Wettergefahren-Frühwarnung | Taifun "Trami" - Okinawa, Japan - 22.-30.09.2018
Wettergefahren-Frühwarnung - Übersicht

Weitere Informationen: Wetterrekorde, Sturmstärken, Klimakarten usw.

Freitag, 12. Oktober 2018, 16:30 MESZ



Tropischer Wirbelsturm
Taifun "Trami"

Okinawa, Japan

22.-30.09.2018


Satellitenbild am 24.09.2018 um 16 UTC
Quelle: NOAA

Ende September - nur wenige Tage nachdem Super Taifun "Mangkhut" über die Philippinen und südliche Regionen Chinas hinwegzog - bildete sich im im westlichen Pazifik eine neue tropische Zyklone.

Mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 260 km/h erreichte Taifun Trami zumindest kurzzeitig die höchste Wirbelsturmkategorie 5. Seine Zugbahn führte ihn etwa 600 km östlich an Taiwan vorbei, über die Okinawa Inseln hinweg zu den japanischen Hauptinseln Kyushu, Shikoku und Honshu. Das Auge des Taifuns traf nahe der südjapanischen Küstenstadt Shirahama auf Land. Daraufhin schwächte sich der Taifun rasch ab, kostete aber dennoch mindestens 4 Menschen das Leben, über 200 verletzten sich. In mehr als 800.000 Haushalten fiel der Strom aus.


Entwicklung

In südlichen Bereich der Philippinensee erreichte "Trami" am 22. September um 18:00 UTC die Wirbelsturmkategorie 1. Bei Wassertemperaturen um 29°C intensivierte sich der Taifun bis zur höchsten Wirbelsturmkategorie 5 am 24. September um 18:00 UTC mit Windgeschwindigkeiten um 260 km/h. Zu diesem Zeitpunkt befand sich das Auge etwa 750 km nordöstlich der Hauptstadt der Philippinen, Manila. Die weitere Verlagerung fand stets mit einer starken Komponente in nördliche Richtung statt, sodass der Taifun in kältere Wasserregionen gelangte und sich abschwächte bevor er jemals Küstennähe erreichte.

Am 29. September um 00:00 UTC passierte "Trami" den Inselstaat Taiwan mit etwa 600 km Abstand in östliche Richtung. Mit maximalen Windgeschwindigkeiten von 170 km/h hatte sich der Taifun bereits zu einem Kategorie 2 Wirbelsturm abgeschwächt. Dabei blieb Taiwan von den Auswirkungen des Taifuns verschont. Auf der Insel Okinoerabu (Präfektur Okinawa) wurde in den 24 Stunden vor 30. September 00:00 UTC ein Gesamtniederschlag von 201 mm gemessen. Die Station der Nachbarinsel Nago registrierte am 29. September um 03:00 UTC eine mittlere Windgeschwindigkeit von 76 km/h. Auf der Okinawa-Inselgruppe entstanden Schäden durch herumgewehte Autos, abgedeckte Hausdächer und Überschwemmungen.

Der Landgang auf die japanischen Hauptinseln Shikoku und Kyushu erfolgte am 30. September um 09:00 UTC. Mit Windgeschwindigkeiten von 135 km/h entsprach Taifun "Trami" hier noch der Wirbelsturmkategorie 1. Am 30.September um 12:00 UTC registrierte die Messtation Shionomisaki im Süden der Hauptinsel Honshu einen Mittelwind von 75 km/h. In den 24 Stunden davor fielen an der Station Oita auf Kyushu 244 mm Niederschlag.

Obwohl sich der Wirbelsturm auf dem Weg nach Japan abgeschwächt hat, wurden immer noch Hausdächer abgedeckt und Gegenstände wie Bäume, Ampeln und Autos herumgewirbelt. Vorallem an Gebirgen führten die heftigen Niederschläge zu Überschwemmungen. Es wurden über 4 Millionen Menschen evakuiert und über 1.000 Flüge gestrichen. Auch der Zugverkehr rund um die Metropole Tokio wurde zeitweise eingestellt.

Zugbahn, 24h-Niederschlag vom 30.09.2018 12:00 UTC und Beispielschaden an Schiff. | Quellen: JMA, ogimet, weather.com


Ausgewählte 24 Stunden Niederschläge im Zusammenhang mit "Trami" | Quelle: ogimet,



Text: FS
12. Oktober 2018