Wettergefahren-Frühwarnung | Gewitter - Mitteleuropa - 22.07.2015
Wettergefahren-Frühwarnung - Übersicht

Weitere Informationen: Wetterrekorde, Sturmstärken, Klimakarten usw.

Dienstag, 28. Juli 2015, 16:20 MESZ



Heftige Gewitter

Mitteleuropa

22.07.2015


Gewitter bei Ronneburg
© Kay Herrmann


Zu Beginn der letzten Julidekade machte sich nach der großen Hitzewelle Anfang des Monats und einer kurzen Hitzeperiode nach Monatsmitte erneut ein Schwall sehr heißer Luft über dem Süden Mitteleuropas breit. In Bayern stiegen die Temperaturen am 22. Juli wieder bis auf fast 38 °C. Die kurze aber intensive Hitzeperiode über dem Süden und Südosten Deutschlands wurde jedoch rasch von lokal heftigen Gewittern begleitet von Hagel, Starkregen und schweren Sturmböen beendet.



Nach der Rekordhitze Anfang Juli und einer kurzen Hitzeperiode zu Beginn der zweiten Monatshälfte wurde die sehr heiße Luft, die sich über Mitteleuropa und weite Teile Südeuropas gelegt hatte, im Laufe des 19. Juli vorübergehend aus Mitteleuropa heraus nach Südosten verdrängt. Bereits am 20. Juli gewann die subtropische Warmluft unterhalb eines flachen Höhenrückens, der sich über Zentraleuropa aufwölbte, jedoch wieder nach Norden an Raum. Die Grenze zur kühleren Luft über West- und Nordeuropa verlief dabei bis zum 22. Juli diagonal über Deutschland. Während die Temperaturen im Norden und Nordwesten Deutschlands verbreitet unter 30 °C lagen machte sich über dem Süden erneut sehr heiße Luft breit. Im 850 hPa-Niveau wurden am 22. Juli über dem Süden Bayerns wieder Temperaturen zwischen 20 °C und 25 °C analysiert. Dies spiegelte sich auch in den Höchstwerten an den einzelnen Stationen wieder, die in Bayern, aber auch in Baden-Württemberg vielerorts die 35 Grad-Marke überschritten. In der Spitze wurden erneut knapp 38 °C gemessen. Mit Annäherung eines Höhentroges von Westen entstand an der Luftmassengrenze in der Nacht zum 22. Juli über Frankreich ein flaches Bodentief, dass sich am 22 Juli über den Süden Deutschlands hinweg bis nach Tschechien und Polen verlagerte. Auf seiner Rückseite stieß die kühlere Atlantikluft vorübergehend nach Süden vor und verdrängte die sehr warme und energiereiche Luft bis zum 23. Juli auch aus dem Süden Deutschlands.

Analysekarten am 22.07.2015, 12 UTC | Quellen: Wetter3
500 hPa-Geopotential u. Bodendruck 850 hPa-Geopotential u. Temperatur Bodendruckanalyse u. Fronten Lifted Index u. Cape 850 hPa pseudopotentielle Temp. u. Bodendruck

Hebungsprozesse vorderseitig des Höhentroges begünstigten am 22. Juli in der sehr warmen energiereichen Luftmasse vorderseitig der Kaltfront die Auslöse hochreichender Konvektion. Die CAPE (die für Konvektion zur Verfügung stehende Energie) lag gebietsweise bei über 1000 J/kg. Dabei war die Größte Gewitteraktivität zunächst nicht entlang der Kaltfront, sondern entlang einer vorgelagerten Konvergenzlinie vorzufinden.

Blitzkarte, Niederschlagsmengen, Radiosondenaufstieg und ein Foto von hochreichender Konvektion | Quellen: lightningmaps.org, DWD Javamap, University of Wyoming
Biltze in Europa bis 23.07., 06 UTC 24 h-Niederschlag bis 23.07., 06 UTC Radiosondenaufstieg Stuttgart, 22.07., 12 UTC

