Wettergefahren-Frühwarnung | Tropischer Wirbelsturm "Meranti" - Taiwan/China - 13.-16.09.2016
Wettergefahren-Frühwarnung - Übersicht

Weitere Informationen: Wetterrekorde, Sturmstärken, Klimakarten usw.

Freitag, 30. September 2016, 23:35 MESZ



Tropischer Wirbelsturm
Taifun "Megi"

Taiwan/Ostchina

26.-28.09.2016


Satellitenbild Aqua, 27.09.2016, 05:25 UTC
Quelle: NOAA Earth Observatory

Ende September 2016 bildete sich über dem Westpazifik Taifun "Megi" und traf am 27. September mit voller Wucht als Wirbelsturm der Kategorie 4 auf die Ostküste Taiwans. Neben extremen Windböen sorgten Regenfälle bis knapp 1000 mm in der Spitze für große Schäden und mindestens 7 Tote auf Taiwan. "Megi" war bislang der 4 Wirbelsturm in diesem Jahr, der Taiwan mindestens mit der Stärke der Kategorie 4 beeinflusste. Am 28. September beeinflusste der Taifun abgeschwächt auch den Südosten Chinas, wo durch Überschwemmungen und Hangrutsche bislang mindestens 10 Menschen ihr Leben verloren.


Wetterlage und Entwicklung

Das Gebiet hochreichender Konvektion im Beriech einer tropischen Welle, aus dem sich später der Taifun "Megi" formierte, war auf Satellitenbildern bereits am 19. September im Seegebiet nahe der Insel Guam zu beobachten. Hohe Wassertemperaturen um 30 °C sowie Feuchtekonvergenz im Beriech eines flachen tropischen Tiefdruckgebiets führten schließlich dazu, dass sich die Konvektion zunehmend organisierte und schließlich ab 23. September zu einem Tropensturm heranwuchs. In günstigen Umgebungsbedingungen bei nur schwacher vertikaler Windscherung intensivierte sich der Sturm bis zum 25. September weiter zu einem Wirbelsturm der Kategorie 2 mit mittleren Windgeschwindigkeiten von 90 kt (167 km/h). Der Taifun lag zu diesem Zeitpunkt mit seinem Zentrum etwa 1000 km südöstlich der Insel Taiwan und hatte bereits eine Zugbahn in Richtung der Insel eingenommen, auf die er mit etwa 25 km/h zusteuerte.

Satellitenbilder (ir) | Quellen: Digital Typhoon, CWB
23.09.2016, 00 UTC 24.09.2016, 00 UTC 25.09.2016, 00 UTC
26.09.2016, 00 UTC 27.09.2016, 00 UTC 28.09.2016, 00 UTC

Am 26. September vollzog "Megi" einen "eyewall replacement cycle", ein Prozess, bei dem sich außerhalb der Augenwand eine weiteres Augenwandähnliches Band starker Gewitter ausbildet. Dabei bewegt sich die zweite Augenwand langsam in Richtung Zentrum und entzieht der inneren Augenwand Energie, sodass diese sich auflöst und durch die äußere ersetzt wird. Somit verstärkte sich der Taifun trotz günstiger Entwicklungsbedingungen zunächst kaum noch. Kurz vor seinem Landgang am 27. September hatte "Megi" diesen Prozess jedoch abgeschlossen und konnte sich somit nochmals intensivieren. Am 27. September, 06 UTC, etwa zum Zeitpunkt des Landfalls in Taiwan nahe der Stadt Hualien City erreichte "Megi" seinen Höhepunkt. Das JTWC stufte ihn mit mittleren Windgeschwindigkeiten von 115 kt (213 km/h) als Wirbelsturm der zweithöchsten Kategorie 4 ein.

Durch Reibungseffekte mit der gebirgigen Insel Taiwan schwächte sich der Taifun rasch ab und zum 18 UTC-Termin lag "Megi" als Wirbelsturm der Kategorie 1 zwischen Taiwan und dem chinesischen Festland, das er kurz darauf bei Quanzhou in der chinesischen Provinz Fujian erreichte.

