Hurrikan "Florence", 11.-15.09.2018,Carolina, Ost-USA; Wettergefahren - Frühwarnung
Wettergefahren-Frühwarnung - Übersicht

Freitag, 14. September 2018, 10:40 MESZ





Zugbahn Hurrikan Florence
Quelle: NOAA
Hurrikan Windgeschwindigkeitsver.
Quelle: NOAA
Niederschlagssumme bis 16.09., 02 UTC
Quelle: Digital Weather
Satellitenbild, 14.09., 10:00 UTC
Quelle: NOAA

Hurrikan "Florence" - Warnung
Carolina/US-Ostküste

Ausgegeben am: Freitag, 14.09.2018, 10:40 MESZ

Weiterhin sind zwei tropische Stürme und zwei Hurrikane auf dem subtropischen Atlantik unterwegs. Florence trifft zurzeit auf die Atlantikküste und sorgt dort für erhebliche Schäden. - 11.-15.09.2018

Derzeit trifft Hurrikan "Florence" auf die US Atlantikküste bei Wilmington in Nord Carolina. Mit Mittelwinden von 80 kt (148 km/h) gehört er der Kategorie 1 an. Die Verlagerungsgeschwindigkeit nimmt immer weiter ab, sodass eine Einwirkzeit von 36-49 Stunden zu erwarten sind. Durch die langsame Verlagerung werden in den nächsten Tagen Niederschlagsmengen von über 500 mm erwartet, örtlich sind auch bis zu 700 mm möglich. Durch diese enorme Niederschlagssumme sind großflächige Überschwemmungen möglich. Da sich der Hurrikan, entgegen den Vorhersagen, deutlich abgeschwächt hat, fällt die Sturmflut an der Küste in Wilmington nicht so stark aus als anfangs befürchtet. Trotzdem sind in Küstennähe mit Schäden an Häusern und Infrastruktur zu rechnen. Unter Abschwächung zieht der "Florence" in den nächsten Stunden weiter ins Landesinnere und schwenkt dann voraussichtlich nach rechts ab. Jedoch fällt er schnell aus der Hurrikan Kategorie heraus und zieht als tropischer Sturm weiter.


Donnerstag, 13. September 2018, 15:25 MESZ





Zugbahn Hurrikan Florence
Quelle: NOAA
Hurrikan Windgeschwindigkeitsver.
Quelle: NOAA
168 h Niederschlagsmenge bis 20.09.
Quelle: NOAA
Satellitenbild, 12.09., 14:30 UTC
Quelle: Navy

Hurrikan "Florence" - Warnung
Carolina/US-Ostküste

Ausgegeben am: Donnerstag, 13.09.2018, 15:25 MESZ

Weiterhin sind zwei tropische Stürme und zwei Hurrikane auf dem subtropischen Atlantik unterwegs. Florence bewegt sich weiter Richtung Westen und hält Kurs auf die Ostküste der USA zu. Der Landfall wird zwischen Donnerstagabend 14.09.2018 und Freitagmorgen 15.09.2018 erwartet. - 11.-15.09.2018

Hurrikan Florence bewegt sich weiter auf die Ostküste der USA zu und befindet sich 33,1 N 75,1 W. Seine Verlagerungsgeschwindigkeit hat sich bereits von 17mph (28km/h) auf 12mph (19km/h) verlangsamt. Es wird erwartet, dass sich seine Verlagerungsgeschwindigkeit weiter verlangsamt. Auch die Windgeschwindigkeiten sind auf 110mph (175km/h) abgeschwächt. Die Böengeschwindigkeit kann höher liegen. Nach der Saffir-Simpson-Skala gehört Florence jetzt der Kategorie 2 an, was ihn aufgrund seiner langsamer werdenden Verlagerungsgeschwindigkeit jedoch nicht ungefährlicher macht. Das Zentrum hat das Festland noch nicht erreicht, jedoch erreichen schon die ersten konvektiven Bänder die Küsten von Carolina.

