Hitze, 23.-28.08.2016, West- und Mitteleuropa | Wettergefahren - Frühwarnung
Wettergefahren-Frühwarnung - Übersicht

Sonntag, 28. August 2016, 11:00 MESZ





Bodendruckanalyse, 28.08., 00 UTC
Quelle: Wetterzentrale.de
Satellitenbild, 28.08., 08:05 UTC
Quelle: sat24.com
Gewitterbereitschaft (CAPE), 28.08., 18 UTC
Quelle: Wetterzentrale
2m-Tmax-Abweichung, 28.08.
Quelle: Wettergefahren-Frühwarnung

Hitze
West- Mitteleuropa

Ausgegeben am: Sonntag, 28.08.2016, 11:00 MESZ

Hitze in West-, Mitteleuropa - 23.-28.08.2015
Gewitter - nordwestliches Mitteleuropa (Deutschland, Dänemark) - 27.-28.08.2016


Nach dem bisher heißesten Tag des Jahres (Samstag, 27.08.2016, Tmax in Saarbrücken-Burbach: 37.9°C) geht die Hitzeperiode zu Ende. Das wetterbestimmende Hochdruckgebiet "Gerd" liegt mir seinem Zentrum bereits über der Ukraine, gleichzeitig hat sich über den Britischen Inseln das Tiefdruckgebiet "Kitty" etabliert. Zwar gelangt vorderseitig des Tiefs heute noch einmal sehr warme und zunehmend feuchte Luft nach Mitteleuropa, ab morgen setzt sich - wie bereits im Westen Frankreichs - auch in Deutschland rund 10 K kühlere Atlantikluft durch.
Dekadenrekorde August).

Im größten Teil Deutschlands steigen die Tageshöchstwerte der Temperatur noch einmal auf über 30°C, örtlich sind auch wieder mehr als 35°C drin. Allerdings nimmt die Gewitterneigung weiter zu; bereits gestern, in der vergangenen Nacht sowie heute morgen entwickelten sich schon etliche Gewitter, die beispielsweise in Emden 40 mm Niederschlag brachten. Heute Abend un in der kommenden Nacht können die Gewitter besonders in Norddeutschland und in Dänemark kräftig oder sogar unwetterartig ausfallen.


Samstag, 27. August 2016, 11:00 MESZ





Bodendruckanalyse, 27.08., 00 UTC
Quelle: Wetterzentrale.de
Satellitenbild, 27.08., 07:00 UTC
Quelle: sat24.com
Gewitterbereitschaft (CAPE), 27.08., 15 UTC
Quelle: Wettergefahren-Frühwarnung
2m-Tmax-Abweichung, 27.08.
Quelle: Wettergefahren-Frühwarnung

Hitze
West- Mitteleuropa

Ausgegeben am: Samstag, 27.08.2016, 11:00 MESZ

Hitze in West-, Mitteleuropa - 23.-28.08.2015
Gewitter - nordwestliches Mitteleuropa - 27.-28.08.2016


Der Freitag, 26.08.2018, brachte in Deutschland Höchstwerte der Temperatur bis um 37°C, dabei wurden zahlreiche neue Rekorde für die 3. Augustdekade (21.-31.08.) aufgestellt - in Gardelegen sogar ein Allzeitrekord für den gesamten Monat August (siehe auch Dekadenrekorde August).

Heute und auch morgen erstreckt sich noch eine Hochdruckzone vom westlichen Mittelmeerraum bis nach Russland; allerdings macht sich von Westen her bereits Tiefdruckeinfluss insbesondere in Frankreich, Benelux und dem Nordwesten Deutschlands bemerkbar. Dort kann es bei besonders instabiler Schichtung der Atmopshäre zur Auslösung einzelner, aber durchaus heftiger Gewitter kommen.
Ein nach Skandinavien ziehendes Atlantiktief beendet dann ab Montag den außerordentlich heißen Witterungsabschnitt.

Heute muss in Frankreich, in Belgien, Luxemburg, dem Südwesten, Westen und der Mitte Deutschlands erneut mit Tageshöchstwerten der Temperatur um 35°C gerechnet werden; morgen verlagert sich das Gebiet der wärmsten Luft etwas nach Osten und überdeckt nur noch Deutschland und die Gebiete weiter im Osten.

