Starkregen/Sturm, 22.01.-24.01.2015, Mittelmeerraum - Wettergefahren - Frühwarnung
Wettergefahren-Frühwarnung - Übersicht

Freitag, 23. Januar 2015, 10:00 MEZ





Satellitenbild, 23.01., 08 UTC
Quelle: Eumetsat
500-hPa-Geopot. & SLP, 23.01., 18 UTC
Quelle: meteociel.fr
850-hPa-Geopot.& Temp, 25.01., 00 UTC
Quelle: Wetterzentrale
10m-Mittelwind, 25.01., 00 UTC
Quelle: Wetterzentrale

Starkregen, Sturm - Warnung
Zentraler Mittelmeerraum

Ausgegeben am: Freitag, 23.01.2015, 10:00 MEZ

Im zentralen Mittelmeerraum, besonders in der Mitte und im Süden Italiens Gefahr von starken Regenfällen. Darüber hinaus von Tunesien bis in den Süden Italiens sowie an der kroatischen Adriaküste verbreitet schwere Sturmböen möglich.
Am Samstag / Sonntag starker Mistral Südfrankreich/Sardinien, Korsika/Balearen/Tunesien
22.01.-25.01.2015

Aktuell (06 UTC) liegt das umfangreiche Tiefdruckgebiet "Iustus" mit einem Kerndruck von 997 hPa (metoffice) über der Mitte Italiens. Unter leichter weiterer Intensivierung führt der Weg des Tiefzentrums über das Tyrrhenische Meer südostwärts, morgen Mittag liegt es über dem Golf von Tarent.
Von Nordalgerien bis zur Westküste der Türkei muss in den kommenden 48 bis 72 Stunden mit lokal kräftigen Schauer und Gewitetrn gerechnet werden. Dazu gesellt sich insgesamt starker und böiger Wind, der in der Spitze mehr als 100 km/h erreichen kann.
Insbesondere morgen Abend und am Sonntag weht am westlichen Mittelmeer ein heftiger Mistral. Im Gebiet zwischen Südfrankreich und Tunesien bzw. den Balearen und Sardinien/Korsika können Böen bis 150 km/h auftreten.


Donnerstag, 22. Januar 2015, 17:45 MEZ





500-hPa-Geopot. & SLP, 23.01., 18 UTC
Quelle: Wetterzentrale
500-hPa-Geopot. & SLP, 23.01., 18 UTC
Quelle: meteociel.fr
Spitzenböen, 23.01., 18 UTC
Quelle: meteociel.fr
Gesamtniederschlag bis 24.01., 06 UTC
Quelle: Wetterzentrale

Starkregen, Sturm - Warnung
Zentraler Mittelmeerraum

Ausgegeben am: Donnerstag, 22.01.2015, 17:45 MEZ

Im zentralen Mittelmeerraum, besonders in der Mitte und im Süden Italiens Gefahr von starken Regenfällen. Darüber hinaus von Tunesien bis in den Süden Italiens sowie an der kroatischen Adriaküste verbreitet schwere Sturmböen möglich.
22.01.-24.01.2015

Ein Langwellentrog mit großer Amplitude erstreckt sich aktuell mit seiner Achse vom nördlichen Mitteleuropa bis in den Süden Algeriens. Auf seiner Vorderseite sorgen großräumige Hebungsprozesse in feuchtwarmer Luft bereits für kräftige Niederschläge in Teilen Süditaliens. Im Bodendruckfeld ist vorderseitig des Troges über dem zentralen Mittelmeerraum Tief "Iustus" zu erkennen, das sich bis morgen über dem Tyrrhenischen Meer weiter vertiefen wird. Hinsichtlich der Intensität von "Iustus" sind sich die Modelle noch uneinig. Die stärkste Entwicklung zeigt aktuell das Regionalmodell WRF, nach der "Iustus" morgen Abend 18 UTC mit einem Kerndruck von 988 hPa knapp nördlich von Sizilien liegen soll. Demnach wäre auch die Ausbildung eines Medicanes möglich (Siehe auch hier: 07.11.2014). Nach dem Globalmodell GFS wäre zum gleichen Zeitpunkt dagegen nur ein Kerndruck von knapp unter 1000 hPa zu erwarten.

Bis Samstag muss in Teilen Süd- und Mittelitaliens sowie von Albanien bis nach Griechenland mit zum Teil kräftigen Regenfällen gerechnet werden. In labil geschichteter Luft sind einzelne Gewitter mit Hagel möglich. Bis Samstagmittag können in den genannten Regionen verbreitet Niederschlagsmengen zwischen 50 und 100 mm zusammenkommen. In Verbindung mit Gewittern sind lokal auch Mengen über 100 mm möglich. Es besteht örtlich die Gefahr von Überflutungen und Erdrutschen. Zudem sind besonders nach der Entwicklung des WRF-Modells morgen von Tunesien bis in den Süden Italiens verbreitet schwere Sturmböen bis 100 km/h zu erwarten. Auf den Bergen und an den Küsten können die Böen noch etwas stärker ausfallen. Mit Böen ähnlicher Stärke muss auch an der kroatischen Adriaküste gerechnet werden.


eingerichtet am: 22. Januar 2015, 17:45 MEZ
MB