Zugbahn und Intensität

Florence wird sich nach den aktuellsten Modelläufen weiter als Hurrikan der Kategorie 2 nach Nordwesten verlagern und zieht somit direkt auf die Osküste der USA zu. Seine Verlagerungsgeschwindigkeit wird sich wie oben erwähnt weiter deutlich verringern bevor das Zentrum die Küsten erreicht. Sobald auch das Zentrum das Festland erreicht ist von einer nahezu stationären Position bei North und South Carolina auszugehen. Grund dafür ist ein ausgeprägtes Hochsystem über Kanada, Grönland und Island, welches das typische Abdrehen nach Nordosten blockiert.Einige Modellläufe weisen für Samstagabend eine langsame Verlagerung nach Südwesten Richtung Florida auf. Daraufhin bewegt er sich weiter in Richtung Norden. Die Intensität wird sich abschwächen, sobald Florence das Festland erreicht. Bis Anfang der kommenden Woche wird er sich nach einigen Modellen auf eine tropische Depression abgeschächt haben.

Gefahren und Schäden

Neben den starken Winden ist vor allem der Niederschlag eine Gefahr. Durch die Stationarität können erhebliche Niederschlagmengen auf einen kleinen Bereich nieder gehen. Es werden Niederschlagsmengen von über 500mm innerhalb von 48 Stunden erwartet. Bei solchen Regenmengen sind großflächige Überschwmmungen nicht auszuschließen und können auch einige hundert Kilometer landeinwärts noch aufreten. Betroffen davon sind vor allem die küstennahen Regionen von North Carolina. Durch die hohen Windgeschwindigkeiten kann es zu Schäden an Gebäuden, sowie Sturmfluten vorallem in den Küstenregionen von North und South Carolina sowie Virgina und Georgia kommen.


Mittwoch, 12. September 2018, 17:30 MESZ





Zugbahn Hurrikan Florence
Quelle: Navy
Hurrikan Windgeschwindigkeitsver.
Quelle: NOAA
168 h Niederschlagsmenge bis 19.09.
Quelle: NOAA
Satellitenbild, 12.09., 14:30 UTC
Quelle: Navy

Hurrikan "Florence" - Warnung
Carolina/US-Ostküste

Ausgegeben am: Mittwoch, 12.09.2018, 17:30 MESZ

Es befinden sich weiterhin ein tropischer Sturm und gleich zwei Hurrikane auf dem subtropischen Atlantik. Davon ist Florence, ein Hurrikan der Kategorie 4, momentan der stärkste. Florence bewegt sich weiter Richtung Westen und hält Kurs auf die Ostküste der USA. Der Landfall wird zwischen Donnerstag 14.09.2018 und Freitag 15.09.2018 erwartet. - 11.-15.09.2018

Am heutigen Morgen befand sich das Zentrum von Florence nahe der Position 29,4 N 70,7 W und bewegt sich mit 17mph (28km/h) nach Westnordwest weiter auf die Ostküste der USA zu. Die Windgeschwindigkeiten sind mit 130mph (215km/h) statt 140 mph (220km/h) etwas schwächer geworden. Die Böengeschwindigkeit kann jedoch höher sein. Trotzdem gehört er weiterhin der Kategorie 4 an und zählt somit als Major Hurricane. Das Druckminimum im Zentrum beträgt 943 hPa. In dem kommenden Nacht wird erwartet, dass die Intensität aufgrund hoher Wassertemperaturen von ca. 29°C weiter zunimmt. Die aktuellen Modellläufe weisen Anzeichen auf, dass sich Florence am Donnerstag jedoch abschwächen wird und nicht die Kategorie 5 erreicht. Trotzdem wird er ein äußerst gefährlicher Hurrikan der Kaegorie 4 bleiben.

Zugbahn und Intensität

Florence wird sich nach den aktuellsten Modelläufen als Hurrikan der Kategorie 4 weiter nach Nordwesten verlagern und zieht somit direkt auf die Osküste der USA. Seine Verlagerungsgeschwindigkeit wird sich schon vor dem Landfall deutlich verringern. Grund dafür ist ein ausgeprägtes Hochsystem über Kanada, Grönland und Island, welches das typische Abdrehen nach Nordosten blockiert. Der Hurrikan verhaart nahezu stationär an der Küstenregion von Nord und South Carolina. Einige Modellläufe weisen für Samstagabend eine langsame Verlagerung nach Südwesten Richtung Florida auf. Die Intensität wird sich abschwächen, sobald Florence das Festland erreicht.

