Starkregen, 05.-07.07.2018, Japan; Wettergefahren - Frühwarnung
Wettergefahren-Frühwarnung - Übersicht

Samstag, 07.07.2018, 16:25 MESZ





Satellitenbild, 07.07., 12:40 UTC
Quelle: jma.go.jp.com
Radarbild, 07.07., 13:40 UTC
Quelle: jma.go.jp.com
48h-NDS bis 09.07.,00UTC
Quelle: Wettergefahren-Frühwarnung
Warnung, 07.07., 14 UTC
Quelle: jma.go.jp.com

Starkregen - Warnung
Japan

Ausgegeben am: Samstag, 07.07.2017, 16:25 MESZ

Starkregen mit der Gefahr größerer Überschwemmungen in Japan; insbesondere im Norden von Kyushu und den zentralen Teilen von Honshu - 05.-07.07.2018


Freitag, 06.07.2018, 16:00 MESZ





Satellitenbild, 06.07., 13:00 UTC
Quelle: jma.go.jp.com
Radarbild, 06.07., 13:05 UTC
Quelle: jma.go.jp.com
72h-NDS bis 09.07.,00UTC
Quelle: Wettergefahren-Frühwarnung
Bodenanalyse, 07.06., 00 UTC
Quelle: Central Weather Bureau

Starkregen - Warnung
Japan

Ausgegeben am: Freitag, 06.07.2017, 16:00 MESZ

Starkregen mit der Gefahr größeren Überschwemmungen in Japan; insbesondere im Norden von Kyushu und den zentralen Teilen von Honshu - 05.-07.07.2018

Enorme Regenmengen traten gestern in Teilen Japans auf, vor allem im Norden Kyushus und dem Westen von Honshu. Von Fukuoka bis in den Raum Kobe/Osaka erreichten die 24-stündigen Regenmengen mehr als 100 mm. Wakayama, 50 km südlich von Kobe, registrierte gar 335 mm.
Am Südrand eines umfangreichen Hochdruckgebietes mit Zentrum über Sachalin erstreckt sich eine Tiefdruckrinne vom Festland Südostasiens ausgehend quasistationär über Japan hinweg von Südwest nach Nordost. Dem darin eingelagerten Frontenzug sind einige frontale Wellen angegliedert, die sich jeweils mit intensiven Niederschlägen nordostwärts verlagern. Auch das Satellitenbild zeigt das langgestreckte wellende über Japan hinweg verlaufende Wolkenband.
Die großräumige Hebung der extrem mit Feuchtigkeit angereicherten Luft (Werte der 850 hPa Potentiellen Äquaivalenttemperatur von mehr als 70°C) führt über größeren Gebieten zu erheblichen Regenmengen, die sich in ausgedehnten Überschwemmungen und Erdrutschen manifestieren. In Japan sind gebietsweise die höchsten Warnstufen ausgerufen worden (Emergency Warning), Evakuierungsmaßnahmen haben begonnen.
An der brisanten Wetterlage ändert sich während der kommenden 72 Stunden nur wenig; weitere intensive Niederschläge sind in den auch bisher betroffenen Gebiete (Kyushu und der Westen von Honshu) zu befürchten, die Regenmengen können wieder mehr als 100 mm innerhalb von 24 Stunden und über einer großen Fläche erreichen. Es kann zu gebietsweise zu verheerenden Überschwemmungen, Schäden an der Infrastruktur (Straßen, Brücken) und Erdrutschen kommen.
[BM]


eingerichtet am: 06. Juli 2018, 16:00 MESZ
[BM]