Wettergefahren-Frühwarnung | Heftige Gewitter mit Starkregen und Sturmböen - Deutschland - 11.06.2018
Wettergefahren-Frühwarnung - Übersicht

Weitere Informationen: Wetterrekorde, Sturmstärken, Klimakarten usw.

Donnerstag, 14. Juni 2018, 15:15 MESZ



Heftige Gewitter mit Starkregen und Sturmböen
Deutschland

11.06.2018


Überschwemmung in Lorch
Quelle: B.Mühr

Nach der Gewitterlage Ende Mai gingen im Juni erneut kräftige Gewitter nieder. Am 11. Juni brachten einzelne heftige Gewitter in der Südhälfte Deutschlands lokal Starkregen und Hagelmassen mit sich. Durch die kräftigen Niederschläge innerhalb kurzer Zeit und Sturmböen wurden lokal einzelne Ortschaften zerstört und überflutet. Vor allem in Baden-Württemberg waren einige Städte und Ortschaften betroffen. In Furth im Wald (Bayern) kamen Hagelkörner bis zu einer Größe von 5 cm vom Himmel


Wetterlage, Entwicklung und Schäden

Radiosondenaufstieg
Suttgart
11.05.18, 12 UTC
© Uwyo
Zunächst erstreckte sich am Sonntag auf Montag ein Höhenkeil über den Südwesten Deutschlands. Doch dieser Keil zog recht schnell nach Osten ab und ein Höhentief, das von Westen nach Westfrankreich gezogen ist, machte sich wetterwirksam. Durch das Höhentief kam mehr Dynamik ins Spiel. Ein Kurzwellentrog, der nach Nordosten zieht, erreichte am Montagnachmittag Süddeutschland. Durch diesen Trog konnte noch mehr Subtropikluft nach Mitteleuropa gelangen und CAPE stieg ab Nachmittag auf bis zu 3000 J/kg an.
Dieser Trog ist in allen Höhenschichten sichtbar gewesen, sodass die Windscherung mit der Höhe zugenommen hat und somit auch die Zutat für die Bildung von Multizellen und Superzellen gegeben war. Somit wurde auch hoch reichende organisierte Konvektion ermöglicht. Wie auf der Radaranimation zu sehen ist, bildeten sich die Gewitter zuerst im Süden und zogen dann weiter nach Nordosten. Mit den Gewittern gingen Starkregen, Hagel mit einer Größe bis zu 5 cm und Sturmböen bis fast in den Orkanbereich einher.

In der Nacht auf Dienstag ließ das Unwetterpotential immer weiter nach und so war dieses Ereignis der finale Höhepunkt einer längeren Unwetterserie.

24h-Niederschlagssumme
bis 12.06.18, 06 UTC
© Wettergefahren-Frühwarnung
Vor allem in Baden-Württemberg und Bayern wurden an diesem Tag zahlreiche Straßen überschwemmt und Keller liefen mit Wasser voll. Auch der Bahnhof in Reutlingen musste wegen Überschwemmung für einige Stunden gesperrt werden. Aber auch durch Sturmböen sind einige Bäume umgefallen und sorgten im Straßen-/und Bahnverkehr für Beeinträchtigungen. In Oberhausen-Rheinhausen (Landkreis Karlsruhe), Ortsteil Rheinhausen wurde eine Hochspannungsleitung abgerissen und sorgte in diesem Ort und in Altlußheim für Stromausfall.
Ebenfalls sind einige Blitze in Gebäuden eingeschlagen und sorgten in Süddeutschland für Brände.



500 hPa Geopotential und Bodendruck, 850 hPa pseudopot. Temperatur, Vertikalbewegung | Quelle: Wetter3
11.06.2018, 00 UTC 11.06.2018, 06 UTC 11.06.2018, 12 UTC 11.06.2018 18 UTC


Profiradaranimation | Quelle: Wetteronline


24 Niederschlagsmenge vom 11.06.18
Datenquelle: DWD
Ort Bundesland Niederschlagsmenge
Kaiserslautern
Baden-Baden-Geroldsau
Tholey
Beerfelden
Bad-Mergentheim-Neunkirchen
Kaiserbach-Cronhütte
Oberviechtach
Roth
Ebrach
Waldmünchen
Bamberg
Buchen (Kr.Neckar-Odenwald)
Metzingen
Weidenbach-Weiherschneidbach
Neunkirchen-Wellesweiler
RP
BW
SL
HE
BW
BW
BY
BY
BY
BY
BY
BW
BW
BY
SL
70,5 mm
53,9 mm
46,0 mm
44,7 mm
44,3 mm
43,9 mm
43,4 mm
42,5 mm
41,2 mm
40,1 mm
40,1 mm
39,3 mm
38,8 mm
38,3 mm
37,3 mm
Spitzenböen vom 11.06.18
Datenquelle: DWD
Ort Bundesland Spitzenböen
Waldmünchen
Großer Arber
Staubing
Zugspitze
Ulm-Mähringen
Gelbelsee
Zwiesel
Weihenstephan-Dürnast
Gottfrieding
Roth
BY
BY
BY
BY
BW
BY
BY
BY
BY
BY
112,0 km/h
95,0 km/h
85,0 km/h
79,9 km/h
77,4 km/h
69,8 km/h
65,9 km/h
64,1 km/h
61,2 km/h
60,1 km/h
Fotos aus betroffenen Regionen | Quelle: SWE;B.Mühr;C.Latt
11.06.2018, Oberhausen-Rheinhausen 11.06.2018, Reundorf bei Frensdorf 11.06.2018, Reundorf bei Frensdorf
11.06.2018, Superzelle über Deggendorf


Text: CL
14. Juni 2018