Tropischer Wirbelsturm 04A "Chapala", 31.10.-03.11.2015 - Oman, Jemen | Wettergefahren - Frühwarnung
Wettergefahren-Frühwarnung - Übersicht

Dienstag, 03. November 2015, 09:50 MEZ





Satellitenbild, 03.11., 03:58 UTC
Quelle: NRL Tropical Cyclone Page
Zugbahn "Chapala"
Quelle: tropicalstormrisk.com
6-h-Niederschlag bis 03.11., 12 UTC
Quelle: Wettergefahren-Frühwarnung
6-h-Niederschlag bis 03.11., 18 UTC
Quelle: eTRaP

Tropischer Wirbelsturm 04A "Chapala"
Jemen (Sokotra und Stadt Al Mukalla auf dem Festland)

Ausgegeben am: Dienstag, 03.11.2015, 09:50 MEZ

Der tropische Wirbelsturm 04A "Chapala" bedroht die Inselgruppe Sokotra sowie die Küste Jemens mit hohem Wellengang, Sturm und heftigem Regen. Es besteht die Gefahr von Erdrutschen und Sturzfluten (flashfloods). - 01.11.-03.11.2015

"Chapala" ist in den vergangenen Stunden auf das Festland übergetreten und hat mit seinem Zentrum die Küstenlinie Jemens etwa 70 Kilometer südwestlich der Stadt Al Mukalla überquert.
Der Sturm schwächt sich reibungsbedingt weiter rasch ab, dazu trägt auch die extrem trockene Luft über der Arabischen Halbinsel bei, die "Chapala" in die Zirkulation mit einbezieht.

Trotzdem muss in den kommenden Stunden noch mit heftigen Regenfällen gerechnet werden, die an den Bergflanken Erdrutsche und Schlammlawinen auslösen können, durch sonst trockene Täler rauschen Sturzfluten. Von Geröll und Überschwemmungen kann heute noch die Großstadt Al Mukalla betroffen sein.


Montag, 02. November 2015, 09:50 MEZ





Satellitenbild, 02.11., 05:30 UTC
Quelle: JTWC
Zugbahn "Chapala"
Quelle: JTWC
48-h-Niederschlag bis 04.11., 00 UTC
Quelle: Wettergefahren-Frühwarnung
24-h-Niederschlag bis 03.11., 00 UTC
Quelle: eTRaP

Tropischer Wirbelsturm 04A "Chapala"
Jemen (Sokotra und Stadt Al Mukalla auf dem Festland)

Ausgegeben am: Montag, 02.11.2015, 09:50 MEZ

Der tropische Wirbelsturm 04A "Chapala" bedroht die Inselgruppe Sokotra sowie die Küste Jemens mit hohem Wellengang, Sturm und heftigem Regen. Es besteht die Gefahr von Erdrutschen und Sturzfluten (flashfloods). - 01.11.-03.11.2015

Noch immer zeigt der tropische Wirbelsturm "Chapala" eine ausgeprägte nahezu symmetrische Wolkenstruktur mit gut erkennbarem Auge. Der Wirbelsturm hat seit gestern kaum an Kraft verloren, noch immer betragen die Mittelwinde 105 kt (194 km/h) und die Spitzenböen 130 kt (241 km/h), das entspricht der Wirbelsturm-Kategorie 3. "Chapala" erfährt nun allerdings den Einfluss der rasch auf über 1000 Meter aufragenden Landmassen Jemens und büßt reibungsbedingt an Intensität ein. Die Prognosen lassen morgen früh (UTC) den Landgang erwarten, wenn das Zentrum des Kategorie 1-Wirbelsturms etwa 50 Kilometer südwestlich der Großstadt Al Mukalla die Küstenlinie überquert.

Angesichts der zu erwartenden Regenmengen von mehreren hundert mm besteht für Al Mukalla, eingezwängt zwischen Küste und Berge, ein erhebliches Gefahrenpotential. Von den unbewachsenen Berghängen kann das Wasser in Form von Sturzfluten ungehindert herabstürzen und große Mengen Geröll mitreißen oder Erdrutsche auslösen. Auch aus dem Hinterland gelangt Wasser durch Wadis in die Stadt. Hoher Wellengang kann zudem an Küstenbefestigungen Schäden auslösen, dazu kommen Schäden durch Sturm an Gebäuden und Einrichtungen der Infrastruktur.


