Wettergefahren-Frühwarnung | Taifun 07W "Noru", Japan - 04.-07.08.2017
Wettergefahren-Frühwarnung - Übersicht

Weitere Informationen: Wetterrekorde, Sturmstärken, Klimakarten usw.

Samstag, 26. August 2017, 21:15 MEZ

Taifun 07W "Noru"

Japan

04.-07.08.2017



Satellitenbild
vom 05. August 2017, 04:50 UTC
Quelle: Digital-Typhoon


Der bisher stärkste tropische Wirbelsturm in dieser Saison und einer der kräftigsten Taifune der letzten Jahrzehnte bildete sich Mitte Juli 2017 mit dem Namen "Noru" über dem Nordpazifik. Zum Entwicklungshöhepunkt erreichte "Usagi" mittlere Windgeschwindigkeiten von bis zu 259 km/h und gehörte der höchsten Wirbelsturmkategorie 5 an. Nach dem Landgang schwächte sich der Wirbelsturm ab und gehörte zur Kategorie 1 ( mittleren Windgeschwindigkeiten von 65 kt (120 km/h) und Böen bis 80 kt (148 km/h) an. Einige Menschen kamen ums Leben.


Wetterlage und Entwicklung



Zugbahn Noru
Mitteleuropa
19.05. 12 UTC
© Wikipedia
Ein Tief formierte sich ungefähr 700 km nordwestlich von Wake Island am 18. Juli 2017. Dieses Tief intensivierte sich in den kommenden Tagen weiter und wurde zu einem tropischen Wirbelsturm. Für die Entwicklung war die geringe Meeresoberflächentemperatur von 29 °C und die schwache vertikale Windscherung förderlich. Nach der Intensivierung hatte der Wirbelsturm ein großes Wirbelzentrum mit einem Durchmesser von ungefähr 110 Kilometern. Nachdem der Wirbelsturm sich in Richtung Westen verlagert hatte, verlangsamte Noru wieder und wandte sich am 4. August nordwestlich an der südlichen Peripherie über der koreanischen Halbinsel. Danach blieb Noru fast stationär und verlagerte sich kaum. Kurz bevor Noru auf die Küste von Kyushu traf, beschleunigte sich das Wirbelzentrum nochmal und schlängelte sich um Yakushima herum. Nachdem Landgang wurde Noru zu einem tropischen Sturm herabgestuft, bevor am 8.August keine Warnung mehr ausgegeben wurde, da keine eindeutige Organisation mehr zu erkennen war.






500-hPa-Geopotential mit Bodendruck und 6 stündige Niederschlagsmenge | Quellen: Wetter3,
04.08.2017, 12 UTC 05.08.2017, 12 UTC 06.08.2017, 12 UTC 07.08.2017, 12 UTC


Fujiwhara Effekt

Satelittenbild beider Wirbelstürme
Mitteleuropa
19.05. 12 UTC
© NASA
In der Nähe von Noru befand sich zur selben Zeit auch der tropische Wirbelsturm namens Kulap, der weiter nördlich auftrat. Die Interaktion zwischen zwei Wirbelstürmen, wie sie hier aufgetreten sind, nennt man den Fujiwhara-Effekt. Wenn sich beide tropischen Wirbelstürme sich nähern, dann beginnen sich beide Sturmzentren sich um einen Punkt zwischen den Stürmen zu drehen. Dabei ziehen sich beide Stürme an und drehen sich auf einer Spiralbahn. In seltenen Fällen kann es auch zu einer Verschmelzung kommen, jedoch kommt dies nicht so häufig vor.


Niederschlagsmenge | Quelle: Noaa,
05.08.2017, 00-06 UTC 05.08.2017, 06-12 UTC 05.08.2017, 12-18 UTC 05.08.2017, 18-24 UTC



Satellitenbilder | Quelle: Noaa,
04.08.2017, 13 UTC 04.08.2017, 19 UTC 05.08.2017, 01 UTC 05.08.2017, 07 UTC 05.08.2017, 13 UTC



Windgeschwinidgkeit und Windrichtung und Böengeschwindigkeit | Quelle: Noaa,
04.08.2017, 12 UTC 04.08.2017, 18 UTC 05.08.2017, 00 UTC 05.08.2017, 06 UTC 05.08.2017, 12 UTC




Text: CL
26. August 2017