Wettergefahren-Frühwarnung | Tropensturm "Bill" - USA - 16.-19.06.2015
Wettergefahren-Frühwarnung - Übersicht

Weitere Informationen: Wetterrekorde, Sturmstärken, Klimakarten usw.

Freitag, 19. Juni 2015, 12:00 MESZ
aktualisiert am 23. Juni, 19:00 MESZ


Tropensturm 02L "Bill"
USA

16.-19.06.2015





"Bill" am 16.06.2015
Quelle: NOAA NNVL


Um die Monatsmitte des Juni 2015 entwickelte sich über dem Golf von Mexiko der Tropensturm namens "Bill". Nach Landgang gingen besonders in Texas und Oklahoma heftige Starkregenfälle nieder. Zu Schäden kam es dabei weniger durch Sturmböen, als vielmehr durch Überflutungen. Lokal fielen über 300 mm Regen. Etliche Flüsse führten Hochwasser, einige markierten sogar einen neuen Rekord-Pegelstand. Nach den ergiebigen Niederschlägen im Mai belief sich der Regenüberschuss in Teilen von Texas und Oklahoma binnen zwei Monaten auf über 400 mm. Durch Tropensturm Bill verloren insgesamt 3 Menschen ihr Leben.



Wetterlage und Entwicklung

Über der Karibik und über der Yucatan-Halbinsel entwickelten sich am 12.06. Schauer und Gewitter, deren Struktur einen noch recht unorganisierten Eindruck machte. An den Folgetagen weitete sich die Schauer- und Gewitteraktivität auf ganz Mittelamerika aus. Bei langsamer Nordwestverlagerung organisierten sich die Gewitterzellen zu einem konvektiven Cluster, das am 15.06. auf Satellitenbildern (siehe unten) gut zu erkennen ist. Im Bereich eines schwachen Tiefdruckgebiets begann sich am 16.06. eine organisiertere Zirkulation auszubilden. Die Wolkengebiete windeten sich spiralförmig ins Zentrum. Die Windgeschwindigkeiten erfüllten bereits die Voraussetzungen für einen Tropensturm, sodass der National Hurricane Center (NHC) Warnungen vor einem Tropensturm namens "Bill" herausgab.

500-hPa-Geopotential mit Bodendruck (oben) und 850-hPa-Geopotential/-Temperatur (unten) | Quelle: Wetter3
16.06.2015, 00 UTC 17.06.2015, 00 UTC 18.06.2015, 00 UTC 19.06.2015, 00 UTC
16.06.2015, 00 UTC 17.06.2015, 00 UTC 18.06.2015, 00 UTC 19.06.2015, 00 UTC

Zugbahn von "Bill"
© Unisys Weather
Zur Mittagszeit (UTC) des 16.06. lag "Bill" als zweiter Tropensturm der diesjährigen atlantischen Wirbelsturmsaison über dem Golf von Mexiko. Er hatte sehr feuchte und warme (850-hPa-Temperaturen um 20 °C) Luftmassen im Gepäck. Um 16:45 UTC ging der Tropensturm mit mittleren Windgeschwindigkeiten von 60 mph auf der texanischen Matagorda-Insel an Land und überquerte schließlich die texanische Golfküste zwischen Houston und Corpus Christi. Am Morgen des 17.06. wurde "Bill" zu einer tropischen Depression herabgestuft und zog in nördlicher Richtung über den Osten von Texas hinweg Richtung Oklahoma. Das System wurde wesentlich asymmetrischer und auch die Windgeschwindigkeiten schwächten sich reibungsbedingt deutlich ab. In Oklahoma vollführte "Bill" einen Rechtsschwenk und verlagerte sich weiter nordostwärts. Noch bis zum 20.06., 21 UTC behielt "Bill" den Status einer tropischen Depression und blieb damit mehr als 4 Tage als tropisches System über Land aktiv. "Bill" befand sich zu diesem Zeitpunkt etwa 100 Kilometer nordwestlich von Jackson (KY). Als außertropisches Tief zog das System am 21.06. schließlich ostwärts auf den Atlantik hinaus. Aufgrund des hohen Feuchtegehalts der Luft, die Bill mit sich führte, gingen sogar in den Neuenglandstaaten am 21.06. noch ergiebige Starkregenfälle nieder.
Als eine Ursache für die außergewöhnlich lange Lebensdauer über Land wird der sogenannte "brown ocean effect" gehalten. Beim "brown ocean effect" dienen mit Feuchtigkeit gesättigte Böden als Quelle latenter Energie, die ein Tropensturm üblicherweise von warmen Meeresoberflächen bezieht. Bereits Ende Mai gingen besonders in Texas und Oklahoma ergiebige Regenfälle nieder, sodass die Böden dort verbreitet mit Feuchtigkeit gesättigt waren.

