Tropischer Wirbelsturm, 03.-04.09.2016, Taifun 18W "Malakas" - Japan; Wettergefahren - Frühwarnung
Wettergefahren-Frühwarnung - Übersicht

Dienstag, 20. September 2016, 10:30 MESZ





Zugbahn von "Meranti"
Quelle: NRL Tropical Cyclone Page
Satellitenbild, 20.09., 06:00 UTC
Quelle: JTWC
Radarbild, 20.09., 08:10 UTC
Quelle: http://www.jma.go.jp/en/radnowc/
24h-Niederschlag bis 21.09., 00 UTC
Quelle: Wettergefahren-Frühwarnung

Tropischer Wirbelsturm 18W "Malakas" - Warnung
Japan

Ausgegeben am: Dienstag, 20.09.2016, 10:30 MESZ

Gefahr von Schäden durch Sturm sowie Starkregen mit Überschwemmungen in Japan (Hauptinseln Kyushu, Shikoku und Honshu)
19. - 20.09.2016


Aktuell befindet sich der tropische Wirbelsturm "Malakas" mit seinem Zentrum über den zentralen Landesteilen Honshus. Nach der JMA-Analyse beträgt der Kerndruck noch 985 hPa, die maximalen Windböen werden mit 70 kt (130 km/h) angegeben. Der Taifun, der seinen Wirbelsturmstatus bereits verloren hat, verlagert sich mit etwa 50 km/h rasch weiter nach Ostnordosten.
Auch wenn sich der ex-Taifun weiter abschwächt und zudem rasch weiterzieht, muss heute noch insbesondere auf Honshu zwischen Osaka und Tokyo mit erheblichen Regenmengen gerechnet werden, die sich auf mehr als 100 mm innerhalb weniger Stunden summieren und Erdrutsche sowie gebietsweise Überschwemmungen auslösen können.


Montag, 19. September 2016, 13:00 MESZ





Zugbahn von "Meranti"
Quelle: NRL Tropical Cyclone Page
Satellitenbild, 19.09., 06:00 UTC
Quelle: JTWC
Cat1-Wind bis 19.09.
Quelle: http://tropicalstormrisk.com/
24h-Niederschlag bis 20.09., 00 UTC
Quelle: eTRaP

Tropischer Wirbelsturm 18W "Malakas" - Warnung
Japan

Ausgegeben am: Montag, 19.09.2016, 13:00 MESZ

Gefahr von Schäden durch Sturm sowie Starkregen mit Überschwemmungen in Japan (Hauptinseln Kyushu, Shikoku und Honshu)
19. - 20.09.2016


Als Taifun der Kategorie 3 mit Mittelwinden von 105 kt (194 km/h) und Böen bis 130 kt (241 km/h), die um 06 UTC angegegebn wurden, tritt "Malakas" in diesen Stunden auf das japanische Festland über (Insel Kyushu). Zwar schwächt sich der Wirbelsturm reibungsbedingt bis morgen stark ab, doch verlagert er sich bis zum 21. mit seinem Zentrum etwa die Südküste der japanischen Hauptinsel Honshu entlang nordostwärts.
Während auf Kyushu insbesondere in Küstennähe Schäden durch hohen Wellenschlag sowie Sturm gerechnet werden muss, liegt das Hauptaugenmerk auf den enormen Niederschlagsmengen, die der Wirbelsturm bis übermorgen über etlichen Teilen Japans ablädt. Vor allem auf Kyushu sowie im Süden von Honshu muss bis nach Tokyo hin mit Regenmengen zwischen 100 und 400 mm innerhalb von 48 Stunden gerechnet werden. Punktuell sind auch noch größere Mengen drin, die zu Überschwemmungen führen und einzelne Erdrutsche auslösen können.


Sonntag, 18. September 2016, 23:00 MESZ





Zugbahn von "Meranti"
Quelle: JTWC
Satellitenbild, 18.09., 19:30 UTC
Quelle: CIMSS
Wahrsch. Cat1-Wind bis 19.09.
Quelle: http://tropicalstormrisk.com/
72h-Niederschlag bis 21.09., 12 UTC
Quelle: Wettergefahren-Frühwarnung

Tropischer Wirbelsturm 18W "Malakas" - Warnung
Japan

Ausgegeben am: Sonntag, 18.09.2016, 23:00 MESZ

Gefahr von Schäden durch Sturm sowie Starkregen mit Überschwemmungen in Japan (Hauptinseln Kyushu, Shikoku und Honshu)
19. - 20.09.2016


In den vergangenen Stunden hat sich Taifun "Malakas" nochmals verstärken können und befindet sich nun als Sturm der Kategorie 3 mit einem Kerndruck von ca. 940 hPa, mittleren Windgeschwindigkeiten von 105 kt (194 km/h) und Böen von 130 kt (241 km/h) südwestlich der japanischen Hauptinsel Kyusku. Auf dem Satellitenbild ist ein gut ausgebildetes Auge sowie die symmetrische Struktur des Wirbelsturms erkennbar. Nachdem "Malakas" als Taifun der Kategorie 4 östlich an Taiwan vorbeigezogen ist, schwächte sich der Sturm in den letzten Tagen zunächst leicht ab, um in den vergangenen Stunden wieder an Intensität zuzulegen. Trotz relativ hoher vertikaler Windscherung und SST von 28 °C wird sich der Taifun vor dem Landfall nach jetzigem Stand nicht mehr entscheidend abschwächen.

Beim Landfall besteht dann die Gefahr von kräftigen Windböen auf der Hauptinsel Kyushu. In der Nähe des Auges werden voraussichtlich im südlichen Teil der Insel die stärksten Böen zu erwarten sein. Ob auch auf den anderen Inseln mit Sturm- bzw. Orkanböen gerechnet werden muss, hängt von der genauen Zugbahn nach dem Landfall ab. Neben dem heftigen Wind besteht vor allem die Gefahr von Überschwemmungen und Erdrutschen infolge von kräftigem Regen. Regenmengen zwischen 150 mm und 250 mm sind auf Kyushu, Shikoku und Honshu zu erwarten.


eingerichtet am: 18. September 2016, 23:00 MESZ
JW