Heftige Gewitter, Starkregen, 10.06.2018, Mitteleuropa; Wettergefahren - Frühwarnung
Wettergefahren-Frühwarnung - Übersicht

Donnerstag, 05.07.2018, 10:55 MESZ





Satelittenbild, 05.07., 06 UTC
Quelle: Woksat
500hPa-Geop.T,SLP, 05.07., 15 UTC
Quelle: Wetterzentrale
Gesamtniederschlag bis 06.07., 12 UTC
Quelle: Wetterzentrale
CAPE (Gewitterbereitschaft), 05.07., 15 UTC
Quelle: Wetterzentrale

Heftige Gewitter mit Starkregen und Hagel - Warnung
Deutschland

Ausgegeben am: Donnerstag, 05.07.2018, 10:55 MESZ

Heftige Gewitter vor allem in Verbindung mit Starkregen. Gefahr von vereinzelt großen Hagel in Süd - und Westdeutschland, Mitte Deutschland, Luxemburg - 04-05.07.2018

Nachdem gestern Nachmittag und am Abend die Südhälfte Deutschlands mit Gewittern und Starkregen betroffen war, gelangt die feuchte und labile Luft weiter in Richtung Norden. Dort besteht dann ebenfalls die Gefahr vor Unwettern.

Heute liegt Süddeutschland vorderseitig eines Höhentroges über Frankreich, dabei gelangen weiterhin feuchtwarme und labile Luftmassen nach Mitteleuropa. Daher kommt es ab dem Mittag bis in die späten Abendstunden hinein in der der Mitte und im Süden Deutschlands, sowie in Südostfrankreich, Luxemburg und in den Alpenregionen verbreitet zu hochreichender Konvektion.
In der potentiellen instabilen Luft ist im Tagesverlauf mit Gewittern und Schauern, vereinzelt auch Starkregen und kleinkörnigem Hagel zu rechnen. Die konvektive verfügbare potentielle Energie (CAPE) erreicht in den Nachmittagsstunden Werte bis zu 2000 J/kg in Bayern. Da die Windscherung mit der Höhe nur unwesentlich sich verändert, werden keine zusammenhängende Gewitterkomplexe erwartet. Daher bleibt der genaue Verlauf der Gewitter nur schwer abschätzbar. Da die Gewitter sich nur sehr langsam verlagern werden, werden regional hohe Niederschlagsmengen bis zu 50 mm innerhalb kurzer Zeit erwartet.

Es muss daher mit Überschwemmungen und Blitzschlag gerechnet werden. Auch kann es in Verbindung mit Sturmböen zu Schäden an Bäumen kommen.

Mittwoch, 04.07.2018, 21:10 MESZ






Bodendruck, 04.07., 00 UTC
Quelle: FU Berlin
500hPa-Geop.T,SLP, 05.07., 09 UTC
Quelle: Wetterzentrale
Gesamtniederschlag bis 06.07., 06 UTC
Quelle: Wetterzentrale
CAPE (Gewitterbereitschaft), 05.07., 18 UTC
Quelle: Wetterzentrale

Heftige Gewitter mit Starkregen und Hagel - Warnung
Deutschland

Ausgegeben am: Mittwoch, 04.07.2018, 21:10 MESZ

Heftige Gewitter vor allem in Verbindung mit Starkregen. Gefahr von vereinzelt großen Hagel in Süd - und Westdeutschland, Mitte Deutschland, Luxemburg - 04.07.2018

Ein Tief über Nordfrankreich sorgt am folgenden Donnerstag für eine weitere Gewitterlage. Feucht-warme Luft mit tiefem Luftdruck wird von Frankreich über die Schweiz und Luxemburg nach Deutschland verfrachtet. Dabei bewegen sich die Luftmassen von Südwesten immer weiter in die Mitte Deutschlands weiter und damit verbunden die Gewitter. Diese können unwetterartig ausfallen. Hingegen bleibt es im äußersten Osten, Norden und in Niedersachsen trocken.
Im Tagesverlauf kommt es durch die hochstehende Sonne zu Konvektion und zu Gewitterbildung. Diese werden zuerst im Südwesten, Rheinland-Pfalz und im Saarland auftreten. Es muss mit teils unwetterartigen Niederschlag mit kleinkörnigem Hagel gerechnet werden. Die Gewitter breiten sich später nach Bayern, Hessen und Thüringen bis nach Sachsen aus. In Verbindung mit Gewittern muss auch dort mit Starkniederschlag und Hagel gerechnet werden. Im Schwarzwald und in den Mittelgebirgen können sich dank der Orographie die Gewitter intensivieren und lokal große Regenmengen auftreten. Lokal können bis in die Nacht um die 40 - 50 mm Regen fallen. In der Nordhälfte entstehen keine Gewitter und es bleibt weiterhin trocken.

In Verbindung mit Starkregen und Sturmböen kann es lokal zu Überschwemmungen und Erdrutsch kommen. Auch besteht Gefahr vor Hagelschäden und Umstürzen von Bäumen.

eingerichtet am: 04. Juli 2018, 21:10 MESZ
DF