Wettergefahren-Frühwarnung | Tropischer Wirbelsturm "Melor" - Philippinen - 13.-17.12.2015
Wettergefahren-Frühwarnung - Übersicht

Weitere Informationen: Wetterrekorde, Sturmstärken, Klimakarten usw.

Samstag, 19. Dezember 2015, 22:00 MEZ



Tropischer Wirbelsturm
"Melor"

Philippinen

13.-17.12.2015


Satellitenbild, 14.12.2015, 05:20 UTC
Quelle: Nasa Earth Observatory

Ende der ersten Dezemberdekade 2015 entstand über dem Westpazifik Taifun "Melor", nach philippinischer Namensgebung "Nona", und erreichte am 14.12. Kategorie 3. Beim Durchzug des Wirbelsturms von Ost nach West über die Philippinen hinweg ging dieser an fünf verschiedenen Orten an Land und brachte Überschwemmungen, Erdrutsche und Sturmschäden. Mindestens 23 Menschen kamen ums Leben, 23.000 Häuser wurden zerstört.


Wetterlage und Entwicklung

Zugbahn von "Melor"
© Tropical Storm Risk
Das tropische Tief 28W entstand am 9.12. 2500 km östlich von Mindanao. Auf dem Weg nach Westen intensivierte sich dieses am 11.12. und wurde am 12.12. "Melor" (JMA) bzw. von der philippinischen Wetterbehörde "Nona" benannt. Am 13.12. entwickelte sich "Melor" über 28°C warmem Wasser zu einem Taifun und profitierte von schwacher vertikaler Windscherung sowie starkem polwärts gerichteten "Outflow", welcher von einem rekordverdächtig starken Aleutentief verstärkt wurde. Die maximale Stärke erreichte "Melor" gegen 12:00 UTC mit Mittelwinden von 175 km/h und Böen bis 230 km/h, bei einem minimalen Kerndruck von 935 hPa. Am darauffolgenden Morgen ging der Wirbelsturm im Osten der philippinischen Inselgruppe Visayas an Land, überquerte im Verlauf weitere Inseln (Landgänge über Nord-Samar, Sorsogon und Burias Island) und Wasserflächen (Philippinensee, Sibuyan-See) und schwächte sich dabei leicht ab. Vor dem Landgang in Oriental Mindoro am 15.12. verstärkte sich "Melor" nochmals, die Stadt Pinamalayan wurde besonders stark getroffen. Letztendlich schwächten kräftige Nordwinde aus dem südverlagerten sibirischen Kältehoch die Konvektion ab und desorganisierte diese. Am 17.12. war "Melor" nur noch ein tropisches Tiefdruckgebiet und löste sich 300 km südwestlich von Manila über dem Südchinesischen Meer auf.

Satellitenbilder | Quelle: Dundee Satellite Receiving Station
13.12.2015, 03 UTC 14.12.2015, 03 UTC 15.12.2015, 03 UTC 16.12.2015, 03 UTC


"Melors" Windfeld am 14.12., 00 UTC
Quelle: NOAA SSD
"Melors" Windfeld am 15.12., 12 UTC
Quelle: NOAA SSD
SST am 19.12., 12 UTC
Quelle: Levi Cowan / Tropicaltidbits.com
SST-Anomalie am 19.12., 12 UTC
Quelle: Levi Cowan / Tropicaltidbits.com

Auswirkungen

Niederschlag vom 12.12., 18 UTC -
16.12., 06:00 UTC
© TRMM
Über den Zentralphilippinen kamen extreme Regenmengen von verbreitet 300-500 mm vom Himmel, die TRMM-Analyse zeigt sogar ein Maximum von 899 mm vom 12.-17.12. mit Regenraten bis 86 mm/h. 750.000 Menschen wurden in Notunterkünfte gebracht, die dort zum Teil ohne Strom und Trinkwasser ausharren. Schlammlawinen blockierten Straßen, der Flug- und Schiffsverkehr wurde eingestellt. In der Provinz Albay waren 1,2 Millionen Menschen ohne Strom.

"Melor" war bereits der 6.Sturm, der im Jahr 2015 die Philippinen heimsuchte. Im Dezember 2014 überquerte Taifun Hagupit den Inselstaat.

Einige Regenmengen von 15.-17.12.2015:
Cabanatuan 493,8 mm
Baler 405,0 mm
Casiguran 335,2 mm
Infanta 313,9 mm
Calapan 278,4 mm
Romblon 213,6 mm
Manila 204,2 mm
Masbate 179,4 mm
Legazpi 151,6 mm
Virac 117,6 mm



Text: FB
19. Dezember 2015