Starkregen, Gewitter, 07.03.-11.03.2016, USA; Wettergefahren - Frühwarnung
Wettergefahren-Frühwarnung - Übersicht

Freitag, 11. März 2016, 11:40 MEZ





Satellitenbild, 11.03., 08:30 UTC
Quelle: GOES Project
Radarbild, 11.03., 09:45 UTC
Quelle: weather.rap.ucar.edu/radar
500-hPa Geopot. u. SLP, 11.03., 18 UTC
Quelle: Wetterzentrale
48-h-RR bis 13.03., 00 UTC
Quelle: Wettergefahren-Frühwarnung

Starkregen, Gewitter - Warnung
Südliche Landesteile der USA

Ausgegeben am: Freitag, 11.03.2016, 11:40 MEZ

Gefahr von heftigen Regenfällen und Gewittern mit Sturmböen, einzelnen Tornados und Hagel in den südlichen Landesteilen der USA - 07.-12.03.2016

Heftige Regenfälle führten in den südlichen Landesteilen der USA bereits vielerorts zu Überflutungen. Seit Montag, 12 UTC kamen vom Südosten Texas über Louisiana und Arkansas bis nach Mississippi an vielen Orten bereits mehr als 200 mm Niederschlag zusammen. Am meisten regnete es in Louisiana, wo bereits von Überflutungen historischen Ausmaßes gesprochen wird. In Monroe (LA) gingen bis heute, 02 UTC innerhalb 84 Stunden bereits 530,9 mm nieder.

Das dafür verantwortliche Höhentief befindet sich heute mit seinem Zentrum über Texas. Ein weiterer Trog, der heute die Westküste der USA erreicht und sich in der Folge ostwärts über den Kontinent verlagert, fängt das Höhentief zum Sonntag wieder auf und gliedert es in die Ffrontalzone ein. Der Transport feuchtwarmer Luft bleibt den südöstlichen Bundesstaaten zwischen einer Tiefdruckrinne über Texas und einem kräftigen Bermudahoch zunächst noch erhalten., schwächt sich jedoch zum Sonntag hin etwas ab.

An seiner Vorderseite sorgt das Höhentief weiterhin für kräftige Hebungsprozesse, die in der feuchtwarmen Tropikluft weiterhin zu ergiebigen Niederschlägen mit eingelagerten Gewittern führen. Betroffen hiervon sind bis Samstag vor allem noch die Bundesstaaten Louisiana, Mississippi, sowie der Südwesten von Alabama. In diesen Regeionen können zu den bereits gefallenen Mengen örtlich nochmal bis zu 200 mm hinzukommen.


Donnerstag, 10. März 2016, 10:50 MEZ





Satellitenbild, 10.03., 08:37 UTC
Quelle: GOES Project
Radarbild, 10.03., 09:05 UTC
Quelle: weather.rap.ucar.edu/radar
500-hPa Geopot. u. SLP, 10.03., 18 UTC
Quelle: Wetterzentrale
72-h-RR bis 13.03., 00 UTC
Quelle: Wettergefahren-Frühwarnung

Starkregen, Gewitter - Warnung
Südliche Landesteile der USA

Ausgegeben am: Donnerstag, 10.03.2016, 10:50 MEZ

Gefahr von heftigen Regenfällen und Gewittern mit Sturmböen, einzelnen Tornados und Hagel in den südlichen Landesteilen der USA - 07.-11.03.2016

Binnen 62 Stunden bis 10.03., 02 UTC fielen in Barksdale AFB/Bossier City im Nordwesten Louisianas 371,6 mm. Auch in Texas und Arkansas kamen im selben Zeitraum lokal über 200 mm zusammen. Im texanischen Katemcy wurde Hagel bis 10 cm Durchmesser beobachtet. In Texas traten einzelne Tornados auf.

Aktuell fallen heftige gewittrige Niederschläge vom Osten Texas über Arkansas, Teile Louisianas bis in den Westen Mississippis und Tennessees sowie im Südosten Missouris.
Im Osten/Nordosten der USA sind heute nochmals enorme positive Temperaturabweichungen von zum Teil über 15 K zu erwarten. Bereits gestern wurden beispielsweise in Albany (NY) und Newark (NJ) die frühesten Sommertage mit über 26°C registriert.
Vorderseitig des nur sehr langsam ostwärts wandernden Höhentiefs gehen im Bereich großskaliger Hebungsantriebe in der feucht-warmen Tropikluft erneut heftige Gewitter nieder. Morgen verlagert sich der Schwerpunkt kaum ostwärts, die Schauer-/Gewitteraktivität lässt aber allmählich nach. Am Samstag muss aktuellen Modellprognosen zufolge insbesondere an der Golfküste, etwa in Louisiana, mit heftigen Niederschlagsereignissen gerechnet werden. Mancherorts sind dort bis Samstagabend über 300 mm möglich.