Satellitenbilder und Radarbilder | Quellen: GOES Project Science, UCAR
15.06.2015, 00:15 UTC 16.06.2015, 00:15 UTC 17.06.2015, 00:15 UTC 18.06.2015, 00:15 UTC 19.06.2015, 00:15 UTC
17.06.2015, 00:00 UTC 17.06.2015, 12:00 UTC 18.06.2015, 00:00 UTC 18.06.2015, 12:00 UTC 18.06.2015, 00:00 UTC
16.06.2015, 18:55 UTC 16.06.2015, 22:58 UTC 17.06.2015, 10:54 UTC 17.06.2015, 14:59 UTC 17.06.2015, 18:59 UTC

Starkregen und Hochwasser besonders in Texas und Oklahoma

Die Hauptgefahr ging nicht von heftigen Windböen aus, sondern von extremen Starkregenfällen. Im Osten von Texas und in der Südosthälfte von Oklahoma fielen verbreitet 50-100 mm Regen, gebietsweise waren es über 200 mm und lokal sogar über 300 mm. Spitzenreiter waren Healdton (OK) mit 318,3 mm und Montague (TX) mit 317,5 mm. Durch die hohen Niederschlagsmengen in kurzer Zeit kam es zu Überschwemmungen und Flussausuferungen. An etlichen Flüssen wurde die höchste Hochwasserstufe gemeldet (Major Flooding), einige registrierten sogar neue Rekordpegelstände, wie beispielsweise der Red River, der Lavaca River und West Mustang Creek (siehe Abbildungen unten). Vielerorts wurden Straßen und Häuser überflutet. Drei Menschen kostete der Tropensturm in den Bundesstaaten Oklahoma, Texas und Missouri das Leben (Quelle: news24).

Niederschlagskarten und Anomalien (oben) sowie Pegelstände (unten) | Quellen: water.weather.gov, NOAA SRH
24-h bis 17.06.2015, 12 UTC 48-h bis 18.06.2015, 20:49 UTC 30-d bis 18.06.2015, 12 UTC 60-d bis 18.06.2015, 12 UTC
Washita River nahe Dickson Red River nahe Gainesville Lavaca River nahe Edna West Mustang Creek nahe Ganado

Zusammen mit den ergiebigen Regenfällen im Mai kam binnen 30 Tagen ein beachtlicher Regenüberschuss zustande. Im Osten von Texas und Südosten Oklahomas belaufen sich die Niederschlagsanomalien auf verbreitet über 200 mm. Noch größer ist das Plus bei Betrachtung des 60-Tage-Zeitraums, wo in denselben Gebieten zum Teil über 400 mm mehr Niederschlag zu Boden kamen, als in zwei durchschnittlichen Monaten bis Mitte Juni.

Gesamt-Niederschlagsmengen (16.06. bis 19.06.2015, 09 UTC)
Datenquelle: NOAA WPC
Ort in Texas RR
MONTAGUE
GANADO 1.5 W
KIRBYVILLE 1.5 SE
SEALY 0.3 WNW
ALICE INTL ARPT
EL CAMPO 0.5 ENE
VICTORIA 9 ESE
ROCKPORT 1.3 WSW
MANOR 4.7 WSW
317,5 mm
299,0 mm
241,6 mm
232,9 mm
229,4 mm
217,7 mm
196,3 mm
190,8 mm
185,4 mm
Ort in Texas RR
WF SAN JACINTO
MANOR 5 WSW
LUFKIN/ANGELINA CO. ARPT
NAVASOTA 8 SE
FLOUR BLUFF 7 SW
ARANSAS PASS 1 SSE
SAN FELIPE 1.0 WNW
CORPUS CHRISTI
HEMPSTEAD 3.4 NNW
179,3 mm
178,1 mm
177,3 mm
170,9 mm
167,4 mm
164,1 mm
156,2 mm
156,0 mm
155,4 mm
Ort in Oklahoma RR
HEALDTON 3 E
NEWPORT
BURNEYVILLE
SULPHUR 2.5 WSW
RINGLING
PAULS VALLEY MUNI ARPT
SULPHUR
318,3 mm
292,6 mm
256,3 mm
219,2 mm
210,1 mm
186,7 mm
180,1 mm


Text: SB
19. Juni 2015
aktualisiert: MB, 23. Juni 2015