Wettergefahren-Frühwarnung | Tropensturm "Mindulle" - Japan - 21.-23.08.2016
Wettergefahren-Frühwarnung - Übersicht

Weitere Informationen: Wetterrekorde, Sturmstärken, Klimakarten usw.

Mittwoch, 24. August 2016 12:45 MESZ



Tropischer Wirbelsturm
Taifun "Mindulle"

Japan

21.-23.08.2016


Satellitenbild, 22.08.2016, 02:05 UTC
Quelle: Nasa Worldview

Am 18. August 2016 entstand über dem Nordwestpazifik aus einem Gebiet hochreichender Konvektion heraus der Tropensturm "Mindulle", der am 22. August als Taifun der 1. Kategorie bei Tateyama naha Tokio an Land ging. Bis zum 23. August zog der Sturm über den Norden Honshus hinweg und ereichte auch die nördliche japanische Insel Hokkaido. Durch starke Regenfälle und Windböen kam es zu mehr als 500 Flugausfällen. Eine Person kam durch den Sturm ums Leben.


Wetterlage und Entwicklung

Zugbahn von "Mindulle", © Digital Typhoon
Im Bereich einer Konvergenzzone in den unteren Troposphärenschichten erstreckte sich am 17. August ein Band hochreichender Konvektion von den Philippinen ostwärts auf den Westpazifik hinaus. Innerhalb dieses Bandes löste sich am Abend des 17. August nordwestlich der Insel Guam die Tropische Depression 10W ab und verlagerte sich mit der Umgebungsströmung langsam nordwärts Richtung Japan. Am 18. August wurde das System durch die Japan Meteorological Agency (JMA) als Tropensturm eingestuft und erhielt den Namen "Mindulle". Auf seinem Weg nach Norden durchquerte das System ein Gebiet mit vergleichsweise trockener Umgebungsluft. Ozeantemperaturen zwischen 27 und 30 °C als Energiequelle und nur sehr geringe vertikale Windscherung hielten die Zirkulation jedoch aufrecht. Am 21. August erreichte der Sturm Windgeschwindigkeiten von 65 kt (102 km/h) im Mittel. Am 22. August ging "Mindulle" etwa mit ähnlichen Windgeschwindigkeiten um 03:30 UTC nahe Tateyama knapp südlich von Tokio an Land.

Im weiteren Verlauf des 22. August überquerte "Mindulle" den Großraum Tokyo und verlagerte sich weiter nordwärts über den Norden Honshus hinweg Richtung Hokkaido und gliederte sich dabei vorderseitig eines Höhentroges in die Frontalzone ein.

Satellitenbilder IR | Quelle: CIMSS
18.08.2016, 06 UTC 19.08.2016, 06 UTC 20.08.2016, 06 UTC
21.08.2016, 06 UTC 22.08.2016, 06 UTC 23.08.2016, 06 UTC

Niederschlagsradarbilder Japan | Quelle: Digital Typhoon
22.08., 00 UTC 22.08., 06 UTC 22.08., 12 UTC 22.08., 18 UTC

Auswirkungen

Mit starken Windböen und heftigen Regenfällen traf der Sturm zunächst vor allem den Großraum Tokio. Auf den Radarbildern sind stellenweise Niederschlagsintensitäten von mehr als 80 mm/h zu erkennen (rote Bereiche). An den Flughäfen Narita und Haneda in Tokyo fielen insgesamt mehr als 500 Flüge aus und auch der Bahnverkehr kam vorübergehend zum erliegen. Bäche verwandelten sich in reißende Flüsse und zahlreiche Dächer wurden durch den Sturm abgedeckt. An der Station Amagisan, nahe des Landgangs fielen mehr als 400 mm Regen innerhalb 24 Stunden. Eine Person kam durch den Sturm ums Leben.

Auch auf der Insel Hokkaido führte der Sturm zu zahlreichen Schäden. Erdrutsche und Überschwemmungen machten Straßen unpassierbar und führten auf der Insel zu über 400 Zugausfällen. Mehr als 9000 Menschen mussten evakuiert werden.

24 h-Niederschlag bis 23.08., 00 UTC
Quelle: TRMM
"Nangkas" Windfeld am 22.08., 00 UTC
Quelle: NOAA SSD
"Mindulles" Kerndruck
Quelle: Digital Typhoon

24 h-Niederschlagssummen in Japan bis 22.08., 18 UTC
Datenquellen: Ogimet, AMEDAS
Ort Niederschlag
Amagisan
Oshima
Hakone
Ome
Yugashima
Urayama
Chichibu
Hanno
Tokigawa
Oshima Kitanoyama
405.0 mm
282.0 mm
277.0 mm
263.0 mm
258.0 mm
225.5 mm
215.0 mm
215.0 mm
208.5 mm
206.5 mm


Text: MB
24. August 2016