Heftige Gewitter, 26.-.27.04.2016, USA; Wettergefahren - Frühwarnung
Wettergefahren-Frühwarnung - Übersicht

Mittwoch, 27. April 2016, 13:45 MESZ





500hPa-Geopot. & SLP, 27.04., 18 UTC
Quelle: Wetterzentrale
850hPa-aequipot. Temp. & SLP, 27.04., 18 UTC
Quelle: Wetterzentrale
Satellitenbild, 27.04., 08:45 UTC
Quelle: GOES Project Science
Radarbild, 27.04., 09:00 UTC
Quelle: NCAR RAL

Heftige Gewitter - Warnung
Zentrale Landesteile der USA

Ausgegeben am: Mittwoch, 27.04.2015, 13:45 MESZ

Gefahr von heftigen Gewittern mit Starkregen, Hagel, Sturmböen und einzelnen Tornados in den zentralen Landesteilen der USA, 26.- 27.04.2014

Vorderseiteig der Kaltfront eines Tiefdruckgebietes übldeten sich linienhaft angeordnet von Texas bis nach Nebraska heftige Gewitter mit Hagel und schweren Sturmböen aus. Überreste dieser Squall line erstrecken sich aktuell von Texas bis nach Illinois und Iowa.

Die Linie verlagert sich langsam ostwerts und lebt heute im Tagesverlauf mit zunehmender Einstrahlung wieder auf. Vorderseitig des Tiefs, das sich aktuell mit seinem Zentrum über dem Osten Nebraskas befindet wird weiterhin bodennah sehr feuchte und warme Luft aus dem Golf von Mexiko nach Norden geführt. In instabiler Luftmasse muss heute besonders von Louisiana und Mississippi nordwärts bis nach Illinois und Indiana vereinzelt wieder mit unwetterartigen Entwicklungen gerechnet werden. Gefahr besteht hauptsächlich vor starken Windböen und Hagel. Auch einzelne Tornados können nicht ganz ausgeschlossen werden.


Dienstag, 26. April 2016, 12:55 MESZ





500hPa-Geopot. & SLP, 27.04., 00 UTC
Quelle: Wetterzentrale
2 m-Taumpunkt , 27.04., 00 UTC
Quelle: Wetterzentrale
Gewitterbereitschaft, SWEAT, 27.04., 00 UTC
Quelle: Wettergefahren-Frühwarnung
Satellitenbild, 26.04., 08:45 UTC
Quelle: Wettergefahren-Frühwarnung

Heftige Gewitter - Warnung
Zentrale Landesteile der USA

Ausgegeben am: Dienstag, 26.04.2015, 12:55 MESZ

Gefahr von heftigen Gewittern mit Starkregen, Hagel, Sturmböen und einzelnen Tornados in den zentralen Landesteilen der USA, 26.- 27.04.2014

Für die zentralen Landesteile der USA, stellt sich heute eine gefährliche Gewitterlage mit hohem Unwetterpotential ein. Betroffen sind vor allem die Gebiete von Texas bis nach Nebraska und Iowa.

Ein abgeschlossenes Höhentief befindet sich derzeit etwa über dem Bundesstaat Colorado. An seiner Vorderseite intensiviert sich in diesen Stunden ein Bodentief und liegt am Abend mit einem Kerndruck von unter 995 Pa mit seinem Zentrum über dem Westen Kansas. Sein Frontensystem trennt sehr feuchte und Warmluft mit Taupunktwerten von über 20 °C im Osten von sehr trockener Luft im Westen.

Mit Annäherung des Höhentiefs wird die Schichtung der Atmosphäre über der feuchtwarmen Luft instabil. Erste Gewitter haben sich im Bereich der Warmfront bereits über Nebraska sowie im Nordosten von Kansas gebildet. Über Oklahoma und Texas ist der Himmel dagegen noch weitgehend wolkenfrei, bevor sich mit zunehmender Erwärmung im Tagesverlauf auch hier, bevorzugt entlang der Dryline, heftige Gewitter entladen. Zunehmende Windscherung am Abend lassen vereinzelt Superzellen erwarten, die mit sehr großem Hagel sowie einzelnen Tornados einhergehen können.

Morgen verlagert sich das Tief weiter ostwärts Richtung Missouri. Besonders entlang seiner Kaltfront, die sich morgen anfangs vom Südosten Texas über Arkansas bis nach Illinois erstreckt und im tagesverlauf ostwärts voranschreitet sind erneut einzelne heftige Gewitter mit großem Hagel und einzelnen Tornados möglich.


Montag, 25. April 2016, 15:40 MESZ





500hPa-Geopot. & SLP, 27.04., 00 UTC
Quelle: Wetterzentrale
850hPa-aequipot. Temp. & SLP, 27.04., 00 UTC
Quelle: Wetterzentrale
Gewitterbereitschaft, CAPE, 27.04., 00 UTC
Quelle: Wettergefahren-Frühwarnung
Gewitterbereitschaft SWEAT, 27.04., 00 UTC
Quelle: Wettergefahren-Frühwarnung

Heftige Gewitter - Warnung
Zentrale Landesteile der USA

Ausgegeben am: Montag, 25.04.2015, 15:40 MESZ

Gefahr von heftigen Gewittern mit Starkregen, Hagel, Sturmböen und einzelnen Tornados in den zentralen Landesteilen der USA, 26.- 27.04.2014

Für die zentralen Landesteile der USA, stellt sich insbesondere morgen eine gefährliche Gewitterlage mit hohem Unwetterpotential ein. Betroffen sind vor allem die Gebiete von Texas bis nach Nebraska und Iowa.

Ein Höhentrog über dem Westen der USA vollzieht in seinem Südteil in diesen Stunden einen Cut-Off-Prozess und das resultierende Höhentief verlagert sich mit seinem Zentrum bis morgen etwa von Nevada ostwärts nach Colorado. Das dazugehörige vorgelagerte Bodentief schaufelt an seiner Vorderseite sehr feuchte und warme Luft aus dem Golf von Mexiko nach Norden. Vom Osten Texas nord- und ostwärts bis nach Nebraska, Missouri oder Illinois werden morgen verbreitet Taupunkttemperaturen um, oder teilweise sogar über 20 °C erwartet. Diese feuchtwarme Luftmasse wird mit Annäherung des Höhentiefs von kalter Luft in der Höhe überlagert, wodurch sich die Atmosphäre zunehmend labilisiert. Die CAPE (Convective Available Potential Energy) erreicht in der feuchtwarmen Golfluft morgen verbreitet Werte um 3000 J/kg. Ein ausgeprägter Jet in der oberen Troposphäre vorderseitig des Höhentiefs sorgt zudem für gewisse Windscherung, eine notwendige Zutat für die Ausbildung von Superzellen.

Die größte Gefahr vor heftigen Gewitter besteht morgen vor allem entlang einer Dryline, eine Luftmassengrenze zwischen der feuchtwarmen Golfluft im Osten und trocknerer Luft im Westen. Diese erstreckt sich morgen von Texas über Oklahoma und Kansas bis nach Nebraska. Dort muss mit Superzellen begleitet von großem Hagel, starken Windböen sowie einzelnen Tornados gerechnet werden. Am Mittwoch verlagert sich die gewitterträchtige Luftmasse weiter nach Osten. Einzelne heftige Gewitter sind dann vor allem vom Südosten Texas nordostwärts bis in den Süden von Illinois zu erwarten.


eingerichtet am: 25. April 2016, 15:40 MESZ
MB