Gefahr geht weiterhin von Starkregen mit Überflutungen, starken Gewitterböen, örtlichem Hagel und einzelnen Tornados aus.


Mittwoch, 09. März 2016, 11:50 MEZ





Satellitenbild, 09.03., 08:37 UTC
Quelle: GOES Project
500-hPa Geopot. u. SLP, 10.03., 12 UTC
Quelle: Wetterzentrale
850-hPa-äquiv.-pot.Temp./SLP., 10.03., 12 UTC
Quelle: Wetterzentrale
72-h-RR bis 12.03., 00 UTC
Quelle: Wettergefahren-Frühwarnung

Starkregen, Gewitter - Warnung
Südliche Landesteile der USA

Ausgegeben am: Mittwoch, 09.03.2016, 11:50 MEZ

Gefahr von heftigen Regenfällen und Gewittern mit Sturmböen, einzelnen Tornados und Hagel in den südlichen Landesteilen der USA - 07.-11.03.2016

Ein Abgeschlossenes Höhentief, das sich aktuell mit seinem Zentrum über dem Nordwesten Mexikos befindet verlagert sich bis Freitag langsam Ostwärts Richtung Texas. An seiner Ostflanke erstreckt sich etwa von Guatemala bis nach Texas ein Bodentief, das zusammen mit einem kräftigem Hoch über dem Atlantik feuchtwarme tropische Luftmassen aus der Karibik über den Golf von Mexiko in die südlichen Landesteile der USA schaufelt. Von dort aus wird die feuchtwarme Tropenluft an der Westflanke des Atlantikhochs weiter Richtung Nordosten transportiert, sodass von den Großen Seen bis nach Neuengland heute und morgen Temperaturabweichungen von bis zu 15 K zu erwarten sind. Entsprechend negativ fallen die Abweichungen auf der Rückseite des Tiefs in einigen Landesteilen Mexikos aus.

Der große Zustrom von Feuchtigkeit aus den Tropen sowie großräumige Hebungsprozesse vorderseitig des Höhentiefs lassen im Osten Texas, im Südosten Oklahomas, sowie von Lousiana bis nach Missouri weitere heftige konvektiv geprägte Regenfälle erwarten. Bis Samstag sind besonders vom Osten Texas über Louisiana bis nach Arkansas weitere Regenmengen von örtlich über 300 mm zu erwarten. Es besteht die Gefahr vor Überflutungen. Heftige Gewitter treten heute vor allem vom Südosten Texas bis nach Louisiana auf. Im Bereich von Gewittern muss vor allem mit starken Windböen gerechnet werden. Vereinzelt sind auch Hagel sowie einzelne Tornados möglich.


Dienstag, 08. März 2016, 10:40 MEZ





300-hPa-Geopot. & Wind, 09.03., 18 UTC
Quelle: Wettergefahren-Frühwarnung
Bodendruck u. Fronten 09.03., 12 UTC
Quelle: NCAR
850-hPa-äquiv.-pot.Temp./SLP., 10.03., 00 UTC
Quelle: Wetterzentrale
72-h-RR bis 11.03., 00 UTC
Quelle: Wettergefahren-Frühwarnung

Starkregen, Gewitter - Warnung
Südliche Landesteile der USA

Ausgegeben am: Dienstag, 08.03.2016, 10:40 MEZ

Gefahr von heftigen Regenfällen und Gewittern mit Sturmböen, einzelnen Tornados und Hagel in den südlichen Landesteilen der USA - 07.-11.03.2016

In diesen Stunden vollzieht sich über dem Westen der USA ein Cut-Off-Prozess. Von einem mächtigen Höhentrog, der die gesamte Westhälfte der USA überdeckt und sich weiter amplifiziert, tropft ein eigenständiges Höhentief ab. Dieses Höhentief zieht in den nächsten Tagen von Nord-Mexiko weiter nach Texas. Dabei intensiviert sich vorderseitig das Bodentief und schaufelt feucht-warme Luftmassen über den Golf von Mexiko in die südlichen Landesteile der USA. Rückseitig des Tiefs sickert von Norden kalte Luft Richtung Süden.