Kerndruckverlauf, Zugbahn und Meeresoberflächentemperatur und 200-700 hPa Scherung (27.09., 00 UTC) | Quellen: Digital Typhoon, Tropical Tidbits CIMSS

Windfelder | Quelle: NOAA SSD
26.09.2016, 18 UTC 27.09.2016, 06 UTC 27.09.2016, 18 UTC

Auswirkungen

Der Taifun "Megi" hinterließ besonders im Norden und Osten Taiwans eine Spur der Verwüstung. Neben extremen Windböen hatten die Bewohner mit sintflutartigen Regenfällen zu kämpfen, die durch die Gebirgszüge Taiwans lokal noch verstärkt wurden. So fielen in Taipingshan im Nordosten des Landes innerhalb von 24 Stunden fast 1000 mm Niederschlag. Die Wassermassen führten dabei verbreitet zu Erdrutschen und Überschwemmungen. 4,1 Millionen Menschen der etwa 23 Millionen Einwohner Taiwans waren vorübergehend ohne Strom. Mehr als 600 Menschen wurden verletzt. Bislang ist auf Taiwan von 7 Toten die Rede.

Auch auf dem chinesischen Festland löste der Taifun durch Überschwemmungen Schäden aus. Hangrutsche verschütteten ganze Dörfer. Dabei kamen bislang 10 Menschen ums Leben. Etwa 656,000 Menschen mussten ihre Häuser verlassen. Der Schaden wird hier auf eine Höhe von 829 Mio US-Dollar geschätzt. (Quelle: xinhuanet)

Niederschlagskarten | Quellen: CWB, TRMM
24-h-RR bis 14.09.2016, 16 UTC 24-h-RR bis 14.09.2016, 16 UTC 24-h-RR bis 15.09.2016, 16 UTC


Niederschlagsmengen 24 h 20 Min. bis 27.09., 16:20 UTC in Taiwan
Niederschlagsmengen 23 h 30 Min. bis 28.09., 15:30 UTC in Taiwan
Niederschlagsmengen 47 h 30 Min. bis 28.09., 15:30 UTC in Taiwan
Datenquelle: CWB
Ort Menge
Taipingshan-1
Taipingshan
Tianxiang
Duonalindao
Taoshan
Weiliaoshan
Taiwu-1
Shenfhan
Buluowan
Baling
Xinan
Tengzhi
Jianshiguoxiao
Shangdewen
Matoushan
985.0 mm
853.5 mm
708.0 mm
689.5 mm
624.0 mm
622.0 mm
619.0 mm
580.0 mm
578.5 mm
576.0 mm
562.0 mm
556.0 mm
509.0 mm
508.0 mm
502.5 mm
Ort Menge
Xinfa
Qianghuangkeng
Jiaxian
Liugui
Jilai
Meinong
Yuemei
Qishan-4
Jiaxian-2
Meinong-2
Yuanfu
Guanshan
Jianshanguoxiao
Qishan
WRA-Jinshan
460.0 mm
451.0 mm
447.5 mm
442.0 mm
421.5 mm
408.0 mm
399.0 mm
392.0 mm
389.0 mm
386.0 mm
383.0 mm
376.0 mm
362.0 mm
358.0 mm
358.0 mm
Ort Menge
Taipingshan-1
Tianxiang
Xinfa
Jiaxian
Liugui
Taipingshan
Qianghuangkeng
Taiwu-1
Duonalindao
Jilai
Weiliaoshan
Gouping
Shenfhan
Tengzhi
Yuemei
1022.0 mm
940.0 mm
938.0 mm
930.0 mm
929.5 mm
917.0 mm
898.5 mm
898.0 mm
859.0 mm
820.0 mm
817.0 mm
796.0 mm
796.0 mm
749.0 mm
748.0 mm


Wirbelsturmserie 2016 auf Taiwan

Satellitenbild Europa
15.09.2016, 14 UTC
© NOAA Earth Observatory
Taiwan wird in diesem Jahr von außergewöhnlich vielen heftigen Wirbelstürmen erfasst. "Megi" ist bereits der vierte Wirbelsturm, der in dieser Saison Einfluss auf Taiwan nimmt, wobei alle Wirbelstürme im Umfeld von Taiwan bisher mindestens die Kategorie 4 erreichten. Zwei der 4 Wirbelstürme trafen mit ihrem Auge direkt auf die Insel. Im Juli erfasste Taifun "Nepartak" die Insel Taiwan mit Böen über 200 km/h als Wirbelsturm der Kategorie 4. Mitte September hinterließ Supertaifun "Meranti", der am 14. September als Wirbelsturm der höchsten Kategorie 5 nur knapp südlich an Taiwan vorbei zog, im Süden Taiwans schwere Schäden. Der Taifun erreichte in Seinem Zentrum nach Angaben des JTWC knapp mehr als 300 km/h im einminütigen Mittel. Nur drei Tage später verfehlte Taifun "Malakas" als Wirbelsturm der Kategorie 4 die Insel im Nordosten nur knapp.

Radarbildanimation 13.-15.09.2016 (Lokalzeit = UTC+8) | Quelle: CWB


Text: MB
30. September 2016