Tropischer Wirbelsturm 02A "Mekunu", 25.-27.05.2018, Oman, Jemen; Wettergefahren - Frühwarnung
Wettergefahren-Frühwarnung - Übersicht

Freitag, 25. Mai 2018, 14:05 MESZ





Satellitenbild , 25.05., 06 UTC
Quelle: NOAA
Zugbahn 02A "Mekunu"
Quelle: JTWC
24h-Regensumme bis 26.05., 00 UTC
Quelle: Tropicaltidbits.com
Windgeschwindigkeiten, 25.05., 18 UTC
Quelle: Tropicaltidbits.com

Tropischer Wirbelsturm 02A "Mekunu" - Warnung
Oman und Jemen

Ausgegeben am: Freitag, 25.05.2018, 14:05 MESZ

Beim Landgang des tropischen Wirbelsturms 02A "Mekunu" (Cat 2) Gefahr von Sturm und vor allem durch Starkregen (größere Überschwemmungen, Sturzfluten und Erdrutsche) im Grenzgebiet Jemen / Oman (auch Salalah) - 25.-27.05.2018

Der Wirbelsturm "Mekunu" bewegt sich weiter auf das Grenzgebiet von Jemen und Oman zu und wird nach neuen Prognosen im Laufe der Nacht zum Samstag auf Land treffen. Mit mittleren Windgeschwindigkeiten von 90 kt (167 km/h) und Böen von 110 kt (204 km/h) wurde "Mekunu" auf Cat 2 hochgestuft.
"Mekunu", mit einem Kerndruck von 961 hPa, wird nach neuen Berechnungen westlich von Salalah an Land gehen. Durch den Hafen und den Tourismus ist die 340.000-Einwohner-Stadt die wichtigste Stadt in dieser Region. Durch die stark zerklüftete Berglandschaft unmittelbar hinter der Hafenstadt können Starkniederschläge zu Sturzfluten führen, die schwere Schäden in der Stadt anrichten können. Die größten Niederschlagsmengen werden vorraussichtlich westlich von Salalah vorkommen. Dort kann durch den Staueffekt der 900-1500 m hohen Berge um die 500 mm Regen in 24 h fallen. Auch in Salalah sind Regensummen von bis zu 300 mm in 24 h wahrscheinlich. Im Vergleich zu der jahresdurchschnittlichen Regensumme von 96 mm sind die erwartenden Regenmengen ein seltenes Ereignis in dieser Region.

Angesichts der Umgebungsbedingungen und der erwarteten Regenmengen sind für Salalah erhebliche Auswirkungen durch Überschwemmungen und Erdrutsche zu befürchten. Hinzu kommt eine weitere Gefahr durch Windböen, die beim Landgang durchaus Orkanstärke (120 km/h) erreichen können sowie eine Sturmflut.


Donnerstag, 24. Mai 2018, 17:30 MESZ





Satellitenbild VIS, 24.05., 12 UTC
Quelle: Dundee Satellite Receiving Station
Zugbahn 02A "Mekunu"
Quelle: JTWC
96h-Regensumme bis 28.05., 06 UTC
Quelle: Wettergefahren-Frühwarnung
Radar & Bodendruck, 25.05., 12 UTC
Quelle: Tropicaltidbits.com

Tropischer Wirbelsturm 02A "Mekunu" - Warnung
Oman und Jemen

Ausgegeben am: Donnerstag, 24.05.2018, 17:30 MESZ

Beim Landgang des tropischen Wirbelsturms 02A "Mekunu" (Cat 2) Gefahr von Sturm und vor allem durch Starkregen (größere Überschwemmungen, Sturzfluten und Erdrutsche) im Grenzgebiet Jemen / Oman (auch Salalah) - 25.-27.05.2018

Der zweite ungewöhnliche Wirbelsturm im nordwestlichen Indischen Ozean innerhalb weniger Tage - "Mekunu" - hält den Jemen und den Oman in der nächsten Zeit in Atem.
Der Zyklon wirbelt aktuell (24.05., 12 UTC) nur noch rund 300 km südlich der Stadt Salalah (Oman) entfernt über 31 °C warmem Wasser mit Mittelwinden von 75 kt (139 km/h) und Böen bis 90 kt (167 km/h). Nach aktuellen Prognosen trifft "Mekunu" mit dieser Stärke schließlich auch auf die Küste im Grenzgebiet Jemen/Oman. Zwischenzeitlich verstärkt sich der Sturm morgen auf Kategorie 2 mit Böen bis 105 kt (194 km/h).

