Schneefall, 4.-6. November 2016, Norwegen, Schweden; Wettergefahren - Frühwarnung
Wettergefahren-Frühwarnung - Übersicht

Samstag, 05. November 2016, 09:45 MEZ





Satellitenbild, 05.11. 09.05 MEZ
Quelle: Sat24
Pseudop.-T., Bodendruck, 06.11., 00 UTC
Quelle: wetter3
Neuschneemenge bis 06.11., 00 UTC
Quelle: Wettergefahren-Frühwarnung
Spitzenböen, 05.11., 18 UTC
Quelle: Wettergefahren-Frühwarnung

Schneefall
Norwegen, Schweden

Ausgegeben am: Samstag, 05.11.2016, 09:45 MEZ

Gefahr vor starkem Schneefall mit Schneeverwehungen im Süden von Norwegen und Schweden, insbesondere im Raum Oslo
04. - 06.11.2016

Auch heute besteht im Süden von Norwegen und im Südwesten Schwedens die Gefahr vor kräftigen Schneefällen entlang einer fast stationären Warmfront. Darüber hinaus nimmt mit der Intensivierung von Tief "Hasch" auf einen Bodendruck von unter 995 hPa und dem damit verbundenen Druckgradienten von ca. 30 hPa zu einem Hoch im Norden Skandinaviens, der Ostwind in den Schneefallgebieten zu. Sturmböen sind vor allem im Süden Norwegens und im Südwesten von Schweden zu erwarten. Seit gestern Morgen sind in Geilo (nordwestlich von Oslo) 39 cm Neuschnee gefallen, in Tunhovd waren es 31 cm (Quelle: yr.no). Zu den bereits gefallenen Mengen können heute nochmal zwischen 30 cm und 50 cm dazukommen. Es kann zu Behinderungen im Straßenverkehr kommen. Vor allem die Region um die norwegische Hauptstadt Oslo wird heute von den staken Schneefällen betroffen sein.


Freitag, 04. November 2016, 21:15 MEZ





Satellitenbild, 04.11. 13 UTC
Quelle: Sat24
Bodendruck, 05.11. 12 UTC
Quelle: FU Berlin
Pseudop.-T., Bodendruck, 05.11., 12 UTC
Quelle: wetter3
Neuschneemenge bis 06.11., 12 UTC
Quelle: Wettergefahren-Frühwarnung

Schneefall
Norwegen, Schweden

Ausgegeben am: Freitag, 04.11.2016, 21:15 MEZ

Gefahr vor starkem Schneefall mit Schneeverwehungen im Süden von Norwegen und Schweden, insbesondere im Raum Oslo
04. - 06.11.2016

Tief "Hasch" befindet sich über der Nordsee mit einem Bodendruck von unter 1000 hPa. Bis zum Sonntag verlagert sich das Tiefdruckgebiet nur recht langsam nach Südosten. Entlang einer fast stationären Warmfront kommt es dadurch zu kräftigen Schneefall über mehrere Tage im Süden Norwegens und Schwedens. Im Süden von Norwegen hat heute bereits Schneefall eingesetzt, der bis Sonntag Nachmittag vor allem in der Region im Südosten des Landes andauern wird. Dabei sind bis Sonntag zu den bereits gefallenen Mengen noch 50 - 80 cm Neuschnee zu erwarten. Ein kräftiger Ostwind, der in Böen Sturmstärke erreichen kann, sorgt für mehrere Meter hohe Schneeverwehungen. Dadurch kann es zu Behinderungen im Straßenverkehr kommen. In der Region um die norwegische Hauptstadt Oslo muss mit den heftigsten Schneefällen gerechnet werden.


Donnerstag, 03. November 2016, 16:45 MEZ





Bodendruck, 04.11. 12 UTC
Quelle: FU Berlin
Pseudop.-T., Bodendruck, 04.11., 12 UTC
Quelle: wetter3
Neuschneemenge bis 07.11., 06 UTC
Quelle: Wettergefahren-Frühwarnung
Spitzenböen, 06.11., 00 UTC
Quelle: Wettergefahren-Frühwarnung

Schneefall
Norwegen, Schweden

Ausgegeben am: Donnerstag, 03.11.2016, 16:45 MEZ

Gefahr vor starkem Schneefall mit Schneeverwehungen im Süden von Norwegen und Schweden, insbesondere im Raum Oslo
04. - 06.11.2016

Zwischen hohem Luftdruck über der Arktis und Tief "Gisi" über Osteuropa strömt aktuell kalte Luft aus Russland nach Skandinavien. Dabei befindet sich die -10 °C Isotherme in 850 hPa am morgigen Freitag etwa über der Mitte von Norwegen und Schweden. Über dem Atlantik verlagert sich Tief "Husch" von Island zur Nordsee zwischen die Britischen Inseln und Dänemark. An der Vorderseite von "Husch" werden feuchte Luftmassen aus Südwesteuropa nach Norden transportiert. Im Übergangsbereich der Luftmassen kommt es aufgrund von Warmluftadvektion zu kräftiger Hebung im Süden Schweden und Norwegens. Da das Tief bis zum 06.11. fast stationär im Seegebiet vor Dänemark und Norwegen verweilt und sich die Lage der Luftmassengrenze in dem Zeitraum ebenfalls nur geringfügig ändert, kommt es zu länger anhaltenden kräftigen Schneefällen in der Region. Bis zum Sonntag können dabei Neuschneemengen von teilweise über 1 m zusammenkommen.
Am Freitag schneit es vor allem im Süden Norwegens kräftig, am Samstag ist dann auch die Südhälfte Schwedens von den Schneefällen betroffen. Dabei sind gerade am Samstag im Raum Oslo mit Schneefallraten von 10 cm innerhalb von 3 Stunden zu rechnen. Am 05.11. verlagert sich ein Kurzwellentrog vom Nordmeer in den Bereich des Tiefdruckzentrums. Vorderseitige Hebung führt zu einer Intensivierung des Bodentiefs. Gleichzeitig steigt im Norden Skandinaviens aufgrund von Absinkprozessen der Bodendruck an. Der große Druckgradient (35 hPa auf ca. 1000 km) resultiert in einem kräftigen Ostwind, welcher in den Schneefallgebieten mit Sturmböen und zum Teil auch schweren Sturmböen wehen kann. Dadurch besteht die Gefahr vor mehrere Meter hohen Schneeverwehungen.


eingerichtet am: 03. November 2016, 16:45 MEZ
JW