Heftige Gewitter, 02.-.04.04.2014, USA; Wettergefahren - Frühwarnung
Wettergefahren-Frühwarnung - Übersicht

Freitag, 10. April 2014, 11:00 MESZ





Satellitenbild, 10.04., 05:45 UTC
Quelle: goes.gsfc.nasa.gov
Bodendruckprognose, 10.04., 18 UTC
Quelle: Wetterzentrale
850hPa-pseudopot.Ä.-temp., 10.04., 12 UTC
Quelle: weather.rap.ucar.edu
6h-Niederschlag bis 10.04., 12 UTC
Quelle: Wettergefahren-Frühwarnung

Heftige Gewitter - Warnung
Zentrale Landesteile der USA

Ausgegeben am: Freitag, 10.04.2015, 11:00 MESZ

Gefahr von heftigen Gewittern mit Starkregen, Hagel, Sturmböen und einzelnen Tornados in den zentralen Landesteilen der USA, insbesondere von Nordosttexas bis zum Eriesee. 09.04.2015 - 10.04.2015

Gewitter mit Hagel, Starkregen und vereinzelten Tornados bleiben auch heute noch ein Thema in einigen Gebieten der USA, wenn auch mit abnehmender Intensität. Die Kaltfront des kräftigen Tiefdruckgebietes, das sich mit seinem Zentrum bis heute Abend Richtung Quebec weiterverlagert, erstreckt sich vom Nordosten Mexikos über Texas und das Ohio-Valley bis zum Eriesee. Während auf der Westseite trocken-kalte Luft weit nach Süden gelangt, entwickeln sich auf der Vorderseite und entlang der Kaltfront in subtropischer Warmluft noch einmal Gewitter, die durchaus heftig ausfallen können. Die Intensität der Gewitter und das Potential für Hagel und Tornados lässt allerdings bis zur Nacht hin nach, gleichzeitig verlagert sich Front und mit ihre die heftigen Wettererscheinungen zügig weiter ostwärts.



Donnerstag, 09. April 2014, 14:45 MESZ





Satellitenbild, 09.04., 11:00 UTC
Quelle: goes.gsfc.nasa.gov
500hPa-Geopot. & SLP, 09.04., 18 UTC
Quelle: Wetterzentrale
850hPa-pseudopot.Ä.-temp., 09.04., 18 UTC
Quelle: Wetterzentrale
Lifted Index & CAPE, 09.04., 18 UTC
Quelle: wetter3.de

Heftige Gewitter - Warnung
Zentrale Landesteile der USA

Ausgegeben am: Donnerstag, 09.04.2015, 14:45 MEZ

Gefahr von heftigen Gewittern mit Starkregen, Hagel, Sturmböen und einzelnen Tornados in den zentralen Landesteilen der USA, insbesondere von Nordosttexas bis in den Süden Michigans. 09.04.2014

Ein Höhentrog verlagert sich aktuell von den Rockey Mountains ostwärts über die zentralen und nördlichen Plains hinweg. An seiner Vorderseite hat sich ein Bodentief ausgebildet, das sich zurzeit etwa von Texas bis nach Iowa erstreckt und sich bis morgen unter weiterer Vertiefung nordostwärts zu den Großen Seen verlagert.
Während sich die Kaltfront südostwärts vorarbeitet, wird auf der Vorderseite (Ostseite) des Tiefs warme und zugleich sehr feuchte Luft aus dem Golf von Mexiko nach Norden bis zu den Großen Seen transportiert. Die äquivalentpotentielle Temperatur liegt verbreitet bei hohen Werten um 60 °C. Oberhalb dieser feuchtwarmen Schicht im Warmsektor des Tiefs nimmt die Temperatur mit der Höhe rasch ab, was zu einer labilen Schichtung in der Atmosphäre führt. Die verfügbare konvektive potentielle Energie (CAPE) erreicht somit zum Teil Werte über 2000 J/kg. Mit Annäherung der Kaltfront werden durch zusätzliche Hebungsantriebe im Tagesverlauf sowie in der kommenden Nacht zum Teil heftige Gewitter ausgelöst. Starke vertikale Windscherung im Vorfeld der Kaltfront kann zur Ausbildung einzelner Superzellen führen.

Der Schwerpunkt der Gewittertätigkeit liegt heute in einem Streifen vom Nordosten Texas bis in den Süden Michigans. In diesem Bereich sind zum Teil schwere Gewitter mit der Gefahr von Hagel, Starkregen und heftigen Windböen zu erwarten. Auch einzelne Tornados können nicht ausgeschlossen werden.


eingerichtet am: 9. April 2014, 14:45 MESZ
MB