Gefahren und Schäden

Durch die hohen Windgeschwindigkeiten kann es zu Schäden an Gebäuden, sowie Sturmfluten vorallem in den Küstenregionen von North und South Carolina sowie Virgina und Georgia kommen. Die größte Gefahr geht jedoch von dem extremen Niederschlag aus. Dieses Gefahrpotenial erhöht sich, da sich Florence nur noch langsam verlagert, sobald er die Küstenregionen erreicht. Es werden Niederschlagsmengen von über 500mm innerhalb von 48 Stunden erwartet. Bei solchen Regenmengen sind großflächige Überschwmmungen nicht auszuschließen und können auch einige hundert Kilometer landeinwärts noch aufreten. Betroffen davon sind vor allem die küstennahen Regionen von North Carolina.


Dienstag, 11. September 2018, 10:30 MESZ





Zugbahn Hurrikan Florence
Quelle: Navy
Hurrikan Windgeschwindigkeitsver.
Quelle: NOAA
168 h Niederschlagsmenge bis 17.09.
Quelle: NOAA
Satellitenbild, 10.09., 18 UTC
Quelle: Navy

Hurrikan "Florence" - Warnung
Carolina/US-Ostküste

Ausgegeben am: Dienstag, 11.09.2018, 10:30 MESZ

Aktuell sind auf dem subtopischen Atlantik gleich drei Hurrikans gleichzeitig unterwegs. Die größte Gefahr geht momentan von Hurrikan "Florence" aus, der sich immer weiter in Richtung US-Ostküste bewegt und zur Zeit der Kategorie 4 angehört. Am Donnerstag wird der Landfall in den Carolinas erwartet. - 11.-15.09.2018

Heute Nacht um 3 UTC lag das Zentrum von Hurrikan "Florence" nahe dem Breitengrad 25,9 N, 62,4 W. Florence bewegt sich mit zunehmender Geschwindigkeit auf die US-Küste zu. Mit Windgeschwindigkeiten von 140 mph (220 km/h) gehört dieser Hurrikan aktuell der Kategorie 4 (Major Hurricane) an. Der letzte geschätzte Mindestzentrumdruck betrug 944 hPa. In den kommenden 36 Stunden nimmt die Intensität des Hurrikans bei Wassertemperaturen von über 29 °C weiter zu. Nach den neusten Modellrechnungen gehört er bis Freitag der Kategorie 4 an und schwächt sich erst nach dem Landfall deutlich ab.

Zugbahn und Intensität

Die meisten Modelle erwarten eine Weiterverlagerung als Kategorie 4-Hurrikan in nordwestlicher Richtung, sodass sich der Hurrikan direkt auf die US-Ostküste zieht. Zwei Hochs über Ostkanada und bei den Azoren, sowie ein sehr ausgeprägtes Höhentrogsystem zwischen Kanada, Grönland und Island blockieren das typische Abdrehen nach Nordosten. Der Landfall wird wie oben erwähnt am Donnerstag im Bereich Carolina erwartet. Dort nimmt die Zuggeschwindigkeit deutlich ab, sodass sich voraussichtlich "Florence" längere Zeit in diesem Bereich aufhalten wird und dort große Schäden anrichten kann.

Gefahren und Schäden

Abgesehen von einer Sturmflut und sturmbedingten Schäden an küstennahen Gebäuden und Infrastruktureinrichtungen geht die größte Gefahr von den enormen Regenmengen aus, die "Florence" erwarten lässt. Die mit Landgang einsetzende nur noch sehr geringe Verlagerungsgeschwindigkeit kann zu einer Einwirkzeit von 48 Stunden über den gleichen Gebieten führen; Modelle sagen Regenmengen bis über 300 mm voraus, lokal erscheinen sogar Regenmengen bis zu 400 mm innerhalb von 48 bis 72 Stunden nicht ausgeschlossen. ngesichts solcher Regenmengen sind großflächige und immense Überschwemmungen wahrscheinlich, die auch mehrere hundert Kilometer landeinwärts auftreten können


eingerichtet am: 11. September 2018, 15:25 MESZ
CL