewittern sind hauptsächlich die Bundesstaaten Texas, Louisiana, der Osten von Oklahoma, sowie Missouri und Arkansas betroffen.


Freitag, 28. April 2017, 12:00 MESZ





500hPa-Geopot. & SLP, 29.04., 06 UTC
Quelle: Wetter3
Bodendruck mit Fronten, 29.04., 06 UTC
Quelle: NCAR
CAPE & LI, 29.04., 00 UTC
Quelle: Wetter3
72-h Niederschlagsmengen bis 01.05., 00 UTC
Quelle: Wettergefahren-Frühwarnung

Starkregen, heftige Gewitter - Warnung
Süden und Mittlerer Westen der USA

Ausgegeben am: Freitag, 28.04.2017, 12:00 MESZ

Gefahr von Starkregen in Oklahoma, Missouri, Arkansas, Illinois, Louisiana, Mississippi und Texas 28.04.-30.04.2017
Gefahr von heftigen Gewittern mit Hagel und Sturmböen in weiten Teilen im Süden und mittleren Westen der USA 28.04.-30.04.2017

Über den USA liegt aktuel ein ausgeprägter Langwellentrog, der im Südwesten bis in den Norden Mexikos reicht und dessen Achse sich heute Vormittag (UTC) über den südlichen US-Bundesstaaten New Mexiko und Arizona befindet. In der Höhe weht ein strammer Südwestwind, am Boden hat sich über Oklahoma und Texas bereits ein Bodentief ausgebildet. An dessen Vorderseite werden heute tagsüber feuchtwarme Luftmassen vom Golf von Mexiko sehr weit nach Norden bis nach Illinois und Indiana advehiert. Eine quasi stationäre Front trennt die Luftmassen im Warmsektor des Tiefs von kühleren und trockeneren Luftmassen im Nordwesten der USA. Die Luft östlich des Bodentiefs weist heute verbreitet eine extreme Labilität auf (CAPE über 3000 J/kg).

Im Warmsektor können sich ab dem heutigen Nachmittag (Ortszeit) kräftige Gewitter bilden, die mit Hagel, Starkregen und Sturmböen einhergehen können. Auch Tornados sind nach jetzigem Stand möglich. Betroffen sind dann vor allem die Bundesstaaten Oklahoma, Missouri, Arkansas, Illinois, Indiana, Kentucky und Tennessee. Zum Abend hin ist es wahrscheinlich, dass die Gewitter sich zu Mesoskaligen Konvektiven Systemen (MCS) zusammenschließen.

Der Höhentrog verlagert sich am Samstag nur langsam nach Osten. Vor allem die Bundesstaaten Oklahoma, Missouri und Arkansas befinden sich vorderseitig des Troges in einem Gebiet großräumiger Hebungsantriebe. Konvektiv verstärkte Starkregenfälle können hier daher in der Nacht zum Samstag und während des Tages verbreitet auftreten. Dabei sind Regenmengen zwischen 70 mm und 150 mm in etwas mehr als 24 Stunden zu erwarten, bei sehr langsam ziehenden Gewittern ist durchaus auch mehr Niederschlag im Bereich des Möglichen. Aufgrund der Regenfälle in der vergangenen Woche sind die Flusspegel in Oklahoma, Missouri und Arkansas überdurchschnittlich hoch. Daher besteht hier durch die zu erwartenden Regenfälle die Gefahr von Überschwemmungen und Sturzfluten.

Am Samstag und Sonntag verlagert sich der Höhentrog langsam weiter nach Osten. Entlang der Kaltfront des Bodentiefs sind dann weitere kräftige Regenfälle zu erwarten. Am Samstag ist die Gefahr von heftigen Gewittern vor allem im Osten von Texas, sowie in Louisiana, Arkansas und Oklahoma erhöht.


eingerichtet am: 28. April 2017, 12:00 MESZ
JW