Taifun, 22W "Mujigae", 04.-05.10.2015 - Süden Chinas | Wettergefahren - Frühwarnung
Wettergefahren-Frühwarnung - Übersicht

Sonntag, 04. Oktober 2015, 11:20 MESZ





Satellitenbild, 04.10.
Quelle: fvalk.com
Zugbahn "Mujigae"
Quelle: JTWC
Radarbild, 04.10., 04:50 UTC
Quelle: weather.com.cn
24-h-Niederschlag bis 05.10., 00 UTC
Quelle: eTRaP

Taifun 22W "Mujigae"
Süden Chinas

Ausgegeben am: Sonntag, 04.10.2015, 11:20 MESZ

Taifun 22W "Mujigae" bedroht zunächst den Chinas mit Sturm und heftigen Regenfällen; es beteht die Gefahr von Überschwemmungen, Sturmschäden, hohem Wellengang sowie einzelnen Erdrutschen - 04.-05.10.2015

Der Taifun "Mujigae" hat sich entgegen gestriger Modellprognosen kurz vor seinem Landgang rasch intensiviert und wurde um 08 MESZ zu einem tropischen Wirbelsturm der Kategorie 4 mit Mittelwinden von 115 kt (213 km/h) und Spitzenböen von 140 kt (259 km/h) analysiert. Knapp nördlich von Zhanjiang ging der Taifun an Land und schwächt sich reibungsbedingt ab. Für die Prognosen über den weiteren Verlauf des Wirbelsturms hat sich nur wenig geändert.

In den betroffenen Gebieten, insbesondere in der Provinz Guangdong und der Region Guangxi, ist bis morgen noch mit heftigen Windböen in Orkanstärke und entsprechenden Sturmschäden sowie hohem Wellengang zu rechnen. Es kommt zu ergiebigen Starkregenfällen von 100-200 mm und lokal über 300 mm in 24 Stunden, die Überschwemmungen und einzelne Erdrutsche hervorrufen können.


Samstag, 03. Oktober 2015, 15:40 MESZ





Satellitenbild, 03.10.
Quelle: NASA GSFC GOES Project
Zugbahn "Mujigae"
Quelle: JTWC
Spitzenwindböen, 04.10., 00 UTC
Quelle: Wettergefahren-Frühwarnung
72-h-Niederschlag bis 06.10., 06 UTC
Quelle: Wettergefahren-Frühwarnung

Taifun 22W "Mujigae"
Süden Chinas

Ausgegeben am: Samstag, 03.10.2015, 15:40 MESZ

Taifun 22W "Mujigae" bedroht den Süden Chinas mit Sturm und heftigen Regenfällen; es beteht die Gefahr von Überschwemmungen, Sturmschäden, hohem Wellengang sowie einzelnen Erdrutschen - 04.-05.10.2015

Der aktuell zu einem Taifun der Kategorie 1 hochgestufte tropische Wirbelsturm namens "Mujigae" hat bereits im Norden der Philippinen für ergiebige Regenfälle gesorgt. Auf dem Satellitenbild ist die Ausbildung eines Auges erkennbar. In den nächsten Stunden erreicht der Wirbelsturm mit rund 70 kt (130 km/h) und Spitzenböen um 85 kt (157 km/h) seinen Höhepunkt.

Morgen Vormittag (UTC) wird er voraussichtlich im Nordosten der Halbinsel Leizhou an Land gehen. Im Einflussbereich liegen dann mehrere Großstädte (z.B. Zhanjiang mit ca. 7 Mio. Einwohnern und Maoming mit ebenfalls ca. 7 Mio. Einwohnern). Besonders betroffen werden Teile der Provinz Guangdong und der autonomen Region Guangxi sein, in denen insgesamt rund 150 Mio. Menschen leben.

Es ist mit Sturm- und Orkanböen und heftigen Starkregenfällen mit 100-200 mm, örtlich über 300 mm, zu rechnen. Dadurch können Sturmschäden, Überflutungen und einzelne Erdrutsche auftreten.


eingerichtet am: 03. Oktober 2015, 15:40 MESZ
SB