Zyklon 13P "Marcia", 19.-21.02.2015, Australien | Wettergefahren - Frühwarnung
Wettergefahren-Frühwarnung - Übersicht

Donnerstag, 19. Februar 2015, 11:50 MEZ





IR-Satellitenbild, 19.02., 09 UTC
Quelle: fvalk.com/
Zugbahn "Marcia"
Quelle: JTWC
Spitzenwind am 19.02., 12 UTC
Quelle: Wettergefahren-Frühwarnung
24-h-Niederschlag bis 20.02., 06 UTC
Quelle: eTRaP

Zyklon 13P "Marcia"
Ost-Australien

Ausgegeben am: Donnerstag, 19.02.2015, 11:50 MEZ

Der Zyklon "Marcia" bedroht den Osten Australiens mit Sturm, hohem Wellengang und Starkregen mit Überschwemmungsgefahr sowie einzelnen Erdrutschen - 19.-21.02.2015

Vor der Ostküste Australiens ist bereits die spiralförmige Wolkenanordnung einschließlich Auge des Zyklons 13P namens "Marcia" zu erkennen. In südwestlicher Richtung steuert der tropische Wirbelsturm heute auf die Küste Queenslands zu.
An der Nordküste des australischen Bundesterritoriums Northern Territory ist zudem der Zyklon "Lam" zu sehen, der dort heute Abend (UTC) mit Kategorie 2 auf der Saffir-Simpson-Skala (mittlere Windgeschwindigkeiten um 90 kt = 167 km/h) an Land gehen wird. Erwartet werden heftige Windböen und mehrere hundert mm Regen. Viele Menschen werden aber glücklicherweise nicht betroffen sein.

Noch etwas kräftiger fällt "Marcia" aus. Mit derzeitigen Windgeschwindigkeiten um 100 kt (185 km/h) zieht der Zyklon mit einer Verlagerungsgeschwindigkeit um 20 km/h Richtung Ostküste Australiens, wo er am Abend zwischen Mackay und Gladstone mit Kategorie 2 bis 3 an Land gehen wird. Spitzenböen um 135 kt (250 km/h) werden prognostiziert, das Bureau of Meteorology geht sogar von Spitzenwindböen bis 295 km/h aus. Zudem ist mit heftigen Regenfällen und Gewittern mit zum Teil über 200 mm Niederschlag zu rechnen. Hoher Wellengang und die Gefahr von Überschwemmungen sind die Folge. Lokal können Erdrutsche auftreten.

Morgen dreht die Zugrichtung des Wirbelsturms auf Südost. Über Land schwächt sich "Marcia" dann reibungsbedingt und aufgrund erhöhter Windschwerung ab. Im Südosten von Queensland und im äußersten Nordosten von New South Wales sind dennoch heftige Regenfälle zu erwarten.


eingerichtet am: 19. Februar 2015, 11:50 MEZ
SB