Heftige Gewitter, 22.07., Mitteleuropa | Wettergefahren - Frühwarnung
Wettergefahren-Frühwarnung - Übersicht

Mittwoch, 22. Juli 2015, 10:00 MESZ





Bodendruckprognose, 22.07., 12 UTC
Quelle: FU Berlin / DWD
WRF-3h-Nds bis 22.07.2015, 18 UTC
Quelle: Wetterzentrale
Satellitenbild, 22.07., 07:00 UTC
Quelle: EUMETSAT
Gewitterbereitschaft (CAPE), 22.07., 18 UTC
Quelle: Wettergefahren-Frühwarnung

Heftige Gewitter
Mitteleuropa

Ausgegeben am: Mittwoch, 22.07.2015, 10:00 MESZ

Gefahr von heftigen Gewittern mit allen Begleiterscheinungen in Mitteleuropa, insbesondere im osten Frankreichs, in der Südwesthälfte Deutschlands, in der Schweiz und in Österreich - 22.07.2015

Die seit gut 3 Wochen in großen Teilen Mitteleuropas herrschenden weit überdurchschnittlichen Temperaturen nähern sich langsam dem Normalmaß an, auch wenn am Samstag kurzzeitig noch einmal ein Schwall Subtropikluft nach Deutschland vorstößt. In Nordfrankreich, in den Niederlanden und ganz im Nordwesten von Deutschland hat sich bereits kühlere Luft durchgesetzt. In den anderen Gebiten hingegen lagert noch die feucht-warme und energiereiche Luftmasse, die heute noch einmal zu teilweise heftiger Gewitteraktivität Anlass gibt. Unterstützend wirkt hierbei ein Höhentrog, der von Südwesten nach Nordosten über Deutschland hinwegschwenkt und dessen Hebungsantrieb sich am Abend und in der kommenden Nacht bemerkbar macht.
Morgen sind Temperaturen über 30°C nirgends in Deutschland mehr zu erwarten.

Ab heute Nachmittag muss zunehmend mit Gewittern gerechnet werden, die sich zunächst über Ostfrankreich und den Alpenländern und später auch südöstlich einer Linie etwa Trier - Greifswald ausbilden. Sie kommen im laufe der Nacht bis nach Polen, Tschechien und Österreich voran. Die Gewitter können heftig ausfallen und von Starkregen, Hagel und Sturmböen begleitet sein; in den Alpen sind einzelne Erdrutsche oder Murenabgänge nicht ausgeschlossen.


eingerichtet am: 22. Juli 2015, 10:00 MESZ
BM