Wettergefahren-Frühwarnung | Starkregen - Mitteleuropa - 24.-27.07.2017
Wettergefahren-Frühwarnung - Übersicht

Weitere Informationen: Wetterrekorde, Sturmstärken, Klimakarten usw.

Sonntag, 30. Juli 2017, 23:50 MESZ



Starkregen

Mitteleuropa

24.-27.07.2017


7 Tage-Niederschlag bis einschließlich 27.07.2017
Quelle: REGNIE


Ende Juli 2017 stellte sich durch Tief Alfred in weiten Teilen Deutschlands eine Starkregen-Wetterlage ein, die in Südniedersachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen örtlich neue Regen- und daraus resultierend Pegelrekorde aufstellte. Bis zu 256 mm in gut zwei Tagen gingen auf den Brocken im Harz nieder, mit verheerenden Folgen in Form von weiträumigen Überflutungen und Millionenschäden in den flussnahen Gebieten.


Ausgehend von einer Trogstruktur über der Labradorsee schnürte sich im Laufe der dritten Juliwoche 2017 ein Höhentief ab, welches am 20. Juli die Britischen Inseln erreichte und dort bis zum 22. Juli seine Kreise zog. Das trogvorderseitig entstandene Tief Zlatan erhielt seinen Namen am 18. Juli, bildete rasch das Randtief Zlatan II und löste in Deutschland vor allem am 19. und 22. Juli schwere Gewitter mit Sturm, Hagel und Überschwemmungen aus. Das Höhentief verlagerte sich anschließend bis zum 25. Juli langsam nach Deutschland und fand Anschluss an eine Zone tiefen Geopotentials über Nordwestrussland und Skandinavien. Vorderseitig dieser Zone bildete sich durch Höhendivergenz und Hebung am Frontensystem des gealterten Tiefs Zlatan am 24. Juli südlich das neue Tief Alfred. Dieses bildete zwei Tiefkerne, eines über Italien, eines über Polen aus und bezog feuchtwarme Luft aus Südosteuropa in seine Zirkulation ein. Über Deutschland lag zunächst mäßig warme Atlantikluft. Ausgeprägte Hebungsprozesse in diesem Bereich ließen lang anhaltende starke und konvektive Niederschläge entstehen. Westlich und östlich Mitteleuropas befand sich hohes Geopotential bzw. hoher Luftdruck. Daraus resultierte eine geringe Verlagerungsgeschwindigkeit der Höhen- und Bodentiefs. Das Höhentief löste sich erst in der Nacht auf den 27. Juli über dem östlichen Mitteleuropa auf.

500 hPa Geopotential und Bodendruck, 850 hPa pseudopotentielle Temperatur und Bodendruck, Bodendruck mit Fronten, Niederschlagbares Wasser und 700 hPa Vertikalbewegung Europa und Mitteleuropa | Quellen: Wetter3
24.07., 06 UTC 25.07., 06 UTC 26.07., 06 UTC 27.07., 06 UTC

In einem Bogen von Mecklenburg-Vorpommern, Südniedersachsen, Sachsen-Anhalt, Hessen bis in den Norden Baden-Württembergs und den Nordwesten Bayerns stellten sich ab dem späten 24. Juli von Nordost nach Südwest sehr kräftige Regenfälle ein. Im Laufe des 26. Juli zogen sich die Regenfälle nach Thüringen, Bayern und den Nordosten Brandenburgs bzw. Mecklenburg-Vorpommerns zurück. Schon in den 24 Stunden bis 25. Juli, 06 UTC erreichte die Regensumme in Artern (Thüringen) 102,4 mm - mit Abstand ein neuer Regenrekord seit 1954. Am Folgetag war es von allen Stationen < 1000 m ü. NN mit 114,1 mm in Baiersbronn-Ruhestein (Baden-Württemberg) am nassesten. Auf dem Brocken im Harz waren gleich zwei Tage in Folge mit rund 120 mm Regen und einer 48-stündigen Regenmenge von 238,2 mm rekordverdächtig nass. Zahlreiche Pegel im südlichen Niedersachsen und im Umfeld des Harz erreichten daraufhin die höchste Hochwassermeldestufe, teilweise wurden auch neue Rekordpegelstände verzeichnet. Besonders um die Städte Hildesheim, Goslar und Wernigerode stellte sich eine kritische Hochwasserlage ein.

Radar- und Satellitenbilder | Quellen: sat24.com, DWD
24.07., 18 UTC 25.07., 06 UTC 25.07., 18 UTC 26.07., 06 UTC

24-h-Niederschlagsmengen bis 25. und 26.07., 06 UTC
Datenquelle: DWD JavaMap
Ort RR24
Brocken (ST)
Artern (TH)
Eckertalsperre (ST)
Alfeld (NI)
Sibbesse (NI)
Donndorf (TH)
Braunlage (NI)
Herzberg (NI)
Eimen-Vorwohle (NI)
Berka (NI)
121,2 mm
102,4 mm
100,7 mm
91,0 mm
81,5 mm
81,1 mm
79,9 mm
79,9 mm
79,2 mm
78,3 mm
Ort RR24
Brocken (ST)
Baiersbronn-Ruhestein (BW)
Ottbergen (NI)
Langelsheim (NI)
Wasserkuppe (HE)
Hahausen (NI)
Bad Harzburg (NI)
Luisenthal (Talsperre) (TH)
Stapelburg (ST)
Salzgitter-Lichtenberg (NI)
117,0 mm
114,1 mm
101,2 mm
96,2 mm
95,6 mm
95,5 mm
93,1 mm
89,2 mm
87,7 mm
85,8 mm


Text: FB
29. Juli 2017