Tropischer Wirbelsturm, 04.-08.08.2017, Taifun 07W "Noru" - Japan; Wettergefahren - Frühwarnung
Wettergefahren-Frühwarnung - Übersicht

Montag, 07. August 2017, 10:30 MESZ





Satellitenbild, 06.08., 22:50 UTC
Quelle: digital-typhoon.org
Radarbild Zentraljapan, 07.08., 08:00 UTC
Quelle: Japan Meteorological Agency
Zugbahn "Noru"
Quelle: Japan Meteorological Agency
24h-Niederschlag bis 08.08., 00UTC
Quelle: Wettergefahren-Frühwarnung

Taifun 07W "Noru" - Warnung
Japan

Ausgegeben am: Montag, 07.08.2017, 10:30 MESZ

Gefahr von Starkregen mit der Gefahr von Überschwemmungen und Erdrutschen in Japan, insbesondere auf Kyushu und Zentral-Honschu

04.-06.08.2017


Etwas langsamer als erwartet hat sich der Taifun "Noru" in nordöstliche Richtung verlagert und verlor erst in den letzten Stunden seinen Wirbelsturmstatus; die Mittelwinde betrugen heute nach Angaben der JMA (Japan Meteorological Organisation) um 07 UTC 55 kt (102 km/h), die Böen 148 km/h). Den aktuellen Prognosen zufolge entschwindet der Wirbelsturm nicht ins Japanische Meer, wie es die Vorhersagen noch gestern suggerierten, sondern verläiuft auf einem nordöstlichen Kurs, der ihn über die zentralen Teile Honshus nördlich an Tokyo vorbei schließlich wieder Richtung Pazifischen Ozean führt.

Das Zentrum von "Noru" liegt derzeit etwa 100 km südwestlich von Kyoto (siehe Radarbild oben), die Regenraten in den Regenbändern ins Zentrumsnähe betragen 50 bis 100 mm pro Stunde. In der Summe muss mit der nun allerdings rascheren Weiterverlagerung des Taifuns bis morgen entlang der Zugbahn mit gebietsweise mehreren 100 mm Niederschlag gerechnet werden, die gebietsweise Überschwemmungen und Erdrutsche auslösen können.


Sonntag, 06. August 2017, 09:50 MESZ





Satellitenbild, 06.08., 06:00 UTC
Quelle: digital-typhoon.org
Radarbild Kyushu, 06.08., 07:20 UTC
Quelle: digital-typhoon.org
Zugbahn "Noru"
Quelle: JTWC
48h-Niederschlag bis 08.08., 00UTC
Quelle: Wettergefahren-Frühwarnung

Taifun 07W "Noru" - Warnung
Japan

Ausgegeben am: Sonntag, 06.08.2017, 09:50 MESZ

Gefahr von Orkanböen, im Küstenbereich durch hohen Wellengang und Wellenschlag, sowie im Binnenland durch Überschwemmungen und Erdrutschen infolge Starkniederschlägen in Japan, insbesondere auf Kyushu und Zentral-Honschu

04.-06.08.2017


Das Radarbild zeigt das Zentrum von Taifun "Noru" aktuell nur wenige Kilometer östlich der Südspitze Kyushus. Mit mittleren Windgeschwindigkeiten von 65 kt (120 km/h) und Böen bis 80 kt (148 km/h) gehört der Taifun so gerade noch der Wirbelsturmkategorie 1 an. Während der letzten Tage verlagerte sich der Wirbelsturm nur sehr langsam weiter, jetzt allerdings beginnt "Noru" in den Einflussbereich der außertropischen Westwindzone zu geraten, nimmt rasch an Fahrt auf und schwächt sich weiter ab. Einer nordöstlichen Zugbahn folgend überquert das Wirbelsturmzentrum morgen Mittag etwa den Raum Kyoto.

Ganz im Osten Kyushus sowie in den zentralen Teilen von Honshu muss bis morgen mit teilweise heftigen Regenmengen bis 300 mm gerechnet werden, die gebietsweise Überschwemmungen und einzelne Erdrutsche auslösen können. Die Gefahr von Schäden durch Wind ist angesichts von Böen bis 120 km/h in Zentrumsnähe nur moderat.