Sonntag, 01. November 2015, 09:50 MEZ





Satellitenbild, 01.11., 05:30 UTC
Quelle: JTWC
Zugbahn "Chapala"
Quelle: JTWC
72-h-Niederschlag bis 04.11., 00 UTC
Quelle: Wettergefahren-Frühwarnung
Wind Cat1-Wahrscheinlichkeit
Quelle: TSR

Tropischer Wirbelsturm 04A "Chapala"
Jemen (Sokotra und Stadt Al Mukalla auf dem Festland)

Ausgegeben am: Sonntag, 01.11.2015, 09:50 MEZ

Der tropische Wirbelsturm 04A "Chapala" bedroht die Inselgruppe Sokotra sowie die Küste Jemens mit hohem Wellengang, Sturm und heftigem Regen. Es besteht die Gefahr von Erdrutschen und Sturzfluten (flashfloods). - 01.11.-03.11.2015

Das Satellitenbild oben zeigt den tropischen Wirbelsturm "Chapala" als eindrucksvollen Wolkenwirbel knapp nordöstlich der zu Jemen gehörenden Inselgruppe Sokotra. Der Wirbelsturm hat sich zwar seit gestern etwas abgeschwächt, doch noch immer weisen ihn mittlere Windgeschwindigkeiten von 105 kt (194 km/h) und Böen bis 130 kt (241 km/h) als Wirbelsturm der Kategorie 3 aus. Unter weiterer leichter Abschwächung verlagert sich "Chapala" in westliche bis nordwestliche Richtung und das Zentrum des Wirbelsturms wird in der Nacht vom 2. zum 3.11. die Küste Jemens erreichen.

Der größte Teil der Südküste der arabischen Halbinsel ist dünn besiedelt, nur wenige größere Städte befinden sich dort. Im Gefährdungsbereich der mutmaßlichen Zugbahn von "Chapala" sind das Salalah in Oman und Al Mukalla in Jemen. Der derzeit wahrscheinlichste Zugbahn des Wirbelsturms verläuft etwas weiter südlich als es noch gestern prognostiziert wurde. Und derzeit erscheint ein Landgang des Sturms nahe der Großstadt Al Mukalla (> 200.000 Einwohner) in Jemen durchaus möglich. Angesichts der zu erwartenden Regenmengen von mehreren hundert mm ensteht in Al Mukalla, eingezwängt zwischen Küste und Berge, ein erhebliches Gefahrenpotential. Von den unbewachsenen Berghängen kann das Wasser in Form von Sturzfluten ungehindert herabstürzen und große Mengen Geröll mitreißen oder Erdrutsche auslösen. Auch aus dem Hinterland gelangt Wasser durch Wadis in die Stadt. Hoher Wellengang kann zudem an Küstenbefestigungen Schäden auslösen, dazu kommen Schäden durch Sturm an Gebäuden und Einrichtungen der Infrastruktur.


Samstag, 31. Oktober 2015, 10:50 MEZ





Satellitenbild, 31.10., 06 UTC
Quelle: fvalk.com
Zugbahn "Chapala"
Quelle: JTWC
120-h-Niederschlag bis 01.11., 00 UTC
Quelle: Wettergefahren-Frühwarnung
Wind Cat1-Wahrscheinlichkeit
Quelle: TSR

Tropischer Wirbelsturm 04A "Chapala"
Jemen (Sokotra), Oman

Ausgegeben am: Samstag, 31.10.2015, 10:50 MEZ

Der tropische Wirbelsturm 04A "Chapala" bedroht Sokotra, die Küste Jemens und des Oman mit hohem Wellengang, Sturm und heftigem Regen. Es besteht die Gefahr von Erdrutschen und Sturzfluten (flashfloods). - 01.11.-03.11.2015

Eher selten geht der Blick zur Arabischen Halbinsel, wenn von tropischen Wirbelstürmen die Rede ist. Und immerhin weist das Klimadiagramm beispielsweise der Küstenstadt Salalah im Oman den Oktober und den November als vollständig trockenen Monat aus. Deswegen kann der tropische Wirbelsturm 04A "Chapala", der sich anschickt, in den kommenden Tagen auf die arabische Halbinsel überzutreten, als durchaus ungewöhnlich bezeichnet werden.

"Chapala" gehört aktuell (06 UTC) mit mittleren Windgeschwindigkeiten von 115 kt (213 km/h) und Böen bis 140 kt (259 km/h) der zweithöchsten Wirbelsturmkategorie 4 an. Das Wirbelzentrum befindet sich gut 400 Kilometer nordöstlich der zu Jemen gehörenden Inselgruppe Sokotra im Indischen Ozean. "Chapala" verlagert sich derzeit mit etwa 16 km/h in westliche Richtung und wird im Laufe des 2.11. an der Küste Jemens erwartet.

Bereits morgen macht sich der Wirbelsturm auf Sokotra durch hohen Wellengang, Sturm und heftigen Regen bemerkbar. Tags darauf erfolgt den Prognosen zufolge der Übertritt auf Land in einer dünnbesiedelten Gegend im Osten Jemens. Durch die nur sehr spärliche Vegetation kommt es dort zu Sturzfluten (in Wadis), Schlammlawinen und Überschwemmungen, die Schäden an der Küstenstraße (Salalah - Al Mukalla) auslösen und diese unpassierbar machen kann.


eingerichtet am: 31. Oktober 2015, 10:50 MEZ
BM