Die Auslöse von Gewittern begann etwa um die Mittagszeit über dem Französischen Zentralmassiv, dem Französischem und Schweizer Jura, sowie über den Vogesen. Kurz darauf wurde die Konvektion durch orographisch bedingte Konvergenz auch im Lee des Schwarzwaldes getriggert. Bei Horb am Neckar ging etwa 4 cm großer Hagel nieder. Die Hagelmassen wurden zum Teil bis zu einem halben Meter aufgeschwemmt. Auch entlang des Alpenrands bildeten sich ab den frühen Nachmittagsstunden Gewitter lokal mit Starkregen und Hagel. Außerhalb der Alpen verlagerte sich die Gewitteraktivität langsam ostwärts und erstreckte sich am frühen Abend etwa von der Bodenseeregion bis nach Franken. Im Unterallgäu bei Dettingen an der Iller sorgten Hagelkörner bis 3 cm für Schäden an Fahrzeugen. Zahlreiche Keller mussten ausgepumpt werden. Schwere Sturmböen (zum Beispiel 96 km/h in Leutkirch-Herlazhofen) führten zu umgestürzten Bäumen. In Franken sorgten die Gewitter zum Beispiel in Bamberg, Hof und Wunsiedel für vollgelaufen Keller oder umgestürzte Bäume. Aufgrund umgestürzter Bäume musst eine Bahnstrecke bei Treuchtlingen vorübergehend gesperrt werden. Die Gewitterzellen über Franken verclusterten zunehmend zu einem MCS, das sich im Lauf des Abends nordostwärts nach Thüringen und Sachsen verlagerte. Starke Regenfälle ließen auch hier, wie etwa in Leipzig Unterführungen und Keller volllaufen. Eine Superzelle (siehe Bild unten) sorgte im Erzgebirge für Starkregen und Sturmböen. In Aue fielen bis 21 Uhr (MESZ) 39,6 mm Niederschlag.

Radar- und Satellitenbildanmitationen | Quellen: sat24.com, DWD
Radarfilm, 22.07., 10 UTC - 23.07., 02 UTC (zur Animation anklicken) Satellitenfilm, 22.07., 10 UTC - 23.07., 02 UTC (zur Animation anklicken)

Eindrücke der Gewitter am 22.07.2015
Superzelle bei Thalheim im Erzgebirge | © Bernd März Hagel bei Horb am Neckar
© Marco Kaschuba
Gewitterzelle bei Memmingen
© Tobias Hämmer
Gewitterzelle bei Freiburg
© Benjamin

Am späten Abend und in der Nacht zum 23. Juli bildeten sich über dem Südschwarzwald sowie der Schwäbischen Alb nochmals einzelne zum Teil blitzintensive Gewitter aus. Bis 3 Uhr (MESZ) verzeichnete die Station Freiburg 24,8 mm in nur einer Stunde. Von größeren Schäden wurde jedoch nicht mehr berichtet.

Blitze bei Reutlingen in der Nacht auf den 23.07.2015 | © Uwe Radtke

Höchstwerte am 22.07, 6-h-Niederschlagsmengen bis 22.07., 18 UTC und bis 23.07., 00 UTC (*)
12 h Spitzenböen bis 23.07., 06 UTC

Datenquelle: DWD JavaMap
Ort Tmax
Bad Mergentheim-Neunkirchen (BW)
Möhrendorf-Kleinseebach (BY)
Schwandorf (BY)
Kitzingen (BY)
Aldersbach-Kriestorf (BY)
Regensburg (BY)
Nürnberg-Netzstall (BY)
Amberg-Unterammersricht (BY)
Roth (BY)
Metten (BY)
37,7 °C
37,7 °C
37,7 °C
37,1 °C
36,9 °C
36,9 °C
36,9 °C
36,9 °C
36,8 °C
36,7 °C
Ort 6 h-RR
Grimma-Kleinbothen (SN)*
Ludwigsstadt-Lauenstein (BY)*
Dillingen/Donau-Fristingen (BY)
Oberndorf/Neckar (BW)
Neuhaus-Schierschritz (TH)*
Merklingen (BW)
Ettal-Linderhof (BY)
Katzhütte (TH)*
Aue (SN)*
Stötten (BW)
Leipzig-Holzhausen (SN)*
58,0 mm
56,0 mm
55,5 mm
53,7 mm
53,0 mm
48,4 mm
47,0 mm
47,0 mm
45,0 mm
43,7 mm
40,0 mm
Ort Spitzenböe
Fichtelberg (1213 m) (SN)
Leutkirch-Herlazhofen (BW)
Bamberg (BY)
Lindau (BY)
Würzburg (BY)
Oschatz (SN)
Görlitz (SN)
Marienberg (SN)
Dresden-Klotzsche (SN)
Wunsiedel-Schönbrunn (BY)
98 km/h
96 km/h
90 km/h
83 km/h
79 km/h
78 km/h
77 km/h
72 km/h
68 km/h
68 km/h

Text: MB
28. Juli 2015