Als besonders gefährdet erscheint derzeit die einzige größere Stadt in der Region, Salalah, welche auch als "Karibik des Orients" bezeichnet wird.
Die 340.000 Einwohner-Stadt ist Provinzhauptstadt (Dhofar) sowie eine bedeutende Hafen- und Tourismusstadt am Indischen Ozean. In der wüstenhaften Gegend haben Starkniederschläge unmittelbar massive Auswirkungen, da zahlreiche tief eingeschnittene Trockentäler zu reißenden Strömen anschwellen und vom Bergland tal- und stadtwärts in Form von Sturzfluten alles mitreißen, was ihnen in den Weg kommt. Durch das bergige, stark zerfurchte Hinterland in nur geringer Entfernung von Salalah bis 1500 Meter hoch aufragend werden die Niederschläge durch Staueffekte deutlich verstärkt. In Salalah selbst bringt sogar der Sommermonsun nicht einmal 100 mm Gesamtniederschlag im Jahr, daher entsprechen die zu erwartenden Regenmengen von 200 bis 500 mm ein Mehrfaches der durchschnittlichen Jahresmenge.

Bei einem direkten Treffer sind angesichts der Umgebungsbedingungen und der erwarteten Regenmengen für Salalah erhebliche bis katastrophale Auswirkungen durch Überschwemmungen und Erdrutsche zu befürchten. Hinzu kommt eine weitere Gefahr durch Windböen, die beim Landgang durchaus Orkanstärke (120 km/h) erreichen können sowie eine Sturmflut.


Mittwoch, 23. Mai 2018, 23:50 MESZ





Satellitenbild VIS, 22.05., 12 UTC
Quelle: Dundee Satellite Receiving Station
Zugbahn 02A "Mekunu"
Quelle: Datengrundlage: JTWC
96h-Regensumme bis 27.05., 12 UTC
Quelle: Wettergefahren-Frühwarnung
Windprog., 25.05., 09 UTC
Quelle: Tropicaltidbits.com

Tropischer Wirbelsturm 02A "Mekunu" - Vorwarnung
Oman und Jemen

Ausgegeben am: Mittwoch, 23.05.2018, 23:50 MESZ

Beim Landgang des tropischen Wirbelsturms 02A "Mekunu" (Cat 2) Gefahr von Sturm und vor allem durch Starkregen (größere Überschwemmungen, Sturzfluten und Erdrutsche) im Grenzgebiet Jemen / Oman (auch Salalah) - 25.-27.05.2018

Nur wenige Tage, nachdem "Sagar" die diesjährige Wirbelsturmsaison im nordwestlichen Indischen Ozean und Arabischen Meer eröffnete und auf einer sehr ungewöhnlichen Zugbahn im Nordwesten Somalias an Land ging (siehe auch facebook hier und hier), ist schon ein zweiter, stärkerer tropischer Wirbelsturm unterwegs. 02A "Mekunu" befindet sich mit seinem Zentrum aktuell (23.05., 18 UTC) rund 100 km östlich der Insel Socotra; mit Mittelwinden von 75 kt (139 km/h) und Böen bis 90 kt (167 km/h) gehört der Wirbelsturm noch der Kategorie 1 an. Auf seinem weiteren Weg Richtung Nordnordwesten soll sich "Mekunu" den Prognosen zufolge noch verstärken und kurz vor Landgang obere Kategorie 2 erreichen mit Mittelwinden von dann 95 kt (176 km/h).

Der Übertritt auf Land erfolgt voraussichtlich auf der Arabischen Halbinsel im Grenzgebiet Jemen/Oman. Zwar ist die wüstenhafte Gegend nur dünn besiedelt, allerdings befindet sich die einzige größere Stadt, Salalah, im Visier von "Mekunu". Salalah hat als Hauptstadt der südomanischen Provinz Dhofar 340.000 Einwohner und einen bedeutenden Hafen und zudem einen regen Tourismus. Zudem ragt das bergige Hinterland in nur geringer Entfernung bis 900 Meter hoch auf und ist stark zerfurcht, zahlreiche tief eingeschnittene Trockentäler ziehen sich von den Bergen Richtung Meer bzw. Stadt herab.

Die mittleren Niederschläge betragen im Mai und Juni in Salalah gerade einmal 7 bzw. 8 mm (siehe Klimadiagramm), erst im Juli und August bringt der Sommermonsun spärliche Niederschläge, der gesamte Jahresniederschlag erreicht 96 mm, liegt in den Bergen aber deutlich höher.
Der tropische Wirbelsturm lässt ab Freitag, 25.05.2018, Niederschläge im Raum Salalah erwarten, die ein Mehrfaches der durchschnittlichen Jahresmenge und bis 200 oder 300 mm erreichen können. Angesichts solcher zu erwartenden Regenmengen und der Umgebungsbedingungen müssen für Salalah größere Schäden durch Überschwemmungen, Sturzfluten, Schlammlawinen und Erdrutsche befürchtet werden. Dazu kommt eine weitere Gefahr durch Windböen, die beim Landgang durchaus Orkanstärke (120 km/h) erreichen können sowie eine Sturmflut.


eingerichtet am: 23. Mai 2018, 23:50 MESZ
BM