Wettergefahren-Frühwarnung | Heftige Gewitter mit Starkregen und Sturmböen - Deutschland - 11.06.2018
Wettergefahren-Frühwarnung - Übersicht

Weitere Informationen: Wetterrekorde, Sturmstärken, Klimakarten usw.

Mittwoch, 04. Juli 2018, 16:00 MESZ



Heftige Gewitter mit Starkregen
Österreich

28. - 29.06.2018


Satellitenbild
Datenquelle: woksat

Nach der großen Gewitterlage Anfang bis Mitte Juni beruhigte sich die Großwetterlage wieder, bis Ende Juni in Österreich noch einmal große Niederschlagssummen niedergingen. Vorallem im Bundesland Niederösterreich kam es am Donnerstag und Freitag zu langanhaltendem Regen. Lokal sind in 48 Stunden 108 mm Regen gefallen.


Wetterlage, Entwicklung und Schäden

Durch ein Tiefdrucksystem mit Zentrum über dem Balkan wurde die Luft durchmischt und labil geschichtet. Das Tief lenkte sehr feuchte und kühle Luft vom Mittelmeer über das Schwarze Meer bis in den Alpenraum hinein. Diese feuchte Luf wurde durch die Alpen aufgehalten. Dadurch stauten sich die Luftmassen und mussten aufsteigen. Dadurch kühlte die Luft ab und es bildeten sich Wolken und Niederschlag. Der Zufuhr von feuchter Luft weilte bis Freitag an und sorgte für eine anhaltende Staulage. Ein weiterer Aspekt für die Regenmengen war die positive Schichtdickenadvektion über dem Norden Österreichs. Am Donnerstag um 00 UTC und 06 UTC lagen die Werte für die Schichtdickenadvektion bei ungefähr +0,4 K/h. Das sind sehr hohe Werte und sorgten zusätzlich für eine starke Hebung.
Das Zusammenspiel von positiver Schichtdickenadvektion und der Staulage vor den Bergen sorgten für die langanhaltenden und intensiven Regenfälle. Die größten Niederschlagssummen fielen in Niederösterreich, exakt dort, wo die größte positive Schichtdickenadvektion vorlag. So vielen in Lunz in Niederösterreich in 48 Stunden 107,6 mm. In der Landeshauptstadt Niederösterreichs St. Poelten waren es 73,1mm. Auch am Flughafen in Salzburg fielen 74,0 mm Regen.

Zum Glück hat sich die Lage am Samstag schnell wieder beruhigt. Auch die vorhergesagten Regenmengen von 100 mm und lokal 150 mm haben sich nicht bestätigt. Nur lokal ergab sich Niederschlagssummen von rund 100 mm, verbreitet viel aber deutlich weniger. Die mit den kräftigen Regenfällen vorgewarnten Schlammlawinen und Murenabgängen wurden glücklicherweise nicht ausgelöst, sodass größere Schäden ausblieben.



500 hPa Geopotential und Bodendruck, Schichtdickenadvektion | Quelle: Wetter3
28.06.2018, 00 UTC 28.06.2018, 06 UTC 28.06.2018, 12 UTC 28.06.2018 18 UTC


48h-Niederschlagsmenge vom 28. - 29.06.18
Datenquelle: ogimet
Ort Bundesland Niederschlagsmenge
Lunz
Lilienfeld
Salzburg-Flughafen
St. Poelten Landhaus
Weitra
Amstetten


S



107,6 mm
92,9 mm
74,0 mm
73,1 mm
73,0 mm
53,3 mm


Text: DF
04. Juli 2018