Mit Annäherung des Trogs und des Tiefs entwickeln sich im Bereich großräumiger Hebungsvorgänge in der feucht-warmen Tropikluft heftige konvektiv geprägte Regenfälle. Heftige Gewitter treten heute vor allem im Nordosten Texas und in Oklahoma auf. Der Schwerpunkt verlagert sich morgen und übermorgen nur langsam ostwärts und erfasst auch die Gebiete von Louisiana bis Missouri. Bis Freitag muss von Teilen Texas und Louisianas bis nach Missouri mit 100-200 mm Niederschlag gerechnet werden. Lokal kommen über 250 mm zusammen. In Verbindung mit den zum Teil heftigen Gewitter treten Starkregen, Sturmböen und Hagel auf. Es können Überflutungen auftreten. Auch einzelne Tornados sind wahrscheinlich.


Montag, 07. März 2016, 17:45 MEZ





300 hPa Geopot. u Wind, 10.03., 00 UTC
Quelle: Wettergefahren-Frühwarnung
Bodendruck u. Fronten 09.03., 00 UTC
Quelle: NCAR
850-hPa-äquipot.Temp./SLP., 10.03., 00 UTC
Quelle: Wetterzentrale
24-h NS. bis 10.03. 00 UTC
Quelle: Wettergefahren-Frühwarnung

Starkregen, Gewitter - Warnung
Südliche Landesteile der USA

Ausgegeben am: Montag, 07.03.2016, 17:45 MEZ

Gefahr von heftigen Regenfällen und Gewittern mit Sturmböen, einzelnen Tornados und Hagel in den südlichen Landesteilen der USA - 07.-11.03.2016

Nachdem im Februar die meiste Zeit ein Höhenrücken das Wettergeschehen im Westen der USA, unter anderem in Kalifornien mit sehr warmen und trockenen Witterungsverhältnissen dominierte, greift die Frontalzone über dem östlichen Pazifik und über dem Westen der USA nun deutlich weiter nach Süden aus. So brachte ein ausgeprägtes pazifisches Sturmtief dem Bundesstaat Kalifornien gestern und heute zum Teil ergiebige Regenfälle sowie schwere Sturmböen, vor allem auf den Bergen auch Orkanböen. Böen bis 142 km/h verzeichnete beispielsweise die Station auf dem Mount Diablo (CA). In Santa Cruz (CA) fielen von Freitag, 18 UTC bis heute 08 UTC 205 mm Niederschlag. Rückseitig des Tiefs fließt nun kalte Luft nach Süden in Richtung Mexiko und amplifiziert einen Höhentrog, der bis Mittwoch bis in die Südlichen Landesteile Mexikos vorstößt. Zum Ausgleich strömt sehr warme und feuchte Tropenluft auf der Trogvorderseite über den Golf von Mexiko bis zu den Großen Seen nach Norden.

Im Bereich der feuchtwarmen Tropenluft wird die Atmosphäre mit Annährung des Höhentroges über dem Osten Texas, Oklahoma und Kansas zunehmend instabil und bereits heute können sich einzelne, aber zum Teil heftige Gewitter mit der Gefahr von Starkregen, Sturmböen und Hagel bilden. Einzelne Tornados können nicht gänzlich ausgeschlossen werden.

Mit der Amplifizierung des Troges kommen ab morgen auf der Trogvorderseite zudem verstärkt Hebungsprozesse in Gang, sodass morgen und am Mittwoch bevorzugt vom Osten Texas und Louisiana bis nach Oklahoma und Arkansas verbunden mit Mesoskaligen Konvektiven Systemen (MCS) ergiebige Regenfälle zu erwarten sind. Im Osten Texas und Oklahomas sowie in Louisiana und Arkansas können bis Donnerstag Niederschlagsmengen um 200 mm, lokal auch über 200 mm für Überflutungen sorgen. Es besteht örtlich weiterhin die Gefahr von Hagel, schweren Sturmböen und einzelnen Tornados. Heftige Gewitter sind am Donnerstag und Freitag vor allem noch in unmittelbarer Nähe zur Golfküste, von Louisiana bis in den Nordwesten Floridas zu erwarten.


eingerichtet am: 07. März 2016, 17:45 MEZ
MB