Samstag, 05. August 2017, 14:00 MESZ





Satellitenbild, 05.08., 10:00 UTC
Quelle: digital-typhoon.org
Radarbild Kyushu, 05.08., 11:20 UTC
Quelle: digital-typhoon.org
Zugbahn "Noru"
Quelle: JTWC
72h-Prob.-TS-Winde
Quelle: tropicalstormrisk.com

Taifun 07W "Noru" - Warnung
Japan

Ausgegeben am: Samstag, 05.08.2017, 14:30 MESZ

Gefahr von Orkanböen, im Küstenbereich durch hohen Wellengang und Wellenschlag, sowie im Binnenland durch Überschwemmungen und Erdrutschen infolge Starkniederschlägen in Japan, insbesondere auf Kyushu

04.-06.08.2017


Taifun 07W "Noru" verlagert sich aktuell mit weniger als 10 Kilometern pro Stunde Richtung japanisches Festland und hat sich etwas abgeschwächt. Die äußeren Regenbänder erreichen bereits die südlichen Gebiete der Insel Kyushu, das Zentrum folgt in den Frühstunden des 06.08. (UTC). Die erwarteten mittleren Windgeschwindigkeiten beim Landfall liegen bei 70-80 kt (130-150 km/h) und die Böen bis 100 kt (185 km/h). Durch die geringe Verlagerungsgeschwindigkeit ist vor allem mit hohen Regensummen zu rechnen.

"Noru" zieht anschließend über Shikoku und den Westen Honshus am 07.08. auf das Japanische Meer hinaus. Durch Reibungseffekte, kälteres Meerwasser und Interaktion mit der außertropischen Westwindzone wird nach insgesamt drei Wochen der Lebenszyklus der Zyklone zu Ende gehen.

Ein erhebliches Gefahrenpotential besteht in Küstennähe vor allem durch hohen Wellengang und Wellenschlag sowie Windböen in Orkanstärke, die Schäden an Gebäuden und Infrastruktureinrichtungen anrichten können. Dazu kommen heftige Niederschläge; bei Regensummen von mehr als 200 mm innerhalb von 24 Stunden und Gesamtsummen gebietsweise über 300 mm kann es zu Überschwemmungen und Erdrutschen kommen.


Freitag, 04. August 2017, 14:30 MESZ





Satellitenbild, 04.08., 05:30 UTC
Quelle: digital-typhoon.org
Radarbild Kyushu, 04.08., 11:30 UTC
Quelle: digital-typhoon.org
Zugbahn "Noru"
Quelle: JTWC
120h-Prob.-Cat1-Winde
Quelle: tropicalstormrisk.com

Taifun 07W "Noru" - Warnung
Japan

Ausgegeben am: Freitag, 04.08.2017, 14:30 MESZ

Gefahr von Orkanböen, im Küstenbereich durch hohen Wellengang und Wellenschlag, sowie im Binnenland durch Überschwemmungen und Erdrutschen infolge Starkniederschlägen in Japan, insbesondere auf Kyushu

04.-06.08.2017


Gegenwärtig sind 2 tropische Gebilde auf dem tropischen Westpazifik unterwegs: Der Tropensturm "Nalgae" zieht weit draußen auf offenem Wasser seine Kreise und stellt keine Gefahr für bewohntes Gebiet dar. Anders der Taifun 07W "Noru". Er hat seit dem 20. Juli 2017 bereits eine lange Reise hinter sich und schickt sich nun an, auf das japanische Festland überzutreten. Zwar liegt der Entwicklungshöhepunkt des Taifuns schon einige Tage zurück, dennoch soll "Noru" den Modellen zufolge bis morgen Abend noch einmal an Intensität zulegen und dann mittlere Windgeschwindigkeiten von 90 kt (167 km/h) und Böen bis 110 kt (204 km/h) aufweisen (Wirbelsturm-Kategorie 2). Am 31.07. betrug der Kerndruck des Super-Taifuns extrem niedrige 880 hPa, der Wind fegte im Mittel mit 140 kt (259 km/h) über das Meer.

Das Radarbild oben zeigt das Zentrum des Wirbelsturms aktuell rund 300 Kilometer südlich der Südspitze der südlichen japanischen Hauptinsel Kyushu. Die Wolken- und Niederschlagsbänder zirkulieren um einen bemerkenswerten großen niederschlagsfreien Bereich (Auge), der einen Durchmesser von etwa 100 Kilometern aufweist. Zunächst verlagert sich "Noru" voraussichtlich nur sehr langsam nord- dann nordostwärts, der Übertritt des Auges auf Land wird im Tagesverlauf des 6. August 2017 (UTC) erwartet. Mit Interaktion des gebirgigen japanischen Festlandes sowie der außertropischen Westwindzone schwächt sich der Taifun rasch ab und zieht zügig Richtung Japanisches Meer.

Ein erhebliches Gefahrenpotential besteht in Küstennähe vor allem durch hohen Wellengang und Wellenschlag sowie Windböen in Orkanstärke, die Schäden an Gebäuden und Infrastruktureinrichtungen anrichten können. Dazu kommen heftige Niederschläge; bei Regensummen von mehr als 200 mm innerhalb von 24 Stunden kann es zu Überschwemmungen und Erdrutschen kommen.


eingerichtet am: 04. August 2017, 14:30 MESZ
BM