Die Gefahr heftiger Gewitter, die insbesondere mit großem Hagel verbunden sein können, ist heute Richtung Nordsee am größten (NE-Frankreich, Benelux und NW-Deutschland). Auch in den anderen Gebiete Mitteleuropas können einzelne Gewitter vor allem über den Bergen nicht ausgeschlossen werden.
Am Sonntag treten Gewitter in Deutschland insgesamt häufiger auf.


Freitag, 26. August 2016, 11:00 MESZ





500 hPa-Geop. & SLP, 27.08., 00 UTC
Quelle: FU Berlin / DWD
Satellitenbild, 27.08., 08:05 UTC
Quelle: sat24.com
Gewitterbereitschaft (CAPE), 28.08., 18 UTC
Quelle: Wettergefahren-Frühwarnung
850hPa-Temp.-Abweichung, 28.08.
Quelle: Wettergefahren-Frühwarnung

Hitze
West- Mitteleuropa

Ausgegeben am: Freitag, 26.08.2016, 11:00 MESZ

Hitze in West-, Mitteleuropa - 23.-28.08.2015
Gewitter - nordwestliches Mitteleuropa - 27.-28.08.2016


Die mit 6 Tagen Andauer (Dienstag, 23. bis Sonntag, 28.08.2016) längste Hitzewelle des Jahres 2016 geht in den Endspurt. Noch liegt ein breiter Höhenrücken über weiten Teilen Mitteleuropas, Konvektion und damit Wolken sind noch kein großes Thema. Dazu kommt trockene Luft und 13-14 Stunden Sonnenschein. In der sehr warmen Luftmasse, die aus Südwesten nach Mitteleuropa gelangte, treten Tageshöchsttemperaturen zwischen 30 und 35°C verbreitet auf; örtlich liegen die Werte sogar im Bereich der bisherigen Rekorde für die 3. Augustdekade (neuer Temperaturrekord am 25.08.2016 beispielsweise in Trier-Petrisberg mit 34.7°C).
Von Frankreich über die Mitte und den Norden Deutschlands bis in den Südosten von Schweden hinein werden derzeit Tageshöchsttemperaturen erreicht, die gut 10 K über den für Ende August üblichen Werten liegen. Mit ähnlichen Werten muss im größten Mitteleuropas bis einschließlich Sonntag gerechnet werden.
Allerdings wird die Luft von Westen (Frankreich) her langsam feuchter, zusätzlich macht sich leichter Tiefdruckeinfluss in der Höhe bereits ab heute bemerkbar, so dass die Gefahr von Gewittern ansteigt. Zunächst wird das vor allem im Norden Frankreichs, in Belgien und den Niederlanden, im Nordwesten Deutschlands sowie auf der Nordsee der Fall sein, morgen und am Sonntag auch vermehrt im Norden und Nordosten Deutschlands. Auch in der Mitte Deutschlands sowie generell über den Mittelgebirgen und vor allem im Alpenraum nimmt dann die Gewitterneigung zu.

Besonders heftig können die Gewitter heute vereinzelt, morgen und am Sonntag verbreiteter Richtung Nordsee ausfallen, wo ein großer Energieinhalt der Luftmasse und eine ausgeprägte vertikale Windscherung zusammenkommen.


Donnerstag, 25. August 2016, 10:30 MESZ





850 hPa-Geop. & -temperatur, 25.08., 18 UTC
Quelle: Wetterzentrale.de
Satellitenbild, 25.08., 08:00 UTC
Quelle: sat24.com
Bodendruckanalyse, 25.08., 00 UTC
Quelle: FU Berlin / DWD
850hPa-Temp.Abweichung, 25.08., 18 UTC
Quelle: Wettergefahren-Frühwarnung

Hitze
West- Mitteleuropa

Ausgegeben am: Donnerstag, 25.08.2016, 10:30 MESZ

Hitze in West-, Mitteleuropa - 23.-28.08.2015

Die derzeit größte positive Wärmeanomalie der Nordhemisphäre liegt über Mitteleuropa. Im 850 hPa-Niveau (ca. 1500 Meter Höhe) weist die Luft aktuell etwa 12 K höhere Werte auf als Ende August zu erwarten sind.
Während der Westen der Iberischen Halbinsel und der Westen Frankreichs bereits wieder unter den Einfluss eines Höhentroges geraten, verbleiben bis zum Wochenende weite Teile Mitteleuropas unter einem breiten Höhenrücken, der allerdings zum Sonntag hin flacher wird; am Montag schwenkt dann auch über Deutschland ein Höhentrog hinweg und beendet den spätsommerlich-heißen Witterungsabschnitt. Auf der Bodendruckkarte tritt das Hochdruckgebiet "Gerd" in Erscheinung; es liegt heute mit seinem Zentrum über dem Baltikum. An seiner Westflanke gelangt heiße Luft aus Südwesten heran, die über Spanien im 850hPa-Niveau Werte bis über 25°C, über Frankreich 20-25°C und über Deutschland Werte um 20°C aufweist.
Bei weitgehend sonnigem Wetter, das heute und morgen allenfalls über den Alpen isolierte Hitzegewitter zulässt, steigen die Temperaturen in Deutschland verbreitet auf Werte zwischen 30 und 35°C. Im Südwesten Frankreichs kann die 40°-Marke übertroffen werden.
Am Montag sind etwa 10 K niedrigere Temperaturen anzusetzen.


Dienstag, 23. August 2016, 12:30 MESZ





500 hPa-Geop. & Bodendruck, 24.08., 12 UTC
Quelle: Wetterzentrale.de
850-hPa-Geop. & Temperatur, 24.08., 12 UTC
Quelle: Wetterzentrale.de
850-hPa-Temperaturanomalie, 25.08., 00 UTC
Quelle: Wettergefahren-Frühwarnung
GFS-Ens (T850 u. NS), Frankfurt
Quelle: Wetterzentrale.de

Hitze
West- Mitteleuropa

Ausgegeben am: Dienstag, 23.08.2016, 12:30 MESZ

Hitze in West-, Mitteleuropa - 23.-28.08.2015

Zum Ende des meteorologischen Sommers steht weiten Teilen West- und Mitteleuropas nochmal eine Hitzewelle mit viel Sonnenschein bevor.

Über Mitteleuropa baut sich ein Höhenrücken auf, der im Westen über dem Atlantik sowie im Osten über Osteuropa jeweils von einem Trog flankiert wird. Am Boden macht sich Hoch "Gerd" über dem östlichen Mitteleuropa breit.

Absinkprozesse im Einfluss des Höhenrückens sowie die Advektion heißer Luftmassen aus Nordafrika führen über West- und Mitteleuropa zu einer zunehmenden Erwärmung. Somit erreichen die Temperaturen im 850 hPa-Niveau (etwa 1600 m) über dem Südwesten Frankreichs bereits heute über 20 °C. Ab morgen sind dann auch über Deutschland und den Benelus-Ländern Werte bis 20 °C anzutreffen, was einer Abweichung von mehr als 12 K über den langjährigen Mittelwerten entspricht. Eine durchgreifende Abkühlung setzt sich nach aktuellem Stand voraussichtlich erst zu Beginn der neuen Woche durch.
Große Hitze mit Höchsttemperaturen zwischen 35 und 38 °C macht sich bereits heute im Südwesten Frankreichs breit. In Deutschland erreicht die Temperatur entlang des Rheins nahe 30 °C. Dabei scheint in der Mitte und im Süden des Landes fast durchgehend die Sonne. Einige dichte Wolkenfelder halten sich dagegen noch im Norden.

Morgen ziehen sich die Wolken weiter nach Norden zurück und im Westen werden Höchstwerte bis 34 °C erwartet. Von Donnerstag bis Samstag stellen sich in Deutschland bei viel Sonnenschein verbreitet heiße Temperaturen zwischen 30 und 36 °C ein. Noch etwas heißer mit Spitzenwerten bis 39 °C wird es im Südwesten Frankreichs. Schauer und Gewitter sind am Freitag und Samstag lediglich Richtung Küste sowie vereinzelt über dem Bergland zu erwarten.


eingerichtet am: 23. Augst 2016, 12:30